DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Nach Ansicht von Charttechnikern könnte der Dax das Schlimmste vorerst hinter sich haben.

01.12.2021 - 08:46:29

DAX-TECHNIK: Charttechniker sehen Chance auf vorläufige Stabilisierung. "Der freie Fall könnte an einer nun erreichten, mehrfach bewährten Umkehrzone stoppen", heißt es etwa vom Charttechnik-Magazin Index Radar. Deren Experte Andreas Büchler sieht eine gestiegene Wahrscheinlichkeit einer zumindest vorläufigen Bodenbildung, da sich der Index oberhalb der Zone von 14 800 bis 15 000 Punkten behaupte. In dieser Zone hätten sich in den Vormonaten immer wieder Wendepunkte ergeben.

Sein Kollege Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel betonte etwas exakter, bei 14 980 Punkten liege ein "mittlerweile fünffacher Boden" als gute Orientierungslinie. Allerdings erwähnte er auch, dass der Dax am Vortag noch an der 200-Tage-Linie gescheitert sei, die für eine grundlegende charttechnische Trendwende überschritten werden müsse. Aktuell verläuft diese bei 15 396 Zählern. Der Index-Radar-Experte Büchler würde auch erst dann von einem ernst zu nehmenden Stabilisierungsversuch sprechen, wenn der Dax den Bereich von 15 350 bis 15 450 Punkten wieder überschreiten würde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Schwankungen gehen weiter - Leitindex verliert wohl wieder. Nach dem kräftigen Dreh ins Plus am Vortag geht es am Freitag zunächst wieder abwärts: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start 0,4 Prozent tiefer auf 15 470 Punkte. FRANKFURT - Der Dax bleibt seinem Schlingerkurs auch am letzten Tag der Woche treu. (Boerse, 28.01.2022 - 06:46) weiterlesen...

DAX-FLASH: Zinsangst drückt den Dax in Richtung 15 000 Punkte zurück. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start 2,4 Prozent tiefer auf 15 088 Punkte. Auch Asiens Börsen sind am Morgen sehr schwach. FRANKFURT - Die nach der gestrigen Sitzung der US-Notenbank aufgekommene Zinsangst wirft den Dax am Donnerstag wohl wieder deutlich zurück in Richtung 15 000 Punkte. (Boerse, 27.01.2022 - 06:45) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weitere Stabilisierung vor Fed-Signalen am Abend. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,5 Prozent höher auf 15 198 Punkte. Zinssorgen und die zugespitzte Ukraine-Krise hatten den Dax am Montag und Dienstag zeitweise unter die runde Marke von 15 000 Punkten gedrückt, die er aber letztlich halten konnte. FRANKFURT - Vor den mit Spannung erwarteten geldpolitischen Signalen der US-Notenbank am Abend zeichnet sich am Mittwoch im Dax zunächst weitere Stabilisierung ab. (Boerse, 26.01.2022 - 06:59) weiterlesen...

DAX-FLASH: Etwas Entspannung nach Kurseinbruch vom Montag. Für bessere Laune sorgt die beeindruckende Wende an der Wall Street am Vorabend, die allerdings in Asien keine Wirkung zeigte. Gleichwohl taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 1,1 Prozent höher auf 15 183 Punkte. FRANKFURT - Nach dem Kurssturz zu Wochenbeginn zeichnet sich im Dax am Dienstag etwas Entspannung ab. (Boerse, 25.01.2022 - 07:01) weiterlesen...

DAX-FLASH: Rückschlag weitet sich aus. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,4 Prozent tiefer auf 15 546 Punkte. Nachdem er zu Jahresbeginn noch an seinem Rekord von 16 290 Punkten gekratzt hat, rückt nun die exponentielle 200-Tage-Linie bei 15 369 Punkten als Anlaufziel in den Fokus. Im Bereich dieses Barometers für den langfristigen Trend hatten sich im Oktober, November und Dezember nach Rückschlägen wieder Käufer gefunden. FRANKFURT - Der Rückschlag im Dax dürfte sich zu Wochenbeginn zunächst fortsetzen. (Boerse, 24.01.2022 - 07:00) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus. Die Stimmung hierzulande ist hochnervös, denn für den deutschen Leitindex Dax ist der bislang trotz allem noch positive längerfristige Trend gefährdet. Das Chartbild hat sich stark eingetrübt. FRANKFURT - Die Anleger fiebern in der neuen Börsenwoche auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) und Quartalsberichte großer US-Technologiekonzerne hin. (Boerse, 24.01.2022 - 05:49) weiterlesen...