Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

SDAX, DE0009653386

FRANKFURT - Zum Ende einer starken Börsenwoche halten sich Anleger am deutschen Aktienmarkt vor Arbeitsmarktdaten aus den USA zurück.

05.02.2021 - 09:48:29

Dax unbewegt - Rekordhoch in Reichweite. Trotz neuer, wenngleich knapper Rekorde an der Wall Street und der Nasdaq-Börse trat der Dax am Freitag im frühen Handel mit 14 060 Zählern auf der Stelle. Auf Wochensicht steht ein Aufschlag von fast fünf Prozent zu Buche. Das Rekordhoch bleibt für den Leitindex in unmittelbarer Reichweite.

legte dagegen um 0,4 Prozent zu, dem Eurozonen-Leitindex fehlt noch einiges zu einem Rekordhoch.

In den USA hatten der marktbreite S&P 500 und die Kursbarometer an der Technologiebörse Nasdaq Höchststände erklommen. "Dahinter steht eine steigende Zuversicht bezüglich der wirtschaftlichen Aussichten, die durch eine Reihe guter Wirtschaftsdaten in den letzten Tagen befeuert wurde", schrieben die Volkswirte der Commerzbank. Mit Spannung warten die Anleger nun auf den US-Arbeitsmarktbericht für Januar am frühen Nachmittag. Gerechnet wird mit einer Zunahme der Beschäftigung.

Übernahmefantasie in der Halbleiterbranche trieb die Kurse nach oben: An die Spitze des Dax setzten sich Infineon mit einem Plus von gut zwei Prozent. Die Papiere von Dialog Semiconductor gewannen mehr als fünf Prozent.

Nach Kursgewinnen im vorbörslichen Handel fielen die Aktien von Aurubis um 2,6 Prozent. Mit der Integration des 2020 übernommenen belgisch-spanischen Metallrecyclers Metallo kommt die Hamburger Kupferschmelze schneller voran als gedacht. Anleger entschieden sich jedoch für Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Kursanstieg.

An die Spitze des SDax der kleineren Börsentitel setzten sich RTL mit einem Plus von fast acht Prozent. Die Mediengruppe will ihre Werbe-Tochter SpotX für 1,17 Milliarden US-Dollar (0,97 Mrd Euro) an das US-amerikanische Ad-Tech-Unternehmen Magnite verkaufen.

Die Anteilscheine von Puma verteuerten sich um knapp zwei Prozent. Die britischen Bank HSBC und das französische Investmenthaus Kepler Cheurvreux hatten die Kursziele für die Aktie angehoben.

@ dpa.de