WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten haben sich am Freitag die Handelsplätze in Prag und Moskau der positiven europäischen Börsenlandschaft angeschlossen.

07.12.2018 - 18:31:25

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau und Prag im Plus - Verluste in Budapest. Verluste hingegen mussten vor allem die Anleger in Budapest hinnehmen.

mit einem Kursverlust von 1,8 Prozent unter Verkaufsdruck. Die Papiere des Ölunternehmens MOL fielen ungeachtet der deutlich anziehenden Rohölpreise um 1 Prozent.

Der Warschauer Wig-30 verlor 0,45 Prozent auf 2595,57 Punkte, nachdem er am Donnerstag um 2,5 Prozent abgerutscht war. Der breiter gefasste WIG gab um 0,39 Prozent auf 58 180,45 Zähler nach.

In einer Branchenbetrachtung in Warschau ging es vor allem mit Werten aus dem Finanzbereich abwärts. Die Papiere der MBank sackten um 3 Prozent ab. Die Aktionäre der Bank Zachodni mussten ein Minus von 1,7 Prozent verbuchen und die Papiere des Branchenprimus PKO Bank verbilligten sich um 1,45 Prozent.

Die Anteilsscheine von Polish Oil and Gaz (PGNiG ) hingegen zogen um 3,1 Prozent an. Die Papiere könnten von dem Höhenflug der Rohölpreise profitiert haben. Nach der Einigung der OPEC+-Staaten auf eine Förderkürzung hatte der US-Ölpreis einen klaren Kurssprung von mehr als vier Prozent nach oben verzeichnet.

Der tschechische Leitindex PX legte um 0,17 Prozent auf 1040,37 Punkte zu. Leicht aufwärts ging es mit den Schwergewichten Erste Group und CEZ . Die Papiere der österreichischen Bank verteuerten sich um marktkonforme 0,14 Prozent und die Aktien des Energieunternehmens gewannen 0,56 Prozent. Die Aktionäre des Telekomunternehmens o2 C.R. konnten ein Kursplus von 1,22 Prozent verbuchen.

Der rohstofflastige russische RTS-Index zog um 2,10 Prozent auf 1157,94 Punkte an und profitierte dabei in besonderem Maße vom Anstieg der Ölpreise.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in schwachem Umfeld - Nur Budapest fester. Sorgen vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft nach schwachen Konjunkturdaten aus China und der Eurozone drückten international etwas auf die Stimmung. Einzig der ungarische Aktienmarkt stemmte sich mit einem moderaten Plus gegen den Trend. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben sich am Freitag der weltweit schlechten Börsenstimmung nicht entziehen können. (Boerse, 14.12.2018 - 19:31) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne überwiegen - Nur Prag im Minus. Lediglich der tschechische Aktienmarkt verzeichnete moderate Verluste. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag in einem weltweit eher verhaltenen Umfeld überwiegend zugelegt. (Boerse, 13.12.2018 - 19:16) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Nur Warschau und Prag folgen weltweit positivem Trend. Diesen führten Marktbeobachter vor allem auf Entspannungssignale im Handelskonflikt zwischen den USA und China zurück. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Von den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte sind am Mittwoch nur Warschau und Prag dem weltweit euphorischen Börsentrend gefolgt. (Boerse, 12.12.2018 - 19:49) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste überwiegen. Anders als die europäischen Leitindizes profitierten sie damit nicht von den zeitweise deutlichen Erholungsgewinnen an der Wall Street. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Dienstag überwiegend nachgegeben. (Boerse, 11.12.2018 - 19:19) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Weitere Verluste in schwachem Umfeld. Sie folgten damit der weltweit negativen Börsentendenz. Sorgen um die Entwicklung der Weltwirtschaft belasteten die Stimmung, nachdem ein langsameres Wachstum des chinesischen Außenhandels publik geworden war. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - An den wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkten hat sich am Montag der jüngste Abwärtstrend fortgesetzt. (Boerse, 10.12.2018 - 19:52) weiterlesen...