DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Nach seinem Halbjahreshoch am Vortag ist der Dax zeigte sich prozentual unverändert bei 25 774,53 Punkte.

17.04.2019 - 09:42:38

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax stabilisiert sich auf Halbjahreshoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx gab um 0,02 Prozent auf 3462,54 Punkte nach.

mit minus 1,9 Prozent an das Index-Ende. Das "Wall Street Journal" hatte berichtet, dass die geplante Fusion der Tochter T-Mobile US mit dem Mobilfunkrivalen Sprint in den USA auf erheblichen Widerstand der Kartellwächter gestoßen ist. In der derzeit geplanten Form dürften die Wettbewerbshüter dem Vorhaben wohl nicht zustimmen, hieß es unter Berufung auf Insider. Die Unternehmen und das US-Justizministerium äußerten sich bislang nicht.

Ein kurz vor Handelsschluss am Vortag veröffentlichter Bericht des "Manager Magazins" zur Commerzbank gab den Papieren des Frankfurter Geldhauses weiter Auftrieb. Nach einem Kursplus von rund 3 Prozent am Dienstag stiegen sie nun um weitere 2,7 Prozent. Das Wirtschaftsmagazin hatte über ein Kaufinteresse des niederländischen Finanzkonzerns ING berichtet.

Der Windkraftanlagen-Bauer Nordex meldete für das erste Quartal laut Händlern "starke Auftragseingänge" im ersten Quartal. Die Aktien, deren Wert sich im bisherigen Jahresverlauf bereits verdoppelt hatte, legten um 0,6 Prozent zu.

Um etwas mehr als 1 Prozent ging es zudem für die Anteile des Nutzfahrzeugzulieferers SAF-Holland nach oben. SAF erhielt einen langfristigen Millionenauftrag vom österreichischen Lkw-Trailer-Hersteller Schwarzmüller.

Dass die Privatbank Berenberg nun positiver für Brenntag gestimmt ist und sie zum Kauf empfiehlt, verhalf den Papieren zu einem Kursgewinn von 1,8 Prozent. Im Fall eines nachlassenden weltweiten Wachstums biete der Chemikalienhändler ein widerstandsfähiges Geschäftsmodell, hieß es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax nach sechs Gewinntagen schwächer erwartet. Der Broker IG taxierte den Leitindex zwei Stunden vor Handelsbeginn gut 0,2 Prozent tiefer auf 12 129 Punkte. Damit könnte eine sechstägige Gewinnstrecke, die den Leitindex zuletzt auf neue Hochs seit mehr als einem halben Jahr geführt hatte, am Donnerstag vorerst zum Ende kommen. In der Karwoche hat er bislang 1,3 Prozent zugelegt. FRANKFURT - Dem Dax dürfte am letzten Handelstag vor Ostern vorerst der Schwung verloren gehen. (Boerse, 18.04.2019 - 07:24) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Dax stabil bei 12100 Punkten erwartet (Tippfehler behoben.) (Boerse, 17.04.2019 - 07:31) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax stabil bei 12100 Punkten erwartet. Der Broker IG taxierte den Leitindex zwei Stunden vor Handelsbeginn gut 4 Punkte auf 12 105 Zähler. FRANKFURT - Der Dax dürfte sich am Mittwoch auf seinem höchsten Nivau seit einem halben Jahr behaupten. (Boerse, 17.04.2019 - 07:27) weiterlesen...

Geldvermögen wegen Aktienflaute erstmals seit drei Jahren gesunken. Erstmals seit drei Jahren sank das Geldvermögen der Privathaushalte, wie die Deutsche Bundesbank am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Es verringerte sich im vierten Quartal gegenüber dem dritten Vierteljahr um gut 28 Milliarden auf 6016 Milliarden Euro. Grund waren deutliche Bewertungsverluste, "die vor allem im Zusammenhang mit Kursrückgängen bei Investmentfondsanteilen und börsennotierten Aktien aus dem Inland auftraten", wie die Notenbank erläuterte. FRANKFURT - Die Flaute am Aktienmarkt Ende 2018 hat am Vermögen der Bundesbürger genagt. (Boerse, 16.04.2019 - 13:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax wieder über 12 100 Punkte - Neues Hoch seit Oktober. "Das Umfeld ist günstig", sagte Helaba-Analyst Ulrich Wortberg. Die Risikobereitschaft habe mit der Fristverlängerung beim Brexit wieder zugenommen und positive Signale aus den Handelsgesprächen zwischen den USA und China stützten. Die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) indes hielten Positives und Negatives bereit. FRANKFURT - Der Dax ist am Dienstag erstmals seit Anfang Oktober wieder über die Marke von 12 100 Punkten gesprungen. (Boerse, 16.04.2019 - 11:50) weiterlesen...

Geldvermögen wegen Flaute am Aktienmarkt gesunken. Vor allem die Flaute am Aktienmarkt zum Jahresende sorgte dafür, dass sich das Geldvermögen der privaten Haushalte im vierten Quartal 2018 gegenüber dem dritten Vierteljahr um gut 28 Milliarden Euro auf 6016 Milliarden Euro verringerte, wie die Deutsche Bundesbank am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Grund waren Bewertungsverluste, "die vor allem im Zusammenhang mit Kursrückgängen bei Investmentfondsanteilen und börsennotierten Aktien aus dem Inland auftraten". FRANKFURT - Das Geldvermögen der Menschen in Deutschland ist erstmals seit drei Jahren gesunken. (Wirtschaft, 16.04.2019 - 10:48) weiterlesen...