MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Vor neuen Arbeitsmarktdaten aus den USA dürften die Anleger am Freitag in Wartestellung gehen.

07.01.2022 - 08:20:29

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kaum bewegt vor US-Arbeitsmarktzahlen. Am frühen Nachmittag werden dort die Daten für Dezember veröffentlicht. Von ihnen erwarten sich die Börsianer weiteren Aufschluss über die Lage der Beschäftigung sowie über Löhne und Gehälter. Sollten die Zahlen die Erwartungen übertreffen, könnten die zuletzt wieder hochgekochten Zinssorgen zunehmen und auf die Aktienkurse drücken. Die Sorge um steigende Zinsen hatte dem Dax am Vortag einen Rückschlag verpasst.

wird ebenfalls kaum verändert erwartet.

Zur Wochenmitte hatte der Dax ein Rekordhoch noch um Haaresbreite verpasst. Am Donnerstag dann hatten dann restriktive geldpolitische Signale der US-Notenbank (Fed) die Kurse belastet. Umso genauer dürften die Investoren den US-Arbeitsmarktbericht auf Signale für den zukünftigen Kurs der Fed durchleuchten.

Hierzulande könnte der Halbleiterkonzern Infineon von positiv aufgenommen Geschäftszahlen des Wettbewerbers Samsung Electronics profitieren. Zudem hatte der Konkurrent STMicroelectronics im vergangenen Jahr wegen der hohen Chipnachfrage etwas mehr umgesetzt als erwartet. Die Aktien von Infineon notierten auf der Handelsplattform Tradegate 1,6 Prozent über dem Xetra-Schluss vom Vortag.

Für die Anteilsscheine von Lanxess ging es auf Tradegate um 1,7 Prozent nach oben. Nach einem schwachen Jahr 2021 seien die Voraussetzungen für die Aktien des Spezialchemiekonzerns in diesem Jahr besser, schrieb Analyst Sebastian Satz von der britischen Investmentbank Barclays. Diese Ansicht basiere auf einem überlegenen und besser vorhersehbaren Gewinnwachstum.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Der Dax verlor zeitweise fast drei Prozent, aus dem Handel ging er mit minus 1,94 Prozent beim Stand von 15 603,88 Punkten. Mit der 200-Tage-Linie riss der deutsche Leitindex zudem eine wichtige charttechnische Unterstützung. Die Wochenbilanz fällt mit einem Minus von rund 1,8 Prozent ebenfalls sehr schwach aus. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 18:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Problematisch könnte das irgendwann für höher verschuldete Unternehmen werden. Zudem zehrt der Druck durch höhere Kosten für Material und Löhne an den Gewinnmargen der Unternehmen. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 14:57) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen. Nach seiner jüngsten Stabilisierung gab es am Freitag für den Dax büßte zeitgleich 1,49 Prozent auf 33 827,24 Zähler ein. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA weltweit sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 12:12) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen. Nach der jüngsten Stabilisierung startete der Dax büßte 1,47 Prozent auf 33 834,53 Zähler ein. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 10:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wieder auf Talfahrt - Zinssorgen belasten. Nach der jüngsten Stabilisierung startete der Dax büßte 1,25 Prozent auf 33 911,29 Zähler ein. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der Ungewissheit über das Tempo der geldpolitischen Straffung in den USA nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 09:25) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax erneut auf Talfahrt - Zinssorgen belasten erneut. Nach der jüngsten Stabilisierung zeichnen sich am Freitag im Dax wird ebenfalls deutlich unter Druck erwartet. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der Ungewissheit über das Tempo der geldpolitischen Straffung in den USA nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 08:26) weiterlesen...