Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Ziemlich robust hat der Dax am Donnerstag bislang auf die Gefahren durch mögliche US-Strafzölle und einer neuen Corona-Welle reagiert.

25.06.2020 - 12:09:24

Aktien Frankfurt: Dax steigt - Wirecard, Lufthansa und Bayer in den Schlagzeilen. Die Schlagzeilen beherrschen allerdings Einzelwerte wie Wirecard , Bayer sowie die inzwischen im MDax notierte Lufthansa .

der mittelgroßen Börsenwerte gewann am Donnerstag bisher 0,87 Prozent auf 25 745,05 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,2 Prozent vor.

Wirecard stellte Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Die Papiere des im Bilanzskandal feststeckenden Zahlungsabwicklers waren zeitweise vom Handel ausgesetzt. Nach Wiederaufnahme sackten sie bis auf 2,50 Euro ab. Seit der abermaligen Verschiebung der Bilanz für 2019 in der Vorwoche und dem Eingeständnis mutmaßlicher Luftbuchungen in Milliardenhöhe verloren sie damit fast alles.

Wirecard wird aber wohl auch nach dem Insolvenzantrag vor September, wenn die reguläre Indexüberprüfung durch die Deutsche Börse stattfindet, nicht aus dem Dax fliegen. Nur im Falle einer Abwicklung oder falls der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgewiesen wird, muss ein Unternehmen laut den Regeln der Deutschen Börse aus einem Auswahlindex "umgehend" herausgenommen werden.

Als Wirecard-Nachfolger im Dax im September gelten der Online-Essenslieferant Delivery Hero und der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise . Die Kurse beider Aktien legten um teils mehr als drei Prozent zu. Sie erreichten beide Rekordwerte.

"Die deutsche Wirtschaft erscheint international nicht wirklich in einem guten Licht", urteilte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank mit Blick auf Wirecard und auch auf Lufthansa. "Ein Noch-Dax-Konzern verglüht im Narzissmus des ehemaligen Managements und andere ehemalige Dax-Mitglieder liegen sprichwörtlich auf der Intensivstation und ringen um die wirtschaftliche Existenz."

So entscheiden bei der Lufthansa die Anleger auf der außerordentlichen Hauptversammlung ab 12 Uhr darüber, ob sie den Staat als Anteilseigner einsteigen lassen wollen oder nicht. Damit fest verbunden ist das neun Milliarden Euro schwere Rettungspaket, das in den Wochen zuvor Zwischen Frankfurt, Berlin und Brüssel ausgehandelt worden ist. Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission haben das Rettungspaket der Bundesregierung inzwischen genehmigt.

Auch Lufthansa-Großaktionär Heinz Hermann Thiele, der sich zuvor lange gegen den Einstieg des Staates zu den Bedingungen stark gemacht hatte, signalisierte mittlerweile Zustimmung zum Rettungspaket. Damit könnte eine Insolvenz der Fluggesellschaft noch vermieden werden. Anleger waren erleichtert. Die seit kurzem im MDax notierten Lufthansa-Papiere gewannen zuletzt fast 14 Prozent.

Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer gab am Vorabend milliardenschwere Vergleiche zu den rechtlichen Problemen in den USA bekannt. Bayer ließ sich eine Einigung mit zahlreichen US-Klägern mehr als zehn Milliarden Euro kosten. Dabei geht es vor allem um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters Roundup mit dem Wirkstoff Glyphosat. Bei Analysten kamen die jüngsten Nachrichten gut an. Michael Leuchten von der UBS sieht Bayer-Aktien nun wieder als investierbare Anlage. Anleger könnten sich nun wieder auf das Fundamentale fokussieren, schrieb Daniel Wendorff von der Commerzbank.

Die Bayer-Titel drehten jedoch ins Minus mit zuletzt 1,6 Prozent. "Sell on good news", hieß es aus dem Markt dazu. Anleger nutzten die guten Nachrichten zum Verkauf nach dem Kurszuwachs der zurückliegenden Wochen./ajx/jha/

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger honorieren positive Konjunkturdaten. Letztlich gaben positive Wirtschaftsdaten aus Italien den Ausschlag für einen versöhnlichen Tages- und Wochenabschluss. Die italienischen Industrieunternehmen hatten sich im Mai deutlich stärker vom Einbruch in der Corona-Krise erholt als von Analysten erwartet. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch am Freitag im Zwiespalt zwischen Konjunkturhoffnungen und Corona-Befürchtungen agiert. (Boerse, 10.07.2020 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax profitiert von guten Konjunkturdaten aus Italien. Der deutsche Leitindex stand am frühen Nachmittag 0,73 Prozent höher bei 12 580,54 Punkten. Damit deutet sich auf Wochensicht ein moderates Plus an. FRANKFURT - Erfreulichen Konjunkturdaten aus Italien haben den Dax am Freitag im Plus gehalten. (Boerse, 10.07.2020 - 15:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Gute Konjunkturdaten aus Italien stützen den Dax. Am Mittag wurde der deutsche Leitindex von erfreulichen Konjunkturdaten aus Italien gestützt, so dass er zuletzt 0,32 Prozent auf 12 529,28 Punkte gewann. Damit deutet sich auf Wochensicht eine Stagnation an. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag um die viel beachtete Marke von 12 500 Punkten gependelt. (Boerse, 10.07.2020 - 12:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax bleibt zum Wochenschluss etwas unter Druck. Nachdem der Leitindex Dax bereits am Donnerstag seinen anfänglich großen Vorsprung komplett verspielt hatte und ist ins Minus gerutscht war, gab er am Freitag nun etwas weiter nach. Zuletzt fiel das Börsenbarometer um 0,41 Prozent auf 12 437,86 Punkte. Damit deutet sich auf Wochensicht ein Verlust von knapp 1 Prozent an. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt sind die Anleger zum Wochenschluss vorsichtig geblieben. (Boerse, 10.07.2020 - 10:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kämpft um die Marke von 12 500 Punkte FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt dürfte der Dax als Leitindex der Eurozone wird ebenfalls etwas tiefer erwartet. (Boerse, 10.07.2020 - 08:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Schwache Wall Street macht Dax zu schaffen. Händler begründeten die Talfahrt im späten Handel mit den deutlichen Verlusten an der Wall Street. Anfangs bekam die hiesige Börse Rückenwind von der anhaltenden Rally der US-Technologiewerte und von erfreulichen Unternehmensnachrichten. So stieg die Aktie des Dax-Schwergewichts SAP auf ein Rekordhoch, nachdem der Softwarekonzern unerwartet starke Quartalszahlen vorgelegt hatte. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seinen anfänglich großen Vorsprung komplett verspielt und ist ins Minus gerutscht. (Boerse, 09.07.2020 - 18:28) weiterlesen...