Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Die großen Börsen Osteuropas haben am Donnerstag allesamt Gewinne verbucht.

05.12.2019 - 19:25:24

Aktien Osteuropa Schluss: Kursgewinne - Börse Warschau weiter abwärts. In Moskau ging der Leitindex RTSI mit 1430,39 Zählern zwar nur knapp im Plus über die Ziellinie. In Prag, Budapest und Warschau jedoch verbuchten die Leitindizes klare Gewinne. Sie schlugen sich damit besser als das schwächere gesamteuropäische Umfeld.

um 1,2 Prozent stiegen, fielen Enea und Energa um bis zu 1,8 Prozent. Schlusslicht waren die Papiere der Grupa Azoty mit einem 4-prozentigen Abschlag.

Der PX rückte in Prag um 0,43 Prozent auf 1083,94 Punkte vor. Angetrieben wurde der Leitindex vor allem von den Gewinnen der enthaltenen Bankentitel. So rückten Moneta Money Bank an der Indexspitze um 1,8 Prozent vor. Pluszeichen gab es auch für Komercni Banka und Erste Group mit Kursgewinnen von bis zu 1 Prozent. Bis zu 0,9 Prozent schwächer gingen dagegen die Aktien des Softwarekonzerns Avast und der Vienna Insurance Group aus dem Handel.

Der Budapester Bux stand am Ende 0,24 Prozent höher bei 44 182,07 Punkten. Mit großem Abstand Klassenbester im ungarischen Leitindex waren die Papiere von Opus Global mit einem Anstieg um mehr als 3 Prozent. Die schwergewichtigen Aktien des Ölkonzerns MOL trugen ein Plus von 0,6 Prozent zum freundlichen Marktumfeld bei. Auf der negativen Seite ging es für Magyar Telekom um 0,6 Prozent bergab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich im Minus. Lediglich die polnische Börse endete knapp im Plus. In einem leicht positiven europäischen Marktumfeld waren die Ausbreitung des Coronavirus über China sowie die Zinssitzung der US-Notenbank Fed, deren Ergebnisse am Abend veröffentlicht werden, die bestimmenden Themen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Mittwoch überwiegend Verluste verzeichnet. (Boerse, 29.01.2020 - 18:32) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung. Während die Börsen in Tschechien und Ungarn im Minus endeten, zeigten sich die Handelsplätze in Russland und Polen mehr oder weniger erholt von den deutlichen Vortagesverlusten. In Moskau stieg der Leitindex RTSI um 1,97 Prozent auf 1572,23 Punkte. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Mit uneinheitlicher Schlusstendenz sind Osteuropas wichtigste Aktienmärkte am Dienstag aus dem Handel gegangen. (Boerse, 28.01.2020 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Verluste - Angst vor Coronavirus. Die Ängste vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus aus China belasteten stark die Börsenstimmung. Die Anleger fürchten bei einer massiven Ausweitung klar negative Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Massive Abgaben mussten die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte am Montag hinnehmen. (Boerse, 27.01.2020 - 18:55) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Budapest gegen Trend schwach. Lediglich die Budapester Börse meldete am Freitag Verluste. Marktteilnehmer verwiesen darauf, dass die jüngste Verunsicherung der Anleger wegen der Ausbreitung der neuen Virus-Lungenerkrankung in China wieder etwas nachgelassen habe. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Überwiegend mit Kursgewinnen haben sich die großen osteuropäischen Börsen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 24.01.2020 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in Moskau und Prag. In Budapest ging es dagegen aufwärts mit den Kursen. Am tschechischen Aktienmarkt stagnierte derweil der Leitindex PX . International herrschte eine gedämpfte Börsenstimmung vor, was Beobachter mit der Unsicherheit rund um den neuartigen Coronavirus in China begründeten. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen in Moskau und Prag sind am Donnerstag unter Druck geraten. (Boerse, 23.01.2020 - 18:23) weiterlesen...