Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Nach den deutlichen Gewinnen vom Freitag dürfte der deutsche Aktienmarkt trotz alarmierender Corona-Meldungen stabil in die neue Woche starten.

19.10.2020 - 08:19:27

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax kann sich trotz Corona-Sorgen behaupten. Stützend sollten sich dabei positive chinesische Konjunkturdaten auswirken.

deutet sich am Montagmorgen ebenfalls ein Anstieg um rund 0,2 Prozent an.

"Die chinesischen Konjunkturdaten sind eine Art Beruhigungspille für die Börsen", erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "Chinas Wirtschaft ist bei weitem nicht in Topform, aber sie erholt sich solide." So war die Wirtschaft des Landes im dritten Quartal zwar weniger gewachsen, als viele Analysten erhofft hatten. Jedoch reichte China das Ergebnis, um den vorangegangenen Einbruch im Frühjahr mehr als auszugleichen.

Am Samstag hatte die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen in Deutschland mit 7830 zum dritten Mal in Folge einen Höchstwert erreicht. Am Montagmorgen gab das Robert Koch-Institut 4325 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden bekannt. Auch aus anderen europäischen Ländern wurden am Wochenende erhebliche Steigerungen oder gar Höchstwerte an Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Unter den Einzelwerten könnten die Aktien von Siemens einen Blick wert sein. Der künftige Vorstandschef des Elektrotechnikkonzerns, Roland Busch, will sich von der Börse nicht zu weiteren Abspaltungen treiben lassen. "Würde ich ausschließlich auf den Kapitalmarkt hören, könnte ich die Firma in 20 Teile zerlegen. Dann hätten die Investoren ihren Einsatz maximiert - nur wäre nichts mehr übrig von Siemens", sagte Busch der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Busch ist seit 1. Oktober bereits für das Geschäft verantwortlich, wird aber erst im Februar 2021 formell an die Spitze des Konzernvorstands rücken. Die Siemens-Papiere stiegen auf der Handelsplattform Tradegate zunächst um rund 0,1 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss vom Freitag.

Der Stahlhersteller Salzgitter bekommt kommenden Sommer einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Der Aufsichtsrat berief am Samstag Gunnar Groebler zum Nachfolger von Heinz Jörg Fuhrmann, der in den Ruhestand geht. Groebler, bislang Leiter des Geschäftsbereichs Wind bei Vattenfall, folgt Fuhrmann zum 1. Juli 2021. Salzgitter litt in diesem Jahr unter dem Einbruch der Autoindustrie. In den ersten sechs Monaten lief ein Verlust von 144,7 Millionen Euro nach Steuern auf. Die Salzgitter-Aktien zeigten sich auf Tradegate zunächst unverändert.

Die VW-Lkw-Holding Traton kommt bei ihrem geplanten Eintritt auf den US-Markt mit einem milliardenschweren Zukauf nun doch zum Zug. Nach zähem Ringen einigte sich Volkswagen mit dem US-Truck- und Bushersteller Navistar auf den zuletzt strittigen Preis. Rund 3,7 Milliarden US-Dollar (3,2 Mrd Euro) muss Traton für die Anteile an dem US-Konzern hinblättern, den die Münchener noch nicht besitzen. Die Traton-Papiere fielen auf Tradegate um 1,7 Prozent, die Volkswagen-Vorzugsaktien stagnierten zunächst.

Der Hamburger Wirkstoff-Forscher Evotec bekommt eine Förderung von der Stiftung von Microsoft -Gründer Bill Gates. Der unbekannte Betrag soll die Entwicklung und Herstellung von Antikörpern gegen die Lungenkrankheit Covid-19 in den USA vorantreiben, teilte Evotec am Montagmorgen mit. Die Evotec-Titel gewannen auf Tradegate 1,5 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax legt nach Rücksetzer wieder zaghaft zu. Nach den Verlusten vom vergangenen Freitag und nochmals schwachem Handelsstart stabilisierte sich der Dax und schaffte es zurück über die 13 800 Punkte. Am Nachmittag gewann er 0,24 Prozent auf 13 821,14 Zähler. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt wagen sich am Montag vor den Lockdown-Entscheidungen in Deutschland und dem Machtwechsel in den USA wieder vorsichtig aufs Parkett. (Boerse, 18.01.2021 - 15:13) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Investoren bleiben vorsichtig - Lockdown-Unsicherheit. So zeichnen sich in der Corona-Krise weitere Lockdown-Verschärfungen ab. Darüber beraten wollen Bund und Länder am Dienstag. Hinzu kommen Verzögerungen bei der Impfstoff-Auslieferung, was die Fortschritte im Kampf gegen das Virus hemmt. Gleichzeitig fehlen Impulse aus den USA, wo der Aktienhandel zum Wochenstart wegen eines Feiertages ruht. Nach schwachem Start schaffte es der Leitindex zuletzt aber immerhin mit 0,06 Prozent ins Plus auf 13 796,52 Punkte. Vor dem Wochenende hatte er deutlicher nachgegeben. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt wagen sich zu Wochenbeginn vor wichtigen Ereignissen nur vorsichtig zurück aufs Parkett. (Boerse, 18.01.2021 - 12:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Investoren halten sich weiter zurück. In der Corona-Krise zeichnen sich in Deutschland weitere Verschärfungen ab und in den USA rückt die Machtübergabe näher. Vor diesem Hintergrund knüpfte der Dax mit weiteren Verlusten an seinen Kursrutsch vom vergangenen Freitag an. Der Leitindex fiel im Frühhandel um 0,28 Prozent auf 13 749,35 Punkte. FRANKFURT - Die Anleger bleiben zu Wochenbeginn vor wegweisenden Ereignissen in Deckung. (Boerse, 18.01.2021 - 09:42) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Späte Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende. Börsianer sprachen am Freitag von einer Konsolidierung nach dem starken Jahresauftakt, die sich auch an der Leitbörse in New York zeigte. Es hieß, Anleger scheuten nach der Rekordrally des Dax bis über 14 100 Punkte neue Risiken wegen der weiterhin grassierenden Corona-Pandemie und der Diskussion über eine zeitnahe Verschärfung von Restriktionen. FRANKFURT - Die Anleger haben sich am Ende einer bis dahin zögerlichen Börsenwoche bei deutschen Aktien doch noch für Gewinnmitnahmen entschieden. (Boerse, 15.01.2021 - 18:13) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Pandemie belastet auch zum Wochenende. Die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen und -Todesfälle sorgen unter Anlegern für Vorsicht. Der Leitindex Dax gab am späten Vormittag um 0,4 Prozent auf 13 932 Punkte nach. Auf Wochensicht steht somit ein Minus von knapp einem Prozent zu Buche. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Freitag für Gewinnmitnahmen auf hohem Kursniveau entschieden. (Boerse, 15.01.2021 - 14:44) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Pandemie belastet zum Wochenende. Die Aussicht auf ein weiteres, billionenschweres Konjunkturpaket in den USA bewegte die Investoren nicht mehr zu neuen Käufen, denn man hatte mit diesem gerechnet. Der Leitindex Dax gab im frühen Handel um 0,36 Prozent auf 13 938 Punkte nach. Auf Wochensicht steht somit ein Minus von knapp einem Prozent zu Buche. Am Freitag vor einer Woche war der Dax auf ein Rekordhoch deutlich über 14 000 Zähler gestiegen. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Freitag zurückgehalten. (Boerse, 15.01.2021 - 09:38) weiterlesen...