WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Auf Erholung haben am Donnerstag erstmals in dieser Woche die Zeichen am russischen Aktienmarkt gestanden.

12.04.2018 - 19:39:24

Aktien Osteuropa Schluss: Moskauer Börse erholt sich etwas. Der Leitindex RTSI rückte um 3,84 Prozent auf 1125,09 Punkte vor. Seit Wochenbeginn war das russische Börsenbarometer um mehr als 12 Prozent eingebrochen, belastet von den neuen Sanktionen der USA gegen Russland.

Auch an den übrigen osteuropäischen Handelsplätzen setzte sich eine positive Stimmung durch. Denn US-Präsident Donald Trump rückte von seiner Drohung vom Vortag, Syrien militärisch anzugreifen, wieder ein Stück weit ab.

So gewann der polnische Wig-30-Index 1,41 Prozent auf 2668,79 Punkte. Der breiter gefasste Wig stieg um 1,09 Prozent auf 60 393,23 Zähler. Bei den Einzelwerten machten CCC ihre Vortagesverluste wieder wett. Die Aktien der Einzelhandelskette legten um 2,26 Prozent zu. Auch die Papiere des Bekleidungsunternehmens LPP erholten sich mit plus 2,37 Prozent von ihren Verlusten vom Mittwoch.

In Prag schloss der Leitindex PX 0,69 Prozent höher auf 1131,78 Punkten. Von politischen Turbulenzen zeigten sich Anleger unbeeindruckt. Der geschäftsführende tschechische Ministerpräsident Andrej Babis strebt eine Duldung seiner Minderheitsregierung durch Kommunisten und Rechte an. Die etablierten Parteien lehnen eine Koalition ab, weil die Polizei gegen den Unternehmer wegen mutmaßlichen Subventionsbetrugs ermittelt.

Der ungarische Leitindex Bux rückte um 0,94 Prozent auf 38 330,37 Punkte vor. Auch hier machten sich Anleger von politischen Sorgen frei. Die Berichterstatterin des Europaparlaments, Judith Sargentini, empfiehlt die Einleitung eines Sanktionsverfahrens gegen Ungarn wegen Gefährdung von EU-Grundwerten, wie es bereits gegen Polen läuft. Ob es dafür eine Mehrheit gibt, ist allerdings unklar. Den Bericht legte sie am Donnerstag zunächst dem Innenausschuss vor.

Die Schwergewichte im Bux legten deutlich zu. Während die Papiere der OTP Bank um 1,88 Prozent stiegen, gingen Gedeon Richter 0,66 Prozent fester aus dem Handel. MTelekom stiegen um 1,22 Prozent. Nur Mol gaben mit minus 0,13 Prozent leicht nach.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Durchweg Gewinne in freundlichem Umfeld MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte sind am Donnerstag durch die Bank der freundlichen Tendenz an den Weltbörsen gefolgt. (Boerse, 26.04.2018 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Nur Budapest im Plus. Einzig in Budapest ging es mit den Kursen bergauf. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Mittwoch dem negativen internationalen Umfeld nicht entziehen können. (Boerse, 25.04.2018 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich in international verhaltenem Umfeld. Der Moskauer Leitindex RTSI stieg um 0,80 Prozent auf 1153,83 Punkte. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag im international verhaltenen Börsenumfeld keine gemeinsame Richtung gefunden. (Boerse, 24.04.2018 - 19:20) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Wenig Bewegung vor wichtigen Ereignissen. Marktteilnehmer verwiesen auf zurückhaltende Anleger im Vorfeld wichtiger Ereignisse wie der EZB-Zinsentscheidung und der Treffen von US-Präsident Donald Trump mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron sowie der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, bei denen es wohl auch um die gegenseitigen Handelsbeziehungen gehen wird. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Börsen haben am Montag überwiegend wenig verändert geschlossen. (Boerse, 23.04.2018 - 19:55) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste vor allem in Budapest. In einem international zögerlichen Marktumfeld waren die Vorzeichen von Prag bis Moskau durchweg rot, teilweise sogar mit deutlichen Abschlägen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Freitag Schwäche gezeigt. (Boerse, 20.04.2018 - 19:27) weiterlesen...