DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Nachdem China kurz vor dem Wochenende mit Vergeltungszöllen gegen die USA überraschte, haben die Anleger in der neuen Woche wohl neben der internationalen Geldpolitik ein weiteres, gut bekanntes Topthema.

23.08.2019 - 16:59:24

WOCHENAUSBLICK: Dax-Anleger schauen neben Geldpolitik auch wieder auf Zölle. Bislang hatte es ganz danach ausgesehen, als ob vor allem das bis zum morgigen Samstag andauernde Treffen der Währungshüter im US-amerikanischen Jackson Hole mit der Rede des Fed-Chefs Jerome Powell den weiteren Trend bestimmen könnte. Zudem findet von Samstag bis Montag auch das G7-Treffen der sieben wichtigsten Industriestaaten im französischen Biarritz statt.

bislang mehr als 3 Prozent verloren, sich seit seinem Tief zur Mitte des Monats bei 11 266,48 Punkten aber wieder berappelt bis auf zeitweise mehr als 11 800 Punkte. Doch mit weiteren Zuwächsen tut sich der deutsche Leitindex nun schwer. Aus charttechnischer Sicht sehen Analysten bei 11 865 Punkten für den Dax die nächste Hürde.

"Der Dax hält sich an der 11 800-Punkte-Marke fest und Investoren stehen erwartungsgemäß vorerst weiter an der Seitenlinie", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. In dem ganzen Rummel um das Notenbanker-Treffen in den USA sei das G7-Treffen in Frankreich ab Samstag bisher vollends untergegangen. "Es dürfte interessant sein, wie die Regierungschefs die konjunkturelle Situation einschätzen und wie das Thema Handelsstreit unter den G7 Staaten weiter gesehen wird", so Lipkow. Er schätzt die Finanzmärkte weiterhin als sehr fragil und insgesamt schnell reizbar ein, wenn nicht der richtige Ton getroffen beziehungsweise die Ansprache verfehlt werde.

Neben den Dauerthemen Handelsstreit und Brexit richten sich die Blicke der Anleger auch in der neuen Woche wieder auf das politisch krisengeschüttelte Italien, wo im Ringen um eine neue Regierung die Parteien zunächst Verhandlungsspielraum bekommen haben. Staatspräsident Sergio Mattarella hatte für den Dienstag eine neue Runde der Konsultationen angekündigt. Er dringt nach dem Aus der Populisten-Allianz aus Fünf-Sterne-Bewegung und rechter Lega auf eine schnelle Lösung der Regierungskrise. Doch in der Krise deutet nun vieles auf eine Annäherung zwischen der Fünf-Sterne-Bewegung und den Sozialdemokraten hin

Zuvor, am Montag, steht das Ifo-Geschäftsklima für den August auf der Agenda. Angesichts der zuletzt rückläufigen konjunkturellen Entwicklung der deutschen Wirtschaft verspreche die Veröffentlichung Spannung, schrieben die Ökonomen der DZ Bank. Im Juli hatte sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft vor dem Hintergrund des Handelskriegs zwischen China und den USA und einer abflauenden Weltwirtschaft stark eingetrübt.

Ebenfalls unter verstärkter Beobachtung steht nach Einschätzung der DZ Bank die Inflationsrate für den Euroraum (am Freitag) - vor allem auch deswegen, weil die Europäische Zentralbank (EZB) zuletzt angekündigt hatte, ihre geldpolitischen Schleusen wieder zu öffnen, so die Experten.

Unternehmensseitig rücken in der neuen Woche noch einmal einige Nachzügler der Berichtssaison in den Blick. Mit dem Solarpark- und Windkraftanlagenbetreiber Encavis , dem Immobilienkonzern Aroundtown , dem Medienkonzern RTL (alle am Mittwoch), der Optikerkette Fielmann (am Donnerstag) sowie dem Technologiekonzern Isra Vision (am Freitag) sind dies alles Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe./ajx/ag/he

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Konjunkturdaten entscheiden über weiteren Verlauf der Dax-Rally. Nachdem der deutsche Leitindex Dax zuletzt von der Entspannung im internationalen Handelskonflikt und der Hoffnung auf weiterhin billiges Geld der Notenbanken profitiert hatte, dürften nun Konjunkturnachrichten aus Europa und den USA den weiteren Kurs bestimmen. "Die gelassene Haltung der Anleger wird getestet", schrieb Investmentanalyst Frank Klumpp von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). FRANKFURT - Harte Wirtschaftsdaten dürften in der neuen Woche den Optimismus der Anleger auf die Probe stellen. (Boerse, 20.09.2019 - 14:55) weiterlesen...

DAX-FLASH: Zum Hexensabbat ist Dax-Marke von 12400 Punkten umkämpft. Am Mittag laufen an der Derivatebörse Eurex Terminkontrakte und Optionen auf die großen Aktienindizes aus, wie die auf den Dax und den Eurozonen-leitindex EuroStoxx 50. Vor diesem auch großer Verfall genannten Termin versuchen Anleger, die Kurse in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das führt oftmals zu erratischen, also fundamental nicht zu erklärenden Bewegungen. FRANKFURT - Der sogenannte Hexensabbat dürfte am Freitag das Geschehen am deutschen Aktienmarkt bestimmen. (Boerse, 20.09.2019 - 07:16) weiterlesen...

DAX-FLASH: Fed kein Kurstreiber für den Dax - Erneut stabiler Start. Nachdem die Währungshüter am Vorabend die Erwartungen erfüllten, wird der Dax vorbörslich erneut kaum verändert gesehen. FRANKFURT - Die US-Notenbank Fed liefert dem Dax am Donnerstagmorgen keinen neuen Treibstoff. (Boerse, 19.09.2019 - 07:19) weiterlesen...

Ansparen gegen die Flaute - Geldvermögen in Deutschland gestiegen. Gegen den weltweiten Trend haben sie damit im vergangenen Jahr ihr Geldvermögen in der Summe gesteigert - trotz Zinsflaute und Kursverlusten an den Aktienmärkten. "Die Deutschen sparen mit Macht gegen die Dürre bei Zinsen und Kapitalerträgen an", sagte Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise am Mittwoch in Frankfurt bei der Vorstellung des "Global Wealth Reports". Weltweit sank das Bruttogeldvermögen dagegen erstmals seit der Finanzkrise 2008. FRANKFURT - Die Menschen in Deutschland sparen wie die Weltmeister. (Wirtschaft, 18.09.2019 - 14:01) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax stabil vor Fed-Sitzung. Bevor am Abend die US-Notenbank Fed über ihre Zinsen entscheidet, taxierte der Broker IG den Dax knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Auftakt nur wenige Punkte tiefer bei 12 367 Zählern. Schon am Vortag war er nach einer späten Erholung nur mit knappen Verlusten über die Ziellinie gegangen. FRANKFURT - Die Stabilisierung beim Dax nach dem Ölpreisschock am Montag dürfte am Mittwoch anhalten. (Boerse, 18.09.2019 - 07:20) weiterlesen...

DAX-FLASH: Ölpreis steigt nicht weiter und spricht für stabile Kurse. Der Ölpreis, dessen Rally die Börsen am Vortag weltweit belastet hatte, hat sich auf höherem Niveau eingependelt. Der Broker IG taxierte den Dax knapp eineinhalb Stunden vor dem Xetra-Start wenige Punkte höher bei 12 388 Zählern. FRANKFURT - Nach dem Rücksetzer vom Wochenbeginn dürften sich die Kurse am deutschen Aktienmarkt am Dienstag stabilisieren. (Boerse, 17.09.2019 - 07:23) weiterlesen...