Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Nach seiner jüngsten Erholung vom Corona-Crash hat der deutsche Aktienmarkt am Freitag den Kontakt zur 10 000-Punkte-Marke zunächst verloren.

27.03.2020 - 11:56:47

Aktien Frankfurt Eröffnung: Zwischenerholung zunächst beendet. "Der Dax stoppt seine Zwischenerholung vorerst. Das war an dem nun erreichten Preisniveau zu erwarten", schrieb der Charttechnik-Experte Andreas Büchler von Index Radar.

der mittelgroßen Werte gab um 2,90 Prozent auf 20 805,08 Zähler nach. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone verlor rund zweieinhalb Prozent.

Analyst David Madden von CMC Markets UK verwies auf die zuletzt eher etwas mangelhafte Koordination der europäischen Staaten bei der Bekämpfung der Virus-Pandemie. Das Fehlen einer starken gemeinsamen Front belaste die Aktienmärkte, so der Experte. Bislang gehen etwa jede zweite bestätigte Infektion sowie zwei Drittel aller damit verbundenen Todesfälle auf Europa zurück.

Der Dax steuert derweil auf ein Wochenplus von fast 10 Prozent zu. Seit dem Krisentief aus der Vorwoche beläuft sich die Erholung sogar auf annähernd 19 Prozent. Wegen der ungebrochenen Infektionswelle, die nach China und Europa nun immer stärker auch die USA erfasst, bleibt die Unsicherheit gleichwohl hoch. Wöchentliche US-Arbeitsmarktdaten hatten am Vortag gezeigt, dass die Pandemie dort bereits mit voller Wucht auf die Wirtschaft durchschlägt.

Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners merkte zudem an, dass es neue Nachrichten zu Hilfspaketen der Regierungen und Notenbanken nun erst einmal nicht geben werde und diese Gemengelage könnte dem einen oder anderen Börsianer doch aufs Gemüt schlagen.

Die Profiteure der Virus-Krise hatten am letzten Handelstag der Woche wieder die Nase vorn. So gewannen im SDax die Anteile von Drägerwerk rund 8 Prozent. Die Lübecker stellen Beatmungsgeräte und Schutzausrüstung her. Hier sieht das Unternehmen eine weltweit deutlich gesteigerte Nachfrage. Teamviewer hielten sich mit plus 0,3 Prozent immerhin unter den besten Werten im MDax.

Vorne im Dax fanden sich Werte defensiver Natur, wie jene des Versorgers Eon mit plus 2,3 Prozent. Auto- und Chipwerte waren dagegen auf der Verliererseite. Im Dax waren Continental mit minus 5,4 Prozent das Schlusslicht. Die Aktien der Norma Group hoben sich mit plus 9 Prozent nach einer positiven Analystenstimme positiv vom schwachen Sektorumfeld ab.

Weiter unter Druck geriet der Immobiliensektor . Experten befürchten, dass eine Rezession den Boom am Häusermarkt beenden könnte. So gaben denn auch Branchenwerte wie Vonovia , Aroundtown , Instone oder Deutsche Euroshop um teils mehr als 9 Prozent nach.

Nach einer Reihe von Jahresbilanzen in den vergangenen Tagen war am Freitag diesbezüglich kaum etwas zu erwarten. Allerdings nehmen immer mehr Konzerne ihre Ausblicke zurück und äußern sich zur Dividende. So will der Gabelstaplerhersteller Kion seinen Aktionären für 2019 so gut wie nichts ausschütten. Zusammen mit einer zurückgenommenen Unternehmensprognose und einem Produktionsstopp belastete dies die Aktien, sie verloren gut 6 Prozent. Die Anteile des Konkurrenten Jungheinrich sackten um fast 7 Prozent ab.

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 ändert Strategie und Unternehmensführung. Man werde das operative Geschäft wieder stärker auf den Unterhaltungssektor in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) ausrichten, teilte der Konzern mit. Im Zuge dessen scheidet der bisherige Vorstandschef Max Conze aus dem Unternehmen aus. Finanzvorstand Rainer Beaujean übernimmt zusätzlich das Amt des Vorstandssprechers. Anleger reagierten erfreut; die ProSieben-Papiere zogen um fast 8 Prozent an./ajx/mis

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Schluss: Dax sackt ab - Auf Wochensicht Stabilisierung. Die Anleger scheuten am Freitag das Risiko, so dass der Dax 3,68 Prozent tiefer bei 9632,52 Punkten schloss. Die 10 000-Punkte-Marke, die der deutschen Leitindex am Vortag noch hinter sich gelassen hatte, rückte nun wieder in die Ferne. FRANKFURT - Vor dem Wochenende sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt nach der jüngsten Erholung vom Corona-Crash wieder vorsichtiger geworden. (Boerse, 27.03.2020 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax sackt wieder ab - Auf Wochensicht Stabilisierung. Die Anleger scheuten am Freitag das Risiko, so dass der Dax 3,68 Prozent tiefer bei 9632,52 Punkten schloss. Die 10 000-Punkte-Marke, die der deutschen Leitindex am Vortag noch hinter sich gelassen hatte, rückte nun wieder in die Ferne. FRANKFURT - Vor dem Wochenende sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt nach der jüngsten Erholung vom Corona-Crash wieder vorsichtiger geworden. (Boerse, 27.03.2020 - 17:48) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Deutlich tiefer - Wochenbilanz zeigt aber Stabilisierung. Vor dem Wochenende scheuten sie das Risiko. Die 10 000-Punkte-Marke, die der Dax am Vortag noch hinter sich gelassen hatte, rückte am Freitag wieder in die Ferne. FRANKFURT - Vor dem Wochenende sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt nach der jüngsten Erholung vom Corona-Crash wieder vorsichtiger geworden. (Boerse, 27.03.2020 - 14:53) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Im Minus - 10 000 Punkte bleiben hohe Hürde für Dax. Knapp eine Stunde vor dem Handelsauftakt signalisierte der X-Dax als Indikator für den Dax zeichnet sich zum Start ein Abschlag von 1,2 Prozent ab. FRANKFURT - Dem deutschen Aktienmarkt scheint am Freitag nach seiner jüngsten Erholung vom Corona-Crash zunächst die Kraft zur Verteidigung der 10 000-Punkte-Marke zu fehlen. (Boerse, 27.03.2020 - 08:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax kraftlos nach Erholungsrally FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 27.03.2020 - 07:29) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Erholung setzt sich fort - Dax über 10 000 Punkte FRANKFURT - Deutliche Kursgewinne an der Wall Street haben den Dax der mittelgroßen Werte ging 3,20 Prozent höher bei 21 426,13 Punkten aus dem Handel. (Boerse, 26.03.2020 - 18:20) weiterlesen...