Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Starke Zahlen vom US-Arbeitsmarkt haben dem Dax am Freitagnachmittag nochmals Rekordwerte beschert.

05.11.2021 - 14:27:27

Aktien Frankfurt: Weitere Dax-Rekorde nach starkem US-Arbeitsmarktbericht. Der deutsche Leitindex stieg bis auf rund 16 085 Punkte, zuletzt gewann er 0,21 Prozent auf 16 062,90 Punkte. Auf Wochensicht bedeutet dies aktuell ein Plus von 2,4 Prozent.

der mittelgroßen Börsentitel gab am Freitagnachmittag um 0,15 Prozent auf 35 828,08 Zähler nach. Er steht noch etwas unter seinem Rekord. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,9 Prozent.

Schwer unter Druck gerieten im MDax die Aktien des Batterieherstellers Varta . Sie brachen nach einem enttäuschenden Umsatzausblick des Unternehmens um rund 16 Prozent ein. Varta bekommt Produktionsausfälle bei einigen Kunden zu spüren, die unter Corona-Lockdowns und Materialengpässen leiden. Viel schwerer wiege aber der im Vergleich zu den Markterwartungen triste Umsatzausblick für 2022 und 2023, erklärte ein Händler.

Dass der United-Internet-Chef Ralph Dommermuth seinen Anteil an dem Internetkonzern auf etwas mehr als die Hälfte aufstocken will, kam an der Börse gut an. Der Schritt zeige, dass Dommermuth an United Internet glaube, erklärte ein Börsianer. Die Papiere verteuerten sich um rund dreieinhalb Prozent.

Der Maschinenbauer Gea verdoppelte nahezu den Gewinn und verzeichnete zum fünften Mal in Folge in einem Quartal mehr Aufträge. Nach einem positiven Start drehten die Anteile aber ins Minus, zuletzt mit mehr als zweieinhalb Prozent. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Die Titel von Rheinmetall rückten hingegen um mehr als zweieinhalb Prozent vor. Der Rüstungskonzern und Autozulieferer habe ein solides drittes Quartal hinter sich, selbst im Autobereich, sagte ein Händler.

Im Dax stiegen die Papiere des Laborausrüsters Sartorius zwischenzeitlich erstmals in ihrer Geschichte über 600 Euro, wurden anschließend aber abverkauft. Am Nachmittag waren sie mit einem Minus von fast sechs Prozent unter den größten Verlierern im Dax. Auch die Papiere des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA fielen nach einem weiteren Rekordhoch steil ab, am Dax-Ende verloren sie mehr als sechs Prozent.

An der Index-Spitze legten die Titel des Triebwerkbauers MTU um viereinhalb Prozent zu. Insgesamt präsentierten sich Werte aus dem Luftfahrtsektor stark. Fraport und Lufthansa gewannen im MDax in prozentual ähnlicher Größenordnung dazu wie MTU.

Der Euro wurde nach der Veröffentlichung der US-Jobdaten mit 1,1518 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1569 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,29 Prozent am Vortag auf minus 0,34 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,30 Prozent auf 144,60 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,18 Prozent auf 170,51 Punkte./ajx/mis

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Deutliche Kursverluste erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 30.11.2021 - 07:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax-Erholung verpufft im späten Handel weitgehend. Angesichts der neuen Omikron-Variante des Coronavirus ließen sich die Anleger auch bei deutlich niedrigeren Kursen letztlich kaum zu Käufen bewegen. In den letzten beiden Handelsstunden gab der Leitindex Dax deutlich höhere Gewinne zum größten Teil ab und schloss mit 0,16 Prozent moderat im Plus bei 15 280,86 Punkten. FRANKFURT - Nach dem teilweisen Ausverkauf vom Freitag hat es zu Beginn der neuen Woche am deutschen Aktienmarkt nur zu einer kleinen Erholung gereicht. (Boerse, 29.11.2021 - 17:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert nach Omikron-Schock. Börsianer wägten ab, wie groß die Gefahr der Omikron-Variante tatsächlich werden wird - und bauten ein Stück weit auf die Unterstützung der Notenbanken. Nach einem ersten Sprung zurück über die 15 400 Punkte blieben die Anleger aber insgesamt eher vorsichtig. FRANKFURT - Nach dem Ausverkauf wegen einer neuen Coronavirus-Variante hat sich der Dax am Montag wieder gefangen. (Boerse, 29.11.2021 - 12:07) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabilisierung nach Kursrutsch FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 29.11.2021 - 07:31) weiterlesen...

Frankfurt Schluss: Virusvariante schickt Dax auf Talfahrt. Der Dax ging auf Talfahrt und sackte um 4,15 Prozent auf 15 257,04 Punkte ab. Nun ist er nach einem Rekordhoch Mitte November bei knapp unter 16 300 Punkten wieder zurück auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober. Sein Wochenverlust beträgt 5,6 Prozent. Bereits Ende vergangener Woche hatte die sich zunehmend verschärfende Corona-Lage und Konjunktursorgen für eine Zäsur gesorgt. FRANKFURT - Eine möglicherweise gefährlichere Coronavirus-Variante als Delta hat am Freitag die Anleger in die Flucht geschlagen. (Boerse, 26.11.2021 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Virusmutation schickt Dax auf Talfahrt. Der Dax verlor am Freitag 3,32 Prozent auf 33 849,95 Punkte und auch europaweit und in den USA gaben die Börsen kräftig nach. FRANKFURT - Eine möglicherweise gefährlichere Coronavirus-Mutation als die Delta-Variante hat am Freitag die Anleger in die Flucht geschlagen. (Boerse, 26.11.2021 - 17:55) weiterlesen...