Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Eurostoxx 50, EU0009658145

FRANKFURT - Nach der Schaukelbörse vom Vortag wird der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte recht stabil erwartet.

13.10.2021 - 08:15:28

Aktien Frankfurt Ausblick: Verhaltener Handelsauftakt erwartet. Der X-Dax als Leitbarometer der Eurozone wird rund 0,1 Prozent niedriger erwartet.

Fahrt auf. Dieses Thema könne die Kursentwicklung in den kommenden Wochen nachhaltig bestimmen, meint Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Die Börsianer rechneten zwar mit einer weiterhin positiven Gewinndynamik, die zum Vorquartal aber deutlich nachgelassen haben sollte.

Im Mittelpunkt des Interesses unter den Einzelwerten dürften am Mittwoch die Aktien von SAP stehen, nachdem Europas größter Softwarehersteller am Vorabend über die jüngste Geschäftsentwicklung informiert hatte. Demnach verdiente SAP im dritten Quartal deutlich mehr als vom Markt erwartet und erhöhte den Jahresausblick. Analyst Andrew DeGasperi von der Privatbank Berenberg lobte in einer ersten Reaktion vor allem das starke Geschäft der Walldorfer mit Mietsoftware (Cloud). Im vorbörslichen Geschäft gewannen die SAP-Papiere auf der Handelsplattform Tradegate zuletzt rund 2,6 Prozent.

Bei Fraport schwächte sich das Passagiergeschäft am Frankfurter Flughafen nach dem Ende der Sommerferien wieder etwas ab. Der Flughafenbetreiber zählte im September rund 3,1 Millionen Fluggäste. Die Fraport-Anteilsscheine sanken auf Tradegate um rund 0,5 Prozent.

Beim Biosprit-Hersteller Cropenergies drückten höhere Rohstoffkosten und gestiegene Energiepreise auf die Ergebnisse im zweiten Geschäftsquartal. Der Gewinn habe sich im Berichtszeitraum Juni bis Ende August mehr als halbiert, teilte die Südzucker-Tochter mit. Die Cropenergies-Titel fielen auf Tradegate um mehr als 8 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Erholung geht weiter dank robustem Start der US-Berichtssaison. Das Tempo der Erholung ließ allerdings merklich nach. Mit dem starken Handelsschluss der US-Märkte im Rücken war es am Morgen für die asiatischen Märkte bergauf gegangen. Als Kurstreiber erwiesen sich gute Geschäftszahlen und Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten. PARIS/LONDON - Dank Rückenwind aus Übersee hat sich die Erholung an Europas Börsen am Freitag fortgesetzt. (Boerse, 15.10.2021 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax wagt neuen Anlauf auf 15 500 Punkte. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax als Leitbarometer der Eurozone wird rund 0,5 Prozent höher erwartet. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte seine deutlichen Vortagesgewinne am Freitag zunächst noch ein wenig ausbauen. (Boerse, 15.10.2021 - 08:17) weiterlesen...

Aktien Europa: Kurse bewegen sich nach oben - Rohstoffaktien sehr fest. Die stabile Entwicklung der Wall Street lieferte die notwendigen Vorgaben, sodass der EuroStoxx 50 am Vormittag um ein Prozent auf 4123,95 Punkte stieg. PARIS/LONDON - Die europäischen Börsen haben am Donnerstag weiter zugelegt. (Boerse, 14.10.2021 - 10:56) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax bleibt auf Erholungskurs. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex Dax als Leitbarometer der Eurozone wird rund 0,6 Prozent höher erwartet. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte dank positiver Vorgaben von der Wall Street und aus Asien am Donnerstag an seine Vortageserholung anknüpfen. (Boerse, 14.10.2021 - 08:16) weiterlesen...

Aktien Europa: Vorsichtige Stabilisierung - Technologiewerte gefragt. Für stärkere Bewegungen fehlte aber der Schwung. Die anlaufende Berichtssaison hielt die Märkte ebenso in Zaum wie das anstehende Sitzungsprotokoll der US-Notenbank. Der EuroStoxx 50 gewann am Vormittag 0,64 Prozent auf 4081,54 Punkte. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Mittwoch nach den Vortagesverlusten etwas erholt. (Boerse, 13.10.2021 - 11:09) weiterlesen...

Aktien Europa: Wieder Verluste - Inflation schürt Zinsangst. Sie folgten damit der schwachen Entwicklung an den asiatischen Börsen sowie an der Wall Street. Marktstratege Jim Reid von der Deutschen Bank verwies auf die weiter steigenden Rohstoffpreise, die es den Notenbanken zunehmend erschwerten, von einer nur vorübergehenden Inflation zu sprechen. Am Markt werde nun zunehmend mit einer Straffung der Geldpolitik gerechnet. Höhere Zinsen steigern die Attraktivität von festverzinslichen Wertpapieren gegenüber Aktien. PARIS/LONDON - An Europas Börsen geht es am Dienstag wieder bergab. (Boerse, 12.10.2021 - 12:02) weiterlesen...