Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Zum Ende einer bereits erfreulichen Börsenwoche hat sich der Dax am Freitag schwer getan.

09.10.2020 - 15:08:00

Aktien Frankfurt: Dax hält sich am Ende einer starken Woche auf hohem Niveau. Nachdem der deutsche Leitindex zunächst noch etwas von Konjunkturhoffnungen profitiert hatte, rutschte er leicht ins Minus und stand am Mittag minimal tiefer bei 13 034,32 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich ein Gewinn von knapp drei Prozent an. Bereits am Montag hatte die politische Unsicherheit wegen der Corona-Infektion des US-Präsidenten Donald Trump abgenommen, was den Weg für weitere Gewinne geebnet hatte.

legte um 0,5 Prozent zu.

Gestützt werden die Kurse gegenwärtig von der Aussicht auf einen Sieg der Demokraten bei den Wahlen in den USA. Sollte dieses Szenario eintreten, dürften zwar die Unternehmenssteuern steigen; andererseits könnten sich die Handelsbeziehungen der USA mit China wieder verbessern. "Die Demokraten dürften außerdem auf fiskalische Anreize dringen, was an den Aktienmärkten gut ankommen dürfte", schrieb Stratege Peter Berezin vom Analysehaus BCA Research.

Marktanalyst Milan Cutkovic kommentierte: "Noch lassen die steigenden Corona-Zahlen und die neuen Restriktionen in Europa die Anleger kalt." Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland hat am Freitag ein weiteres Mal über der Marke von 4000 gelegen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erörtert die Lage an diesem Freitag mit den Oberbürgermeistern der elf größten deutschen Städte.

An der Dax-Spitze gewannen die Aktien von Infineon gut drei Prozent. Die Aussicht auf Übernahmen und Fusionen in der Halbleiterindustrie trieb generell die Kurse von Unternehmen aus der Chipbranche weiter nach oben. Hinzu kamen starke Quartalszahlen von NXP Semiconductor vom Vorabend.

Zudem meldeten sich gleich drei Dax-Konzerne mit Eckdaten zum dritten Quartal und Geschäftsausblicken zu Wort. Dabei überraschte BASF negativ, so dass die Aktien am Index-Ende knapp drei Prozent einbüßten. Der Chemiekonzern schreibt infolge der Belastungen auch wegen der Corona-Krise einen Milliardenbetrag ab. Der Kunststoffkonzern Covestro hingegen kommt besser durch die Corona-Krise als noch im Sommer befürchtet, die Papiere hielten sich dementsprechend moderat im Plus. Der Konsumgüterkonzern Henkel schließlich wagt angesichts sprudelnder Erlöse im Sommer wieder eine Prognose für das laufende Jahr, was die Anleger mit einem Plus von fast einem Prozent honorierten.

Im MDax verzeichneten die Papiere von Zalando ein Plus von gut zwei Prozent, nachdem sie im Handelsverlauf ein Rekordhoch erreicht hatten. Die Corona-Pandemie heizt das Geschäft des Online-Modehändlers weiter an.

An der SDax-Spitze zogen die Papiere der Global Fashion Group mit einem Anstieg von fast 16 Prozent einsam ihre Kreise, nachdem auch sie zwischenzeitlich einen historischen Höchststand erreicht hatten. Laut der auf Schwellenländer ausgerichteten Beteiligung des Berliner Startup-Investors Rocket Internet soll in diesem Jahr der Nettowarenwert währungsbereinigt stärker als zuvor angepeilt steigen, zudem will der Online-Modehändler operativ auf bereinigter Basis die Gewinnzone erreichen. Analysten hätten bislang mit einem Verlust gerechnet, sagte ein Börsianer.

Der Euro profitierte von überraschend starken Konjunkturdaten aus der Eurozone und notierte zuletzt bei 1,1804 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1765 (Mittwoch: 1,1770) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8500 (0,8496) Euro. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,52 Prozent am Vortag auf minus 0,55 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,18 Prozent auf 145,94 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,09 Prozent auf 174,73 Zähler zu./la/fba

Von Lutz Alexander, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax macht Verluste großteils wieder wett. Weiter steigende Corona-Neuinfektionen und die Hängepartie um das US-Konjunkturpaket hielten die Anleger in der Defensive. Von den Verhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten in den USA über neue Finanzhilfen in der Corona-Pandemie kamen zuletzt widersprüchliche Signale. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seine deutlichen Anfangsverluste bis nachmittags zum großen Teil wieder wettgemacht. (Boerse, 22.10.2020 - 15:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anlegerflucht hält an - Dax unter 12 400 Punkten. Der Dax fiel im frühen Handel unter die Marke von 12 400 Punkten auf das tiefste Niveau seit rund einem Monat. Zuletzt notierte der Leitindex 1,32 Prozent niedriger bei 12 391,53 Punkten. Damit summiert sich das Dax-Minus in dieser Woche nun bereits auf rund 4 Prozent. FRANKFURT - Weiter steigende Corona-Neuinfektionen und die Hängepartie um das US-Konjunkturpaket haben dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zur Eröffnung einen weiteren Verlust eingebrockt. (Boerse, 22.10.2020 - 12:02) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax geht auf Tauchstation unter 12 500 Punkte. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart signalisierte der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax deutete sich am Donnerstagmorgen ein Rückgang um rund 0,5 Prozent an. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte seine Verlustserie in dieser Woche am Donnerstag zunächst fortsetzen. (Boerse, 22.10.2020 - 08:17) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Corona-Sorgen ziehen Dax runter FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 22.10.2020 - 07:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax rutscht weiter ab. Börsianer verwiesen auf einige enttäuschende Unternehmenszahlen und negative Analystenkommentare. Kurz vor dem hiesigen Handelsschluss fiel auch die Wall Street in den roten Bereich, was die Abwärtsbewegung im Dax noch weiter beschleunigte. Zum Schlussgong stand im deutschen Leitindex ein Minus von 1,41 Prozent auf 12 557,64 Punkte zu Buche. FRANKFURT - Der Rückschlag am deutschen Aktienmarkt hat sich auch am Mittwoch weiter fortgesetzt. (Boerse, 21.10.2020 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax mit weiterem Dämpfer. Börsianer verwiesen auf einige enttäuschende Unternehmenszahlen und negative Analystenkommentare. "Zusätzlich gesellen sich die politischen Unwägbarkeiten in Form des bevorstehenden Brexit und innenpolitischer Ränkespiele in den USA im Vorfeld der Präsidentschaftswahl dazu", kommentierte Marktanalyst Timo Emden von Emden Research. FRANKFURT - Auch zur Wochenmitte hat der deutsche Aktienmarkt an Boden verloren. (Boerse, 21.10.2020 - 15:05) weiterlesen...