Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Nach den Verlusten vom Freitag und der negativen Vorwochenbilanz dürfte es mit dem deutschen Aktienmarkt zum Start des Monats August aufwärts gehen.

02.08.2021 - 08:18:33

Aktien Frankfurt Ausblick: Börsenampel springt auf grün. Geprägt werden dürfte die neue Börsenwoche vor allem von der voll angelaufenen Quartalsberichtssaison der Unternehmen.

wird am Montag zur Eröffnung rund 0,6 Prozent höher erwartet.

Gute Vorgaben kommen aus Asien, wo sich die China-Börsen von ihren Freitagsabgaben erholt haben. Der chinesische CSI 300-Index startete schwach in den Tag, drehte im Handelsverlauf aber ins Plus. Auch die US-Futures erholten sich wegen wieder nachlassender Sorgen hinsichtlich drohender regulatorischer Eingriffe Chinas. Diese hatten in der Vorwoche auch den Dax Punkte gekostet.

Zudem verwies die Commerzbank am Morgen darauf, dass es in den USA Fortschritte bei der Verabschiedung eines Infrastrukturpakets gebe. Demnach soll ein Entwurf vorliegen, über den noch diese Woche abgestimmt werden könnte. Im Tagesverlauf dürfte vor allem der ISM-Index aus den USA das Interesse der Anleger auf sich ziehen.

Unter den Einzelwerten dürften die Allianz-Papiere im Anlegerfokus stehen, die vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate um 3,5 Prozent absackten. Dem Versicherungskonzern drohen Belastungen aus dem US-Vermögensverwaltungsgeschäft. Nach Klagen und einer Untersuchung der Wertpapieraufsichtsbehörde SEC habe nun auch das US-Justizministerium (DoJ) eine Untersuchung in Zusammenhang mit den sogenannten Structured Alpha Fonds eingeleitet, teilte das Unternehmen am frühen Sonntagabend mit.

Die Daimler-Aktien stiegen auf Tradegate um 1,1 Prozent. Zuvor hatte die US-Investmentbank Goldman Sachs die Titel des Autokonzerns in ihre "Conviction Buy List" besonders aussichtsreicher Werte aufgenommen. Analyst George Galliers begründete dies mit anhaltenden operativen Erfolgen bei Mercedes-Benz. Zudem gebe es mit der Abspaltung der Lkw-Sparte einen klaren Kurstreiber im zweiten Halbjahr.

Der Online-Broker Flatexdegiro steigerte die Zahl der Neukunden in den ersten sechs Monaten des Jahres um mehr als 500 000 auf 1,75 Millionen. Vorstandschef Frank Niehage sieht das Unternehmen auf Kurs, die Zahl der Kunden bis Jahresende wie geplant auf 2 bis 2,2 Millionen nach oben zu treiben und 2021 insgesamt 90 bis 110 Millionen Transaktionen abzuwickeln. Die Anteilsscheine von Flatexdegiro sanken auf Tradegate um 0,4 Prozent.

Der Auto- und Industriezulieferer Stabilus profitierte im dritten Geschäftsquartal von der anhaltenden Erholung der Wirtschaft und steigerte Umsatz und Ergebnis deutlich. Das Unternehmen zeigte sich daher für das laufende Geschäftsjahr (per Ende September) etwas zuversichtlicher und hob das untere Ende seiner Prognose an. Die Stabilus-Papiere stiegen auf Tradegate um 0,1 Prozent.

@ dpa.de