Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WIG-30, PL9999999375

MOSKAU / BUDAPEST / PRAG / WARSCHAU - Abwärts ist es am Dienstag an den großen.

21.01.2020 - 18:29:23

Aktien Osteuropa Schluss: Coronavirus drückt auf die Kurse. osteuropäischen Börsen gegangen. Wie auch an den großen Handelsplätzen in Frankfurt, Paris und London sorgten sich Investoren um drohende negative Auswirkungen des Coronavirus, der sich in Asien ausbreitet. Die Kursverluste hielten sich jedoch in übersichtlichen Bahnen.

um 0,92 Prozent auf 2484,45 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,84 Prozent auf 58 616,01 Punkte.

In Warschau hieß es, dass Analysten die Situation in China genau im Auge behalten dürften. Nicht zuletzt, weil mit der gerade laufenden Reisewelle zum chinesischen Neujahrsfest am kommenden Samstag die Gefahr einer Übertragung des Virus zunehme. Eine Epidemie könne schwere Folgen für die Weltkonjunktur nach sich ziehen, kommentierte ein Experte.

Klare Verluste verzeichneten die Anteile von PGNiG . Sie gaben um 3,4 Prozent nach. KGHM sanken um 2,6 Prozent. Am anderen Ende des Börsentableaus waren mBank gesucht: Die Titel des Finanzkonzerns stiegen um 1,2 Prozent. Ebenfalls im Plus zeigten sich Play Communications. Die Anteile des Telekomkonzerns gewannen 1,1 Prozent.

In Budapest verlor der Leitindex Bux 0,76 Prozent auf 44 123,00 Punkte. Unter den Schwergewichten im Bux verzeichneten die Titel des Mineralölkonzerns Mol die größten Abschläge, sie verloren 3,6 Prozent. Nur leicht im Minus schlossen MTelekom , die um 0,3 Prozent nachgaben.

In Prag schloss der Leitindex PX mit einem moderaten Minus von 0,12 Prozent auf 1130,12 Punkte. Das Feld der Verlierer führte die Prager Notierung der Vienna Insurance Group an. Sie büßten 1,7 Prozent ein. Dahinter rangierten Komercni Banka mit minus 1,11 Prozent. Mit Zugewinnen gingen hingegen Avast aus dem Handel. Die Aktien des Softwarekonzerns gewannen 1,9 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Im Plus - Gewinnserie in Budapest hält an. Vor allem in Budapest, Prag und Moskau folgten die Leitindizes der international wieder besseren Stimmung. Beherrschendes Thema an den globalen Aktienmärkten blieb der Coronavirus mit seinen Folgen - nun aber mit neuer Hoffnung wegen nachlassender Rasanz bei den Neuinfektionen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Mittwoch eine positive Entwicklung genommen. (Boerse, 19.02.2020 - 19:10) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Budapest als positive Ausnahme. Gewinnen in Budapest standen Verluste in Warschau und vor allem Moskau gegenüber. In Prag bewegte sich der Markt nicht so recht vom Fleck. Allgemein löste international eine Umsatzwarnung des iPhone-Herstellers Apple neue Sorgen um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Virus-Epidemie in China aus. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Dienstag keinen gemeinsamen Nenner gefunden. (Boerse, 18.02.2020 - 19:21) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne mit Ausnahme von Prag. Allgemein war das Umfeld an den globalen Aktienmärkten freundlich wegen ergriffener Maßnahmen in China, um dort die Wirtschaft trotz des Coronavirus zu stützen. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Montag mehrheitlich zugelegt. (Boerse, 17.02.2020 - 19:05) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Lediglich Budapest im Plus. Lediglich in Budapest wurden Gewinne verzeichnet. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben am Freitag mehrheitlich nachgegeben. (Boerse, 14.02.2020 - 19:02) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Moskau verliert deutlich. Der Moskauer Leitindex RTSI verlor 0,90 Prozent auf 1543,50 Punkte. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die Börsen Osteuropas haben sich am Donnerstag unterschiedlich entwickelt. (Boerse, 13.02.2020 - 19:39) weiterlesen...