DAX, DE0008469008

FRANKFURT / NEW YORK - Nach dem starken Kursrutsch am Samstagmorgen haben sich Kryptowährungen am Sonntag weiter stabilisiert.

05.12.2021 - 12:28:27

Bitcoin stabilisiert sich nach Kurseinbruch - Nervosität bleibt. Allerdings bleibt die Nervosität der Anleger an den Finanzmärkten insgesamt mit Blick das Coronavirus, den Problemen des hoch verschuldeten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande sowie einer wohl bald etwas weniger großzügigen Geldpolitik der US-Notenbank Fed hoch. Zudem steht in der neuen Woche eine wichtige Anhörung von Managern von Kryptowährungsunternehmen im US-Repräsentantenhaus an.

und den US-Leitindex Dow Jones Industrial am Sonntag unter ihren Schlussständen vom Freitag.

In der neuen Woche richten sich die Blicke der Krypto-Anleger aber auch auf eine Anhörung der Chefs von Unternehmen aus dem Bereich, etwa des Handelsplatzes Coinbase, vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses. Sie steht am Mittwoch auf der Agenda.

Die Furcht vor einer forcierten Regulierung von Bitcoin & Co könnte zumindest kurzzeitig auf der Branche lasten, sollten sich die Verantwortlichen für eine härtere Regulierung aussprechen, erklärte Analyst Timo Emden von Emden Research. Gerade eine Regulierung in den USA könnte einen signifikanten Einfluss auf die Kurse ausüben. Allerdings: Auch wenn eine härtere Gangart zunächst wohl negativ wäre, sei die notwendig, damit Kryptowährungen als seriöse Anlageklasse reifen können. Und das wäre am Ende positiv.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus. Die Stimmung hierzulande ist hochnervös, denn für den deutschen Leitindex Dax ist der bislang trotz allem noch positive längerfristige Trend gefährdet. Das Chartbild hat sich stark eingetrübt. FRANKFURT - Die Anleger fiebern in der neuen Börsenwoche auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) und Quartalsberichte großer US-Technologiekonzerne hin. (Boerse, 21.01.2022 - 14:45) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weitere Verluste erwartet - Zinssorgen belasten. Damit steuert er weiter auf einen Test der 200-Tage-Linie zu, die aktuell bei 15 602 Punkten liegt. Sie gilt als Gradmesser für den längerfristigen Trend. FRANKFURT - Der Rückschlag an den Aktienmärkten geht zur Wochenmitte weiter: Der Broker IG taxierte den Dax am Mittwoch gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,6 Prozent tiefer auf 15 674 Punkte. (Boerse, 19.01.2022 - 07:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichte Verluste - Leitindex auf Trendsuche. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent tiefer auf 15 897 Punkte. Bei aktuell 15 805 Punkten liegt die 50-Tage-Linie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt. Am späten Vormittag stehen die ZEW-Konjunkturerwartungen auf der Agenda. FRANKFURT - Nach dem stabilen Wochenstart zeichnen sich im Dax am Dienstag wieder leichte Verluste ab. (Boerse, 18.01.2022 - 07:00) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichte Gewinne erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent höher auf 15 912 Punkte. In der Vorwoche hatte der Dax vergeblich versucht, die 16 000-Punkte-Hürde zurückzuerobern. Anschließend war er fast an die 21- und 50-Tage-Durchschnittslinien zurückgerutscht. Sie gelten als Indikatoren für den kurz- und mittelfristigen Trend und tendieren aktuell seitwärts. FRANKFURT - Nach dem leichten Rückschlag in der Vorwoche dürfte der Dax am Montag stabilisiert starten. (Boerse, 17.01.2022 - 07:04) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Märkte könnten mit Zinsängsten schief liegen. Die Erwartung steigender Leitzinsen in den USA und ein absehbares Ende der jahrelangen Geldschwemme hatten die Rally an den Börsen zuletzt abgewürgt. Doch es mehren sich die Stimmen, wonach die Finanzmärkte mit einem Anziehen der geldpolitischen Schraube durch die US-Notenbank (Fed) durchaus gut leben können. FRANKFURT - Die Kapitalmarktzinsen und die Quartalsberichte von Großkonzernen dürften in der neuen Börsenwoche über Wohl und Wehe an den Aktienmärkten bestimmen. (Boerse, 17.01.2022 - 05:48) weiterlesen...