Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

(Im Leadsatz wurde ein überflüssiges Wort gestrichen.)

17.09.2020 - 11:46:28

WDH/Aktien Frankfurt: Dax macht Boden gut - Grenke nach Kursdesaster erholt

zuletzt noch mit 0,63 Prozent im Minus bei 13 172 Punkten; im frühen Handel hatte der Leitindex aber um bis zu 1,7 Prozent eingebüßt und drohte unter die 13 000er-Marke zu fallen. Etwas eingetrübt wurde die Stimmung an der Börse von der Sitzung der US-Notenbank am Vorabend.

Die Fed will den Leitzins angesichts der Corona-Krise offenbar über Jahre hinweg an der Nulllinie belassen. Die Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses erwarten überwiegend, dass sich am gegenwärtig niedrigen Zinsniveau bis ins Jahr 2023 nichts Wesentliches ändern wird. Zudem will die Fed die milliardenschweren Wertpapierkäufe "mindestens" im bisherigen Tempo fortführen. Das deckte sich zwar mit den Erwartungen, reichte den "geldpolitisch verwöhnten" Anlegern aber nicht mehr, wie ein Händler sagte.

Der MDax der mittelgroßen Börsentitel gab um 0,4 Prozent auf 27 579 Punkte nach. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor 0,8 Prozent.

Wie so oft in Phasen schwacher Aktienmärkte geriet der Automobilsektor unter Druck. Im Dax reichten die Kursverluste von BMW , Continental , Daimler und Volkswagen von 0,7 bis 1,7 Prozent. Papiere des Zulieferers Infineon zählten mit minus 1,4 Prozent ebenfalls zu den schwächsten Titeln im Dax.

Dass Delivery Hero für bis zu 230 Millionen Euro die lateinamerikanischen Aktivitäten des Konkurrenten Glovo übernimmt, stieß an der Börse auf Zustimmung. Gegen den schwachen Gesamtmarkt stieg der Kurs an der Spitze des Dax um 2,3 Prozent.

Grenke -Aktien erholten sich um 13 Prozent, nachdem sie in den vergangenen beiden Tagen um mehr als 50 Prozent eingebrochen waren. Sie hatten unter einer sogenannten Short-Attacke gelitten. Der selbsternannte Research-Dienst Viceroy hatte dem Leasing-Anbieter unter anderem Bilanzfälschung vorgeworfen - und vom darauf folgenden Kurseinbruch profitiert. Grenke weist die Vorwürfe zurück und will am Nachmittag und erneut am Freitag zu diesen Stellung beziehen.

RWE-Aktien gaben belastet von einer gestrichenen Kaufempfehlung der französischen Bank Societe Generale 0,9 Prozent nach. Eine Kaufempfehlung der Berenberg Bank trieb dagegen die Aktien von Fraport um 4,4 Prozent nach oben.

Im SDax der Nebenwerte rückten SMA Solar um 4,9 Prozent vor auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren. "Das Thema Erneuerbare Energien steht in der Gunst der Anleger weit oben", sagte ein Börsianer und verwies auf eine voraussichtlich steigende Nachfrage Chinas.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Neue Corona-Angst bringt Ausverkaufsstimmung. Mit am Ende mehr als 4,4 Prozent entging der Leitindex nur knapp seinem größten Tagesverlust seit Mitte März, als der Viruscrash gerade noch am Laufen war. Aus dem Handel ging er 4,37 Prozent tiefer bei 12 542,44 Punkten. Kurz zuvor war er nahe 12 500 Punkten auf ein Tief seit Anfang August gefallen. FRANKFURT - Die Furcht vor der ansteigenden Corona-Infektionswelle hat den Dax am Montag schwer in Mitleidenschaft gezogen. (Boerse, 21.09.2020 - 18:15) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt Schluss: Neue Corona-Angst bringt Ausverkaufsstimmung (im zweiten Satz korrigiert: mit am Ende fast 4,4 Prozent) (Boerse, 21.09.2020 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Furcht vor neuer Corona-Welle sorgt für Ausverkaufsstimmung. Der deutsche Leitindex weitete seine bereits Ende letzter Woche erzielten Verluste deutlich aus und büßte bis zum frühen Nachmittag 3,29 Prozent auf 12 684,86 Punkte ein. Damit fiel das Börsenbarometer auf das Niveau von Ende August zurück. FRANKFURT - Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen einer neuen Corona-Infektionswelle hat den Dax am Montag schwer in Mitleidenschaft gezogen. (Boerse, 21.09.2020 - 15:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax rauscht in die Tiefe - Corona-Sorgen schlagen durch. Der Leitindex Dax weitete seine bereits Ende letzter Woche erzielten Verluste deutlich aus und büßte bis zum Mittag 2,98 Prozent auf 12 725,91 Punkte ein. Damit fiel das Börsenbarometer auf das Niveau von Ende August zurück. FRANKFURT - Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen einer neuen Corona-Infektionswelle haben den deutsche Aktienmarkt am Montag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 21.09.2020 - 12:08) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Corona-Sorgen schicken Aktien in den Keller. Der Leitindex Dax ging es um 2,17 Prozent auf 26 916,72 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 2,1 Prozent tiefer. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag auf Talfahrt gegangen und hat damit seine bereits Ende letzter Woche erzielten Verluste deutlich ausgeweitet. (Boerse, 21.09.2020 - 10:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax gerät zu Wochenbeginn stärker unter Druck. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 1,2 Prozent tiefer. FRANKFURT - Der Dax büßte 1,12 Prozent auf 27 205,74 Punkte ein. (Boerse, 21.09.2020 - 09:19) weiterlesen...