Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Weitere Spannungen zwischen den USA und China wegen der Situation in Hongkong dürften am Donnerstag auch am deutschen Aktienmarkt auf die Stimmung drücken.

28.11.2019 - 08:11:24

Aktien Frankfurt Ausblick: UN-chinesischer Konflikt wegen Hongkong trübt Laube. Hinzu kommt ein voraussichtlich eher schwungloser Handel angesichts des "Thanksgiving"-Feiertages in den USA. An dem zuletzt bereits ruhigen Börsengeschehen dürfte sich daher kaum etwas ändern.

wird am Donnerstag 0,2 Prozent schwächer erwartet.

Im Auge behalten müssen die Anleger die Reaktion der Chinesen auf die US-Gesetze zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong, die US-Präsident Donald Trump nun mit seiner Unterschrift in Kraft setzte. China drohte mit "entschiedenen Gegenmaßnahmen", bestellte zunächst aber nur erneut den US-Botschafter ein.

"Die Anleger warten heute erst einmal ab", schrieb Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Chance auf weitere Kursgewinne werde immer geringer und gleichzeitig die Fallhöhe immer größer, führte der Portfolio-Manager aus. "Viele Investoren wollen zunächst sehen, welche Auswirkung die Unterzeichnung der US-Gesetze zu Hongkong auf einen möglichen Handelsdeal haben." Altmann selbst hält es für sehr wahrscheinlich, dass sich dadurch eine Einigung zwischen den USA und China weiter verzögern oder ein Deal sogar vorübergehend auf Eis gelegt wird.

Vorbörsliche Bewegung bei Einzelwerten gab es bislang kaum. Innogy gaben auf Tradegate zum Xetra-Schluss etwas nach. Der Versorger passte seinen Ausblick an die Übernahme durch Eon an.

Der in der Schweiz notierte Halbleiterhersteller AMS kommt derweil mit der geplanten Übernahme des deutschen Leuchtenherstellers Osram offenbar nicht wirklich gut voran. Es haben bisher kaum Osram-Aktionäre das Angebot angenommen. Dass AMS die Osram-Aktionäre gebeten habe, gut eine Woche vor Ablauf des Kaufangebots die Aktien anzudienen, klinge fast schon nach Panik, sagte ein Händler.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Dax-Rekordrally wohl abhängig vom Coronavirus und US-Börsen. Börsianer blicken gespannt darauf, ob der deutsche Leitindex die am Mittwoch erreichten 13 640 Punkte in den Schatten stellen kann. Charttechnisch betrachtet glauben die Experten von Index-Radar, dass eine Richtungsentscheidung bald fallen dürfte. Wichtige Stellschrauben dafür dürften in den kommenden Tagen die Entwicklung beim Coronavirus in China und der Verlauf der Berichtssaison in den USA werden. FRANKFURT - Der Dax muss sich in der neuen Woche an seinem nach oben geschraubten Rekordhoch messen lassen. (Boerse, 24.01.2020 - 16:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte erholt in den Freitag starten. Rückenwind liefert die Wall Street, die sich am Donnerstag nach dem Handelsschluss hierzulande erholt hatte. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zum Wochenschluss rund zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Hauptgeschäfts auf 13 509 Punkte und damit fast ein Prozent über seinem Vortagesschluss. FRANKFURT - Nach dem Rücksetzer des Dax von seinem Rekordhoch scheinen die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Freitag wieder zuzugreifen. (Boerse, 24.01.2020 - 07:25) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weiterer Rückschlag vom Rekordhoch - Virus-Ausbreitung in China. Vorsichtig stimmt Investoren aktuell die Ausbreitung einer neuen Lungenerkrankung in China. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Handels auf 13 449 Punkte und damit rund ein halbes Prozent unter seinem Vortagesschluss. Zur Wochenmitte war der Dax auf eine Bestmarke von 13 640 Punkten nach oben geschnellt, hatte die Gewinne letztendlich aber nicht behaupten können und hatte im Minus geschlossen. FRANKFURT - Nach dem Rekordhoch des Dax am Vortag scheinen die Anleger am Donnerstag erst einmal auf Nummer sicher zu gehen. (Boerse, 23.01.2020 - 07:25) weiterlesen...

Befreiungsschlag für den Dax - Rekordhoch. Kurz nach dem Handelsstart ging es für den deutschen Leitindex bis auf 13 615 Punkte nach oben. Damit übertraf das Börsenbarometer das bisherige Rekordhoch von 13 596,89 Zählern aus dem Januar 2018. Zuletzt notierte der Index noch 0,43 Prozent im Plus bei 13 614,23 Punkten. Anders als etwa die großen Indizes an der Wall Street fehlte dem Dax lange Zeit die Kraft für einen Sprung auf neue Höhen. Das lag vor allem an den Konjunktursorgen in Folge des Handelsstreits zwischen den USA und China. Dieser hatte stark auf Auto- und Chemiewerten gelastet. FRANKFURT - Konjunkturoptimismus, Billiggeld der Notenbanken und Entspannung in Nahost: Dank dieser positiven Gemengelage ist der Dax am Mittwoch auf ein Rekordhoch gestiegen. (Boerse, 22.01.2020 - 09:05) weiterlesen...

KORREKTUR/DAX-FLASH: Leitindex steht vor Sprung auf Rekordhoch (Im letzten Absatz, 2. (Boerse, 22.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Leitindex steht vor Sprung auf Rekordhoch (Redigierrest entfernt) (Boerse, 22.01.2020 - 06:44) weiterlesen...