Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Nach den massiven Vortagesverlusten wird der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag mit einer freundlichen Eröffnung erwartet.

15.08.2019 - 08:13:25

Aktien Frankfurt Ausblick: Stabilisierungsversuch nach Ausverkauf. Der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax als Leitindex der Eurozone wird am Donnerstag rund 0,3 Prozent höher erwartet.

und 1&1 Drillisch ihre Zahlen vorgelegt. Die beiden Telekomunternehmen werden beim Blick auf 2019 vorsichtiger.

Höhere Kalipreise, ein steigender Absatz sowie der gesunkene Eurokurs haben K+S im zweiten Quartal ein Plus beim operativen Ergebnis (Ebitda) von 24 Prozent beschert. Dies war aber etwas niedriger als gemeinhin erwartet wurde. Die Mitte der neuen Ebitda-Zielspanne für das Gesamtjahr 2019 liegt ebenfalls unter der durchschnittlichen Analystenschätzung. Ein Händler sprach am Morgen in einer ersten Reaktion von einem gemischten Zahlenwerk, hob aber den freien Mittelzufluss positiv hervor. Die K+S-Aktien stiegen im vorbörslichen Geschäft auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Vortag um 3 Prozent.

Der Telekommunikationsanbieter United Internet wird beim Blick auf das Gesamtjahr vorsichtiger. Der Umsatz dürfte 2019 unter anderem wegen des schwächer laufenden Hardware-Geschäfts nur noch um 2 (bisher: 4) Prozent zulegen, teilte das Unternehmen mit. Im ersten Halbjahr kletterte der Umsatz um 1,1 Prozent und das operative Ergebnis um 11,4 Prozent nach oben. Zur Beruhigung der Gemüter kündigte der Konzern ein Aktienrückkaufprogramm für bis zu 192 Millionen Euro an. Auf Tradegate stagnierten die Aktien zuletzt bei 26,76 Euro.

Die United-Internet-Tochter 1&1 Drillisch rechnet nur noch mit einem Anstieg der Service-Erlöse um 3 (4) Prozent. Beim Ebitda wird nun ein Anstieg um 8 (10) Prozent angepeilt. Der Umsatz legte im ersten Halbjahr um 0,4 Prozent zu, das Ebitda wuchs um 0,1 Prozent. Die Papiere von 1&1 Drillisch fielen auf Tradegate um 2 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Ruhiger Auftakt vor EU-Gipfel FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 17.10.2019 - 07:28) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Etwas schwächer FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 16.10.2019 - 07:30) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch (Im 5. Absatz 2. Satz wurde korrigiert: um fast ein Viertel rpt Viertel) (Boerse, 15.10.2019 - 18:35) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Optimismus treibt Dax auf Jahreshoch. Sowohl im US-chinesischen Handelsstreit als auch beim Brexit machte sich weiter Optimismus breit. FRANKFURT - Anleger haben am Dienstag am deutschen Aktienmarkt weiter auf Fortschritte bei den derzeit marktbeherrschenden Konflikten gehofft. (Boerse, 15.10.2019 - 18:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax verteidigt Marke von 12 500 Punkten - Zollstreitoptimismus. Der Dax büßte zwar im Verlauf rund die Hälfte seiner Anfangsgewinne ein, konnte sich aber über der vielbeachteten Marke von 12 500 Punkten halten. Zuletzt notierte der Leitindex 0,41 Prozent höher bei 12 537,64 Punkten. FRANKFURT - Der Deutsche Aktienmarkt hat am Dienstag dank anhaltendem Optimismus im US-chinesischen Handelsstreit etwas Boden gutgemacht. (Boerse, 15.10.2019 - 14:40) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Anleger bleiben in puncto Zollstreit optimistisch. Auf aktuelle deutsche Konjunkturdaten reagierte der Leitindex leicht positiv und notierte zuletzt 0,38 Prozent höher bei 12 534,21 Punkten. Am Freitag hatte es der Dax erstmals seit Juli wieder über 12 500 Punkte geschafft. Nach einem leichten Dämpfer im Zollstreit zwischen den USA und China konnte er die Gewinne zum Wochenstart aber nicht halten. FRANKFURT - Der Dax hat am Dienstagvormittag rund die Hälfte seiner Anfangsgewinne eingebüßt, konnte sich aber über der Marke von 12 500 Punkten halten. (Boerse, 15.10.2019 - 11:33) weiterlesen...