DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Vor einem Reigen an Quartalsberichten und der Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) dürfte der Dax am Donnerstag kaum verändert in den Handel starten.

28.10.2021 - 06:59:30

DAX-FLASH: Kaum verändert erwartet vor EZB-Signalen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Handel wenige Punkte tiefer auf 15 698 Punkte.

Mit einem Wochenplus von einem Prozent befindet sich der Dax auf dem höchsten Niveau seit einem Monat. Die Marke von 16 000 Punkten und das 30 Punkte darüber liegende Rekordhoch vom August sind wieder im Visier.

Die EZB steht angesichts des hohen Inflationsdrucks vor einer schwierigen Zinssitzung. Präsidentin Christine Lagarde dürfte versuchen, die zuletzt gestiegenen Inflationserwartungen zu dämpfen. Über die Zukunft des Krisenprogramms Pepp wird die EZB aber wohl erst auf ihrer Sitzung im Dezember entscheiden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierung - Marktumfeld bleibt nervös. Der deutsche Leitindex gewann in den ersten Minuten 0,76 Prozent auf 15 214,72 Punkte. Damit setzt er sich vorerst wieder etwas nach oben ab von der 15 000-Punkte-Marke, der er am Vortag erstmals seit Anfang Oktober nahe gekommen war. Experten rechnen aber damit, dass die coronabedingten, starken Kursschwankungen an den Börsen anhalten, das Marktumfeld bleibt nervös. Helfen könnte dem Dax die Rückeroberung der für den längerfristigen Trend viel beachteten 200-Tage-Linie bei aktuell gut 15 400 Punkten. FRANKFURT - Frühe Kursgewinne haben am Mittwoch Schlimmeres für den Dax erst einmal verhindert. (Boerse, 01.12.2021 - 09:56) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Charttechniker sehen Chance auf vorläufige Stabilisierung. "Der freie Fall könnte an einer nun erreichten, mehrfach bewährten Umkehrzone stoppen", heißt es etwa vom Charttechnik-Magazin Index Radar. Deren Experte Andreas Büchler sieht eine gestiegene Wahrscheinlichkeit einer zumindest vorläufigen Bodenbildung, da sich der Index oberhalb der Zone von 14 800 bis 15 000 Punkten behaupte. In dieser Zone hätten sich in den Vormonaten immer wieder Wendepunkte ergeben. FRANKFURT - Nach Ansicht von Charttechnikern könnte der Dax das Schlimmste vorerst hinter sich haben. (Boerse, 01.12.2021 - 08:46) weiterlesen...

DAX-FLASH: Nächster Erholungsversuch im nervösen Marktumfeld. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,91 Prozent höher auf 15 237 Punkte. Er würde sich damit vorerst wieder nach oben absetzen von der 15 000-Punkte-Marke, der er am Vortag erstmals seit Anfang Oktober gefährlich nahe gekommen war. FRANKFURT - Der Dax dürfte seine Corona-bedingten Schwankungen der vergangenen Tage am Mittwoch mit einem erneuten Erholungsversuch fortsetzen. (Boerse, 01.12.2021 - 08:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Nervosität nimmt zu - Zweifel an Impf-Wirksamkeit. Nach skeptischen Aussagen des Moderna sank im frühen Handel um 1,04 Prozent auf 15 121,83 Punkte. Für den MDax ging es um 0,58 Prozent nach unten auf 33 855,36 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone notierte 1,1 Prozent tiefer. FRANKFURT - Die neue Corona-Variante Omikron hat den Aktienmarkt im Griff. (Boerse, 30.11.2021 - 10:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Omikron-Sorgen erhöhen Druck auf den Dax. Der Dax als Leitbarometer der Eurozone dürfte ebenfalls mit mehr als einem Prozent im Minus eröffnen. FRANKFURT - Neue Furcht vor der Coronavirus-Variante Omikron lässt an den Aktienmärkten die Nervosität steigen. (Boerse, 30.11.2021 - 08:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Omikron-Ängste setzten Märkte wieder unter Druck. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start 2,2 Prozent tiefer auf 14 951 Punkte - und damit klar unter den 15 000 Punkten. Er erhält damit keinen Rückenwind von den US-Börsen, die sich am Vorabend erholt hatten. In Asien ging es zuletzt bereits wieder bergab. FRANKFURT - Wegen neuer Ängste vor der neuen Coronavirus-Variante dürfte der Dax am Dienstag wieder deutlicher unter Druck geraten. (Boerse, 30.11.2021 - 07:19) weiterlesen...