DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Zum Beginn der dritten Handelswoche im neuen Jahr dürfte die Erholung am deutschen Aktienmarkt weiter ins Stottern geraten.

14.01.2019 - 07:26:24

DAX-FLASH: Brexit-Votum und Konjunktursorgen halten die Börsen in Schach. Schwache chinesischen Außenhandelsdaten und die Ungewissheit vor der am Dienstag anstehenden Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament lasten am Montag zunächst auf den Kursen. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor Handelsstart 0,7 Prozent niedriger auf 10 812 Punkte.

"Die Verunsicherung über den Brexit wird noch eine ganze Woche andauern", sagte Chris-Oliver Schickentanz, Chefstratege der Commerzbank. Die Regierung May müsse nach einer Ablehnung des Abkommens mit der EU binnen drei Tagen einen Plan B vorlegen und stehe mithin "enorm unter Zeitdruck". Neben dem Brexit hielten auch der Handelskrieg und die fortdauernde Schließung der US-Behörden die Märkte in Atem.

Generell dürfte sich das Geschehen am deutschen Aktienmarkt im Verlauf der Woche beleben. Mit dem Ende der Schulferien in Hessen werden viele Marktteilnehmer am Finanzplatz Frankfurt wieder aktiv, die Börsenumsätze dürften entsprechend zunehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Unsicherheit über Handelskrieg hält den Dax zurück. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,22 Prozent niedriger auf 11 066 Punkte. Medienberichten zufolge haben die USA ein Angebot Chinas für vorbereitende Handelsgespräche abgelehnt. Das bremste auch in Fernost die Kurse, die Börsen dort gaben überwiegend leicht nach. FRANKFURT - Zum Börsenstart am deutschen Aktienmarkt dürfte es am Mittwoch den dritten Tag in Folge leicht abwärts gehen. (Boerse, 23.01.2019 - 08:19) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Für nachhaltige Trendwende fehlen die Umsätze - Commerzbank. Der Anstieg des deutschen Leitindex seit Jahresbeginn sei zwar erfreulich und mit rund 800 Punkten auch beachtlich, die Umsätze ließen aber zu Wünschen übrig, erklärte Marktstratege Christoph Geyer in seinem Tageskommentar am Mittwoch. FRANKFURT - Trotz der zuletzt kräftigen Erholung des Dax ist das Anlegervertrauen nach Einschätzung der Commerzbank noch nicht wieder hergestellt. (Boerse, 23.01.2019 - 07:45) weiterlesen...

DAX-FLASH: Erneut schwächer - Warten auf die Wall Street. Unklare weltweite Wachstumsaussichten hielten Anleger und Händler nun wieder zurück nach der Kursrally vom Freitag, sagte Chefstratege Michael McCarthy vom Broker Oanda. Der Broker IG taxierte den Dax am Dienstag knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn ein halbes Prozent niedriger auf 11 080 Punkten. FRANKFURT - Auch am zweiten Handelstag der Woche dürften die Kurse am deutschen Aktienmarkt zum Auftakt nachgeben. (Boerse, 22.01.2019 - 07:19) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte nach Rally eine Pause einlegen. Der Broker IG taxierte den Index am Montag knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn mit 11 203 Punkten nahezu unverändert im Vergleich zum Schlusskurs am Freitag. FRANKFURT - Nach dem Ausbruch des Dax über die Marke von 11 000 Punkten am Freitag dürfte der deutsche Aktienmarkt zum Wochenbeginn erst einmal durchatmen. (Boerse, 21.01.2019 - 08:21) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Hält Hoffnung auf Lösung im Zollstreit zwischen USA und China?. Am Freitag waren als Reaktion auf einen Bericht im "Wall Street Journal" trotz eines umgehenden Dementis des US-Finanzministeriums einmal mehr Vorschusslorbeeren verteilt worden. In der US-Regierung gebe es Forderungen, Zölle auf chinesische Waren zu senken, hatte die Wirtschaftszeitung am Donnerstagabend berichtet und so eine neue Börsenrally ausgelöst, die von New York aus nach Europa überschwappte. FRANKFURT - Wie begründet die Hoffnungen auf Fortschritte in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China sind, dürfte die entscheidende Frage für Anleger in der kommenden Woche sein. (Boerse, 21.01.2019 - 05:49) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Hält Hoffnung auf Lösung im Zollstreit zwischen USA und China?. Am Freitag waren als Reaktion auf einen Bericht im "Wall Street Journal" trotz eines umgehenden Dementis des US-Finanzministeriums einmal mehr Vorschusslorbeeren verteilt worden. In der US-Regierung gebe es Forderungen, Zölle auf chinesische Waren zu senken, hatte die Wirtschaftszeitung am Donnerstagabend berichtet und so eine neue Börsenrally ausgelöst, die von New York aus nach Europa überschwappte. FRANKFURT - Wie begründet die Hoffnungen auf Fortschritte in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China sind, dürfte die entscheidende Frage für Anleger in der kommenden Woche sein. (Boerse, 18.01.2019 - 17:24) weiterlesen...