Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Nach vier Handelstagen in Folge mit Gewinnen fehlt es dem Dax am Vorabend auf dem Weg zu seinem im Juli markierten Rekordhoch die Puste aus.

10.09.2019 - 08:15:25

Aktien Frankfurt Ausblick: Anleger warten auf Impulse durch die Notenbanken. In China zeigten sich die wichtigsten Indizes im späten Handel an diesem Morgen etwas schwächer.

Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auf der Handelsplattform Tradegate gaben sie im Vergleich zum Xetra-Kernhandel am Vortag um rund 0,6 Prozent nach. Allerdings haben sie sich auch bereits wieder deutlich von ihrem jüngsten Tief von Mitte August abgesetzt.

Das angeschlagene Finanzinstitut rechnet wegen der fortgesetzt niedrigen Zinsen und der abflauenden Konjunktur in vielen Ländern mit Gegenwind für das angepeilte Ertragswachstum. Finanzvorstand James von Moltke stellte während einer Investorenkonferenz am Vortag in New York bis zum Jahr 2022 einen Ertrag zwischen 24 und 25 Milliarden Euro in Aussicht. Damit ist die Deutsche Bank noch etwas vorsichtiger als noch im Juli geworden.

Symrise legten auf Tradegate indes etwas mehr als 1 Prozent zu. Die französische Großbank Societe Generale bekräftigte ihre Kaufempfehlung für die Aktie und hob ihr Kursziel von 94 auf 100 Euro an. Die Wachstumsstory hinter der Aktie des Aromen- und Duftstoffherstellers sei überzeugend, schrieb Analyst Thomas Swoboda und lobte die frühzeitige und disziplinierte Diversifikation in schnell wachsende Umgebungsmärkte. Zudem trügen die rekordhaft gewachsenen Investitionen Früchte. Sein neues Kursziel spiegele den Wendepunkt für die Profitabilität wider.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Schluss: Dax stabil - Anleger verdauen Ölpreis-Schock. Der Leitindex Dax der mittelgroßen Börsenwerte bewegte sich mit einem Minus von 0,07 Prozent auf 25 958,01 Punkte letztlich ebenfalls kaum vom Fleck. FRANKFURT - Der Ölpreis-Schock nach dem Angriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien zum Wochenstart hat am deutschen Aktienmarkt kaum noch Spuren hinterlassen. (Boerse, 17.09.2019 - 18:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax und MDax stabil - Anleger verdauen Ölpreis-Schock. Der Leitindex Dax der mittelgroßen Börsenwerte bewegte sich mit einem Minus von 0,07 Prozent auf 25 958,01 Punkte letztlich ebenfalls kaum vom Fleck. FRANKFURT - Der Ölpreis-Schock am Vortag nach dem Angriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien hat am deutschen Aktienmarkt kaum noch Spuren hinterlassen. (Boerse, 17.09.2019 - 17:43) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Ölpreis-Schock wirkt nach. Am Nachmittag weitete der Leitindex Dax seine Verluste etwas aus auf zuletzt 12 328,75 Punkte. Das war ein Minus von 0,42 Prozent. FRANKFURT - Vom Ölpreis-Schock am Vortag nach dem Angriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag noch nicht erholt. (Boerse, 17.09.2019 - 14:39) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger bleiben auf der Hut, aber Minus hält sich in Grenzen. Die Verluste hielten sich aber in Grenzen. Gegen Mittag sank der Dax um 0,15 Prozent auf 12 361,86 Punkte. FRANKFURT - Der Ölpreis-Schock vom Vortag nach dem Angriff auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien wirkt am deutschen Aktienmarkt am Dienstag nach. (Boerse, 17.09.2019 - 11:45) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Keine allzu großen Verluste im Dax - Ölmarkt stabil. Das Minus belief sich wenige Minuten nach der Eröffnung auf 0,12 Prozent bei 12 365,11 Punkten. FRANKFURT - Nach dem Rückschlag zu Wochenbeginn im Zuge eines Angriffs auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien haben sich am Dienstag weitere Verluste im Dax zunächst in Grenzen gehalten. (Boerse, 17.09.2019 - 09:53) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax verdaut jüngsten Rückschlag - Ölmarkt stabil FRANKFURT - Nach seinem Rückschlag zu Wochenbeginn im Zuge eines Angriffs auf eine Ölraffinerie in Saudi-Arabien wird der Dax als Leitindex der Eurozone wird 0,14 Prozent schwächer gesehen. (Boerse, 17.09.2019 - 08:16) weiterlesen...