Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

(Leadsatz bereinigt)

03.12.2019 - 15:23:24

WDH/Aktien Frankfurt: Zolldrohungen drücken Dax wieder unter 13000 Punkte

für mittelgroße Werte gab um 0,42 Prozent auf 26 916,60 Punkte nach. Der EuroStoxx 50 verlor 0,39 Prozent.

Am Montag hatte der deutsche Leitindex erstmals wieder seit Anfang unter 13 000 Punkten geschlossen, da Trump die Reaktivierung von Zöllen auf Stahl und Aluminium aus Argentinien und Brasilien angekündigt hatte. Nur einige Stunden später legte die US-Regierung dann nach und bezeichnete die französische Digitalsteuer als "diskriminierend" gegenüber großen US-Internetunternehmen.

Die neuerlichen Zollandrohungen sind laut dem Marktexperten Milan Cutkovic vom Online-Broker Axitrader der Beweis dafür, "dass Trump unberechenbar bleibt und die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen auf wackeligen Beinen steht".

Unter den Einzelwerten im Dax waren die Aktien von MTU Favorit mit plus 2,5 Prozent. Nach dem Kapitalmarkttag des Triebwerksherstellers am Donnerstag gab es zahlreiche Analystenkommentare, darunter nun auch einen der Bank of America, die nun zum Kauf der Papiere rät. Der Konzern aus München will 2020 weiter vom Wachstum der zivilen Luftfahrt profitieren und sein operatives Ergebnis spürbar steigern. Zudem will MTU mit dem französischen Technologiekonzern Safran bis Ende 2021 ein Gemeinschaftsunternehmen gründen. Dort soll ein neues Triebwerk für die nächste europäische Kampfflugzeuggeneration entwickelt und produziert werden.

Im MDax sackten die RTL -Papiere um 4,4 Prozent ab. Die Papiere werden, ebenso wie die des Spezialverpackungsherstellers Gerresheimer , am 23. Dezember aus dem marktbreiten europäischen Stoxx 600-Index entfernt. Dagegen werden die Aktien des Kochboxenversenders Hellofresh dort aufgenommen. Während Gerresheimer sich zuletzt fast unverändert zeigten, drehten die Anteile von Hellofresh in die Verlustzone und büßten 0,8 Prozent ein.

Um 3,6 Prozent ging es für die Aktien des Flugzeugbauers Airbus abwärts. Die USA erwägen im Konflikt um verbotene Staatshilfen noch höhere Vergeltungszölle auf EU-Produkte als ohnehin schon geplant. CTS Eventim hingegen legten um 1,3 Prozent zu - der Veranstalter und Tickethändler will die Mehrheit am österreichischen Veranstalter Barracuda Music übernehmen.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite wie am Vortag auf minus 0,30 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 144,17 Punkte. Der Bund-Future rückte um 0,22 Prozent auf 170,42 Punkte vor. Der Euro wurde am frühen Dienstagnachmittag mit 1,1073 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1023 Dollar festgesetzt./ck/nas

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Hohe Gewinne im Autosektor federn Bayer-Kursverluste ab. Der deutsche Leitindex legte gegen Mittag um 0,14 Prozent auf 13 763,71 Punkte zur. Im frühen Handel hatte er einen weiteren Rekord erreicht mit fast 13 800 Punkten. FRANKFURT - Hohe Kursaufschläge im Autosektor haben am Montag im Dax den kräftigen Einbußen der schwer gewichteten Bayer-Aktien entgegengewirkt. (Boerse, 17.02.2020 - 11:49) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Bayer-Kursminus hält Dax-Rekordlauf nicht auf. Der Leitindex rückte im frühen Handel bis auf fast 13 800 Punkte vor und verbuchte zuletzt ein Plus von 0,31 Prozent auf 13 786,58 Punkte. Das Barometer nimmt allmählich Kurs auf die runde Marke von 14 000 Zähler. FRANKFURT - Trotz hoher Kursverluste bei den schwer gewichteten Bayer-Aktien hat der Dax am Montagmorgen seinen Rekordlauf fortgesetzt. (Boerse, 17.02.2020 - 09:51) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Rekordlaune hält an. Dem Dax gut eine Stunde vor dem Handelsauftakt ein Plus von 0,43 Prozent auf 13 793 Punkte an, womit das Barometer allmählich Kurs nimmt auf die runde Marke von 14 000 Zähler. Der EuroStoxx 50 wird 0,29 Prozent höher erwartet. FRANKFURT - Hohe Kursgewinne in China dürften zum Beginn der neuen Börsenwoche auch deutsche Aktien weiter anschieben. (Boerse, 17.02.2020 - 08:15) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Neuer Rekord in Reichweite FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 17.02.2020 - 07:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Die Unsicherheit überwiegt. Nachdem der Dax bereits mehrmals am Tag in die Verlustzone gerutscht war, endete er mangels Antrieb aus den USA mit einem Minus von 0,01 Prozent bei 13 744,21 Punkten. Auch in Asien hatten sich die Märkte zuvor uneinheitlich entwickelt. Trotzdem hatte der Dax gegen Mittag noch einen Höchststand erreicht. Auf Wochensicht gelang dem Leitindex unter dem Strich ein Zuwachs von rund 1,7 Prozent. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt hat sich nach einem erneuten Rekordlauf zum Wochenschluss eher Unsicherheit unter den Anlegern eingestellt. (Boerse, 14.02.2020 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Deutsche Indizes erreichen Höchststände. "Die steigenden Zahlen der Neuansteckungen mit dem Coronavirus lassen die Anleger nahezu kalt", sagte Marktbeobachter Timo Emden. Das neuartige Virus dürfte für die Aktienmärkte zwar weiter wichtig bleiben, "dennoch widmen sich die Investoren lieber positiven Dingen wie der Berichtssaison", sagte er. FRANKFURT - Der Dax und der SDax . (Boerse, 14.02.2020 - 14:55) weiterlesen...