MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Positiv aufgenommene Quartalszahlen von Unternehmen und ein Kursfeuerwerk der Hellofresh-Aktien haben den Dax am Dienstag weiter in Richtung Rekordhoch getrieben.

02.11.2021 - 14:33:27

Aktien Frankfurt: Dax auf dem Weg zum Rekordhoch - Hellofresh mit Kursfeuerwerk. Nach seinem starken Monatsbeginn am Vortag stieg der deutsche Leitindex am Nachmittag um 0,66 Prozent auf 15 910,53 Punkte. Seine Bestmarke aus dem August steht bei 16 030 Zählern.

der mittelgroßen Börsentitel legte am Dienstag zuletzt um 0,33 Prozent auf 35 231,63 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 notierte 0,1 Prozent höher.

Quartalszahlen aus dem Dax präsentierten am Dienstag der Klinik- und Medizinkonzern Fresenius und dessen Tochter, der Dialyseanbieter Fresenius Medical Care (FMC) . Die FMC-Aktien, die jüngst noch auf ein Tief seit März gefallen waren, erholten sich mit plus 3,4 Prozent. FMC will sich fortan schlanker aufstellen. Der Kostensenkungsplan beeindrucke, sagte ein Händler. Analyst David Adlington von der US-Bank JPMorgan hält angesichts des Ausblicks von FMC die gegenwärtigen Markterwartungen für das laufende Jahr allerdings noch für zu hoch.

Der Mutterkonzern Fresenius wiederum hob seine Wachstumsziele für das Jahr an. Das dritte Quartal sei besser als erwartet verlaufen, so der Händler. Die Aktien gewannen 4,4 Prozent.

Überzeugen konnte den Markt der Kochboxenkonzern Hellofresh mit seinen Quartalszahlen und einer Anhebung der Umsatzprognose. Seit Ende August im Abwärtstrend, landeten die Papiere nun an der Dax-Spitze mit einem Plus von mehr als 19 Prozent einen vorläufigen Befreiungsschlag.

Marktexperte Andreas Lipkow wies gleichwohl darauf hin, dass die Investoren speziell bei den Aktien der Pandemiegewinner - zu denen Hellofresh zählt - in letzter Zeit vorsichtiger gewesen seien. Die hohen Kursgewinne von Hellofresh dürften daher von Leerverkaufseindeckungen maßgeblich getrieben worden sein, glaubt Lipkow und schlussfolgerte: "Die daraus resultierenden Gesamtmarktgewinne im Dax müssen entsprechend relativiert werden."

Stahlwerte wie Salzgitter , Klöckner & Co und auch Thyssenkrupp - am Vortag noch beflügelt von der Beilegung des Zollstreits zwischen den USA und der Europäischen Union - wurden von weiter sinkenden Eisenerzpreisen belastet und verloren bis zu sechs Prozent.

Im Nebenwerteindex SDax starteten die Anteile der Shop Apotheke ungeachtet einer für 2021 nach unten angepassten Wachstumsprognose eine Rally. Zuletzt gewannen sie an der Index-Spitze rund acht Prozent. Die trübere Umsatzprognose sei letztlich keine größere Überraschung, schrieb Jefferies-Experte Alexander Thiel. Wachstumsimpulse gingen künftig ohnehin vom E-Rezept aus, erläuterte Warburg-Analyst Michael Heider.

Der Euro kostete am Nachmittag 1,1602 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1578 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,21 Prozent am Vortag auf minus 0,26 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,32 Prozent auf 143,87 Punkte. Der Bund-Future gewann zuletzt 0,30 Prozent auf 168,97 Punkte./ajx/mis

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Deutlich höherer Dax nimmt wichtige charttechnische Hürden. Am Dienstag trieben die nachlassende Furcht vor der Coronavirus-Variante Omikron und neue Konjunkturzuversicht den Dax zunächst über die Charthürde bei 15 500 Punkten und im Abschluss auch über die 50-Tage-Durchschnittslinie, die als mittelfristiges Trendbarometer gilt. FRANKFURT - Die von nicht wenigen Marktteilnehmern bereits für beendet erklärte Jahresendrally am deutschen Aktienmarkt könnte angesichts der jüngsten Kursgewinne noch einmal zünden. (Boerse, 07.12.2021 - 14:30) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Neue Risikofreude treibt Erholung voran. In der ersten Handelsstunde baute der Dax mit plus 1,41 Prozent auf 15 598,01 Punkte seine Gewinne vom Wochenstart aus. Nach seinem Kursrutsch im Zuge der vierten Corona-Welle ließ der deutsche Leitindex damit die Charthürde bei 15 500 Punkten hinter sich. Bei aktuell 15 632 Punkten wartet dann die 50-Tage-Durchschnittslinie, die als mittelfristiges Trendbarometer gilt. FRANKFURT - Die nachlassende Furcht vor der Coronavirus-Variante Omikron und neue Konjunkturzuversicht haben am Dienstag die Anleger zu weiteren Aktienkäufen animiert. (Boerse, 07.12.2021 - 09:35) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Erholung geht vorerst weiter FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 07.12.2021 - 07:37) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax legt wieder deutlich zu. Am Montag griffen Anleger wieder beherzter zu und wurden in ihrem Optimismus auch von der Wall Street gestützt. Zwar ist die Datenlage zu Omikron nach wie vor dünn, doch die gesundheitlichen Auswirkungen in Südafrika scheinen geringer als befürchtet zu sein. FRANKFURT - Die Corona-Variante Omikron hat am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart an Schrecken verloren. (Boerse, 06.12.2021 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Omikron diesmal eher Hoffnungsschimmer. Überbewerten wollten sie die Anleger aber nicht, denn die Datenlage zu Omikron ist nach wie vor dünn. Nachdem der Dax seine Gewinne zwischenzeitlich abgegeben hatte, stand er am Nachmittag mit 15 259,74 Punkten wieder 0,59 Prozent höher. Seit dem Auftauchen von Omikron präsentiert sich der deutsche Leitindex schwankungsanfällig in einer Spanne zwischen rund 15 000 und 15 500 Punkten. FRANKFURT - Hoffnungsvollere Nachrichten zur Corona-Variante Omikron haben am Montag den deutschen Aktienmarkt gestützt. (Boerse, 06.12.2021 - 14:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger bleiben verunsichert - Dax nur noch knapp im Plus. Der Dax gab gegen Mittag mit plus 0,10 Prozent auf 15 185,19 Punkten seine Gewinne aus dem frühen Handel fast vollständig ab. Seit dem Auftauchen von Omikron bewegt er sich in einer Spanne zwischen rund 15 000 und 15 500 Punkten. FRANKFURT - Hoffnungsvollere Nachrichten zur Corona-Variante Omikron haben am Montag die Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht überbewertet. (Boerse, 06.12.2021 - 11:51) weiterlesen...