Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Nach der letztlich starken Vorwoche dürften es die Anleger zunächst ruhig angehen lassen: Der Broker IG taxierte den Dax am Montag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn praktisch unverändert auf 12 240 Punkte.

20.05.2019 - 07:21:25

DAX-FLASH: Ruhiger Wochenstart erwartet. Im Hin und her im Handelsstreit war der deutsche Leitindex am vergangenen Montag zunächst bis auf 11 844 Punkte abgesackt, dann jedoch im Wochenverlauf bis auf 12 310 Punkte geklettert. Letztlich erzielte er ein Wochenplus von rund anderthalb Prozent.

Die Investoren machen sich neuerdings wieder Hoffnungen auf eine baldige Einigung der USA mit China - auch deshalb, weil die Amerikaner im Streit mit der Europäischen Union vorerst noch ein halbes Jahr lang auf höhere Auto-Importzölle verzichten, US-Präsident Donald Trump also vorerst an zwei Fronten streitet.

Nicht aus der Ruhe bringen lassen sich die Anleger von scharfer Rhetorik des US-Präsidenten Donald Trump Richtung Teheran. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter hatte er dem Iran mit der Vernichtung gedroht, wenn der Gottesstaat kämpfen wolle. Zuvor hatte sich der Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden, Hussein Salami, kämpferisch gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Leichte Kursgewinne erwartet - Zurückhaltung vor G20-Gipfel bleibt FRANKFURT - Der Dax dürfte am Donnerstag mit leichten Kursgewinnen starten: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,31 Prozent höher auf 12 283 Punkte. (Boerse, 27.06.2019 - 07:26) weiterlesen...

DAI setzt bei Altersvorsorge mit Aktien auf neues Modell. Die Interessenvertretung der kapitalmarktorientierten Unternehmen, Banken, Börsen und Investoren stellte am Mittwoch in Frankfurt ein freiwilliges Modell vor, das automatisch alle Arbeitnehmer in die Vorsorge einbezieht, sofern sie nicht widersprechen. FRANKFURT - Trotz der hartnäckigen Aktienaversion der Deutschen setzt das Deutsche Aktieninstitut (DAI) zur Rettung der Altersvorsorge unbeirrt auf Firmenanteile. (Boerse, 26.06.2019 - 14:38) weiterlesen...

DAX-FLASH: Anleger gehen vor G20-Gipfel weiter in die Defensive. In der Vorwoche hatte der Dax eine dreiwöchige Rally von rund 7 Prozent bei 12 438 Punkten noch mit dem höchsten Stand seit September 2018 gekrönt. FRANKFURT - Vor dem G20-Gipfel am Wochenende scheinen sich die Anleger tatsächlich nicht mehr aus der Deckung zu wagen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax am Mittwoch knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,31 Prozent tiefer auf 12 190 Punkte. (Boerse, 26.06.2019 - 07:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weitere Verluste erwartet - Anschlusskäufe fehlen. In der Vorwoche hatte der Dax eine dreiwöchige Rally von rund 7 Prozent bei 12 438 Punkten mit dem höchsten Stand seit September 2018 gekrönt. Hier war ihm jedoch schon im Tagesverlauf die Luft ausgegangen. Auch der Wall Street gelingt es aktuell nicht, auf Rekordhöhe weiter durchzustarten. FRANKFURT - Der Rückschlag im Dax dürfte sich am Dienstag zunächst fortsetzen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,42 Prozent tiefer auf 12 223 Punkte. (Boerse, 25.06.2019 - 07:27) weiterlesen...

DAX-FLASH: Gewinnmitnahmen zum Wochenstart - G20 wirft Schatten voraus FRANKFURT - Nach der starken Vorwoche mit dem höchsten Stand seit September 2018 dürfte der Dax am Montag etwas zurücksetzen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,44 Prozent tiefer auf 12 286 Punkte. (Boerse, 24.06.2019 - 07:25) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Weg für den Dax nach oben ist frei - Aber Störfeuer drohen. Allein die Aussicht darauf treibt die Kurse an den Börsen wieder in die Höhe. Eigentlich scheint der Weg nach oben für den Dax nach seinem jüngsten Sprung auf ein Jahreshoch frei. Störfeuer drohen aber durch den sich zuspitzenden Konflikt zwischen den USA und dem Iran sowie durch den weiter schwelenden US-chinesischen Handelsstreit. Hier ruhen die Hoffnungen nun auf dem anstehenden G20-Gipfel in Japan. FRANKFURT - Was in den vergangenen Jahren gewirkt hat, entfaltet auch dieses Mal seine Magie: Das Billiggeld der Notenbanken. (Boerse, 24.06.2019 - 05:47) weiterlesen...