MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Nach dem teilweisen Ausverkauf vom Freitag hat es zu Beginn der neuen Woche am deutschen Aktienmarkt nur zu einer kleinen Erholung gereicht.

29.11.2021 - 17:59:03

Aktien Frankfurt Schluss: Dax-Erholung verpufft im späten Handel weitgehend. Angesichts der neuen Omikron-Variante des Coronavirus ließen sich die Anleger auch bei deutlich niedrigeren Kursen letztlich kaum zu Käufen bewegen. In den letzten beiden Handelsstunden gab der Leitindex Dax deutlich höhere Gewinne zum größten Teil ab und schloss mit 0,16 Prozent moderat im Plus bei 15 280,86 Punkten.

der mittelgroßen Börsentitel zeigte sich mit einem Aufschlag von 0,60 Prozent auf 34 052,04 Punkte etwas dynamischer als der Dax.

Die Unsicherheiten rund um die neue Virusvariante seien sehr groß, schrieb Analyst Andrew Garthwaite von der Bank Credit Suisse. Die existierenden Impfstoffe dürften zwar weiterhin wirksam sein, möglicherweise jedoch nicht mehr so wirksam wie bei den bisherigen Varianten. Für genauere Aussagen werde man wohl noch die Daten der kommenden zwei Wochen abwarten müssen.

Bei den "Stay-at-Home-Aktien", wie Profiteure eines Lockdown in der Corona-Krise genannt werden, nahmen Anleger Gewinne mit nach hohen Aufschlägen am Freitag. Die Papiere des Kochboxlieferanten Hellofresh , des Online-Händlers Zalando und der Shop Apotheke verloren zwischen 0,8 und 3,7 Prozent.

Erholt zeigten sich im Gegenzug solche Werte, die am Freitag besonders stark unter dem allgemeinen Ausverkauf gelitten hatten. Das galt zum Beispiel für den Reisesektor: Die Aktien der Lufthansa zogen um 1,6 Prozent an. Fraport legten um 1,8 Prozent zu.

Die Papiere von Continental büßten am Ende des Dax mehr als vier Prozent ein nach einer Verkaufsempfehlung von Goldman Sachs. Verglichen mit der gesamten Branche sieht Analyst George Galliers bei Continental zu wenig Kurspotenzial. Im MDax verteuerten sich die Aktien von Cancom um drei Prozent. Der IT-Dienstleister setzte sich ambitionierte Wachstumsziele für das Jahr 2025.

Positiv in Erscheinung trat der deutsche Energiesektor: RWE und Eon eroberten im Dax Spitzenplätze mit Gewinnen von 2,7 beziehungsweise 1,8 Prozent. Neuerdings profitiert die Branche von den Plänen der neuen Bundesregierung vor allem im Bereich der Erneuerbaren Energien. Auch die Aktien des Windkraft-Spezialisten Nordex und des Biokraftstoff-Herstellers Verbio erhielten weiteren Anschub.

Der EuroStoxx 50 erholte sich zum Wochenauftakt um 0,49 Prozent auf 4109,51 Punkte. Auch in Paris und London ging es deutlicher aufwärts als mit dem Dax. In den USA lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa mit einem halben Prozent im Plus.

Nach den Gewinnen vom Freitag gab der Euro wieder nach. Am Abend wurden für die Gemeinschaftswährung 1,1266 US-Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) konnte am Montag aus technischen Gründen zunächst keinen Referenzkurs ermitteln. Am Freitagnachmittag hatte sie diesen auf 1,1291 Dollar festgesetzt.

Am deutschen Anleihemarkt betrug die Umlaufrendite stabil minus 0,42 Prozent, während der Rentenindex Rex um 0,08 Prozent auf 145,32 Punkte nachgab. Der Bund-Future verlor am Abend 0,25 Prozent auf 172,03 Zähler./bek/mis

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierungsversuch nach Einbruch. Für ein wenig bessere Laune sorgte die beeindruckende Erholung an der Wall Street am Vorabend. Es sei definitiv positiv, dass nach so einem Kurseinbruch Kaufinteresse besteht, betonte Marktanalyst Thomas Altmann von QC Partners. "Solange immer wieder Käufer in den Markt kommen, ist ein Durchfallen nach unten weiterhin sehr unwahrscheinlich." Insgesamt bleibt die Stimmung aber angeschlagen. FRANKFURT - Nach dem Kurssturz zu Wochenbeginn hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit Kursgewinnen eröffnet. (Boerse, 25.01.2022 - 09:51) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax auf Stabilisierungskurs nach Einbruch. Für bessere Laune sorgt die beeindruckende Wende an der Wall Street am Vorabend, die allerdings in Asien keine Wirkung zeigte. Eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax als Indikator für den Leitindex Dax wird ein Anstieg um rund 1,7 Prozent erwartet. FRANKFURT - Nach dem Kurssturz zu Wochenbeginn zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt am Dienstag eine moderate Erholung ab. (Boerse, 25.01.2022 - 08:16) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt unter Druck FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 25.01.2022 - 07:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax sackt kurz unter 15 000 Punkte. Die Anleger sind im bereits stark angeschlagenen Börsenumfeld zunehmend nervöser, denn in den USA könnte die Notenbank (Fed) am Mittwoch Aussagen zum Ausmaß und Tempo bevorstehender Leitzinsanhebungen machen. Zudem spitzt sich aktuell der Ukraine-Konflikt gefährlich zu, in dem auch die USA und die Europäische Union Position bezogen haben und eine wichtige Rolle spielen. Das sorgte am Montagnachmittag auch an der Wall Street für deutliche Verluste und zog den Dax erstmals wieder seit Anfang Oktober 2021 kurzzeitig unter 15 000 Punkte. FRANKFURT - Die steile Talfahrt am deutschen Aktienmarkt hat sich zum Wochenstart mit Tempo fortgesetzt. (Boerse, 24.01.2022 - 18:24) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Zinsängste und Ukraine-Konflikt vergraulen Anleger. Der Dax verlor am Montag zuletzt 3,57 Prozent auf 32 440,83 Zähler. FRANKFURT - Die Furcht vor zunehmenden geopolitischen Spannungen und steigenden Zinsen hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt verhagelt. (Boerse, 24.01.2022 - 15:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Zinsängste und Ukraine-Konflikt treiben Anleger in die Flucht. Der Dax verlor am Montag zuletzt 2,93 Prozent auf 32 655,27 Zähler. FRANKFURT - Ängste vor zunehmenden geopolitischen Spannungen und steigenden Zinsen haben den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt verhagelt. (Boerse, 24.01.2022 - 12:01) weiterlesen...