Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Nach dem Rekordhoch des Dax am Vortag scheinen die Anleger am Donnerstag erst einmal auf Nummer sicher zu gehen.

23.01.2020 - 07:25:23

DAX-FLASH: Weiterer Rückschlag vom Rekordhoch - Virus-Ausbreitung in China. Vorsichtig stimmt Investoren aktuell die Ausbreitung einer neuen Lungenerkrankung in China. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Handels auf 13 449 Punkte und damit rund ein halbes Prozent unter seinem Vortagesschluss. Zur Wochenmitte war der Dax auf eine Bestmarke von 13 640 Punkten nach oben geschnellt, hatte die Gewinne letztendlich aber nicht behaupten können und hatte im Minus geschlossen.

So riegelte die chinesische Regierung die besonders schwer von dem neuartigen Coronavirus betroffene Millionenmetropole Wuhan praktisch ab. Das Geschehen weckt bei vielen Menschen Erinnerungen an die Sars-Pandemie 2002 und 2003, die damals vor allem die Luftfahrt und den Tourismus belastete. Insbesondere an den Börsen Chinas ging es vor diesem Hintergrund am Donnerstag deutlich abwärts. Zudem seien viele Börsen rund um den Globus in den vergangenen Wochen heiß gelaufen, erklärte Analyst Thomas Altmann von QC Partners. Daher strichen Investoren nun wohl erst einmal lieber Gewinne ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Warnende Worte von Apple bremsen die Rekordjagd. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Dienstag rund zwei Stunden vor dem Start rund ein halbes Prozent niedriger auf 13 716 Punkte. FRANKFURT - Nach einem Rekordhoch des Dax zum Wochenbeginn hat eine Umsatzwarnung von Apple die Euphorie am deutschen Aktienmarkt gedämpft. (Boerse, 18.02.2020 - 07:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Neuer Rekord in Reichweite. Dem Dax winkt ein weiteres historisches Hoch: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Start 0,33 Prozent höher auf 13 793 Punkte - das wären rund fünf Punkte über dem bisherigen Höchststand vom Freitag. An der Wall Street wird derweil an diesem Montag wegen eines Feiertags nicht gehandelt. FRANKFURT - Hohe Kursgewinne in China dürften zum Beginn der neuen Börsenwoche auch die deutschen Aktien weiter anschieben. (Boerse, 17.02.2020 - 07:13) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs. Dass China als einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands in Sachen Corona-Virus noch immer einen hohen Risikofaktor darstellt, sorgt derzeit genau so für Schulterzucken wie die allgemein schleppende Wirtschaft in der Bundesrepublik. FRANKFURT - Augen zu und durch: Das bewährte Börsenmotto der vergangenen Tage könnte nach Ansicht von Marktexperten in der kommenden Woche durchaus wieder Anklang finden. (Boerse, 17.02.2020 - 05:47) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs. Dass China als einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands in Sachen Corona-Virus noch immer einen hohen Risikofaktor darstellt, sorgt derzeit genau so für Schulterzucken wie die allgemein schleppende Wirtschaft in der Bundesrepublik. FRANKFURT - Augen zu und durch: Das bewährte Börsenmotto der vergangenen Tage könnte nach Ansicht von Marktexperten in der kommenden Woche durchaus wieder Anklang finden. (Boerse, 14.02.2020 - 17:04) weiterlesen...

DAX-FLASH: Neues Rekordhoch winkt trotz geringer Veränderung FRANKFURT - Nach starken Schwankungen am Vortag winkt dem Dax und die Nasdaq-Indizes hatten an der Wall Street ebenfalls weitere Rekordhöhen erklommen. (Boerse, 14.02.2020 - 07:26) weiterlesen...

DAX-FLASH: Vorsichtiger Start - Coronavirus-Neuinfektionen steigen sprunghaft. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Start 0,09 Prozent tiefer auf 13 738 Punkte, nachdem er tags zuvor mit 13 758 Punkten ein weiteres Rekordhoch erreicht hatte. Auch an der Wall Street gab es am Mittwoch zwar weitere Höchststände, seit dem europäischen Handelsende tat sich aber nicht mehr viel. FRANKFURT - Nach der zuletzt deutlich gestiegenen Risikofreude mit weltweit starken Kursgewinnen zeichnet sich am Donnerstag wieder Zurückhaltung ab. (Boerse, 13.02.2020 - 07:17) weiterlesen...