MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Nach anfänglichen Verlusten hat der Dax am Mittwoch wieder leicht ins Plus gedreht.

13.06.2018 - 11:56:24

Aktien Frankfurt: Vor Fed- und EZB-Sitzung geht für den Dax nicht viel. Zuletzt stieg der deutsche Leitindex um 0,13 Prozent auf 12 859,58 Punkte. Viel Aufwärtspotenzial trauen Analysten dem Dax zumindest kurzfristig jedoch nicht zu. Mit der Sitzung der Federal Reserve am Abend und der Europäischen Zentralbank am Donnerstag stehen die Höhepunkte dieser Börsenwoche kurz bevor.

der mittelgroßen Unternehmen um 0,65 Prozent vor auf 26 952,53 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,89 Prozent auf 2891,41 Zähler auf den höchsten Stand seit Anfang 2001. Der SDax der kleinen Börsenwerte erreichte sogar ein weiteres Rekordhoch.

Die Blicke der Anleger richten sich auf die Zinsentscheidung der Fed. Dabei steht weniger die nächste Zinserhöhung im Zentrum der Aufmerksamkeit, diese gilt längst als ausgemachte Sache. Die Investoren dürften vor allem auf die Zwischentöne hören, auf Andeutungen zum Tempo und Ausmaß der weiteren geldpolitischen Straffung. Mit Blick auf die EZB-Sitzung sind sich die Experten uneins, ob es eine klare Ansage über den Fortgang der Wertpapierkäufe im Herbst geben wird.

Im MDax setzte sich die Aktie des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport nach starken Verkehrszahlen im Mai an die Index-Spitze mit plus 3,9 Prozent. Mit dem Rückenwind von Fraport legten auch die Aktien der Lufthansa um 4,4 Prozent zu und sind damit an der Spitze des Dax.

Wirecard legten im TecDax um 2,3 Prozent zu, sie kosteten vorübergehend erstmals mehr als 150 Euro je Anteilsschein. Auftrieb gab der erfolgreiche Börsengang des Branchenkollegen Adyen in Amsterdam. Dessen Aktienkurs schnellte am ersten Handelstag nach oben. Die Eigentümer des niederländischen Zahlungsdienstleisters nahmen dank einer weltweit hohen Nachfrage nach den Papieren die maximal angestrebte Summe von rund 950 Millionen Euro ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Verluste nach Achterbahnfahrt (Im dritten Absatz wurde der Wochentag berichtigt: Mittwoch.) (Boerse, 14.11.2018 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Verluste nach Achterbahnfahrt. Nach herben Einbußen in der ersten Börsenstunde kletterten die Kurse anschließend immer weiter nach oben. Am frühen Nachmittag lag der Leitindex schließlich mit fast einem Prozent im Plus. Doch mit nachgebenden Kursen an der Wall Street ging es auch mit dem Dax im späten Aktiengeschäft wieder abwärts. Er schloss 0,52 Prozent niedriger auf 11 412,53 Punkte. FRANKFURT - Am Ende einer wahren Achterbahnfahrt ist der Dax am Mittwoch mit Abgaben aus dem Handel gegangen. (Boerse, 14.11.2018 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Ölpreise und Wall Street stützen. Der deutsche Leitindex stieg um zuletzt rund ein halbes Prozent auf 11 527,95 Punkte. Damit ging die Vortageserholung weiter, als das Börsenbarometer von Hoffnungen auf eine Brexit-Einigung profitiert hatte. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Mittwoch im Verlauf dank positiver Impulse von der Wall Street berappelt und ist bis zum Nachmittag ins Plus gedreht. (Boerse, 14.11.2018 - 14:49) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax berappelt sich im Verlauf ein wenig. Ein wenig Rückenwind kam von den Ölpreisen, die nach dem zuletzt rasanten Verfall einen Stabilisierungsversuch starteten. Dennoch lasten einige negative Unternehmensergebnisse sowie die drohende Eskalation des Haushaltsstreits zwischen Italien und der Europäischen Union weiter auf den Kursen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch seine zwischenzeitlichen Verluste verringert. (Boerse, 14.11.2018 - 11:56) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Italien-Sorgen und Ölpreis belasten Dax (Schreibfehler behoben) (Boerse, 14.11.2018 - 10:00) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Italien-Sorgen und Ölpreis machen Dax zu schaffen. Zudem belastet der massive Ölpreisverfall, der Zweifel am Zustand der Weltkonjunktur nährt. Ansonsten steht eine Vielzahl an Quartalszahlen hiesiger Unternehmen im Fokus. FRANKFURT - Die Verschärfung des Haushaltsstreits zwischen Italien und der Europäischen Union hat dem deutschen Aktienmarkt nach seiner Vortageserholung am Mittwoch wieder einen Dämpfer verpasst. (Boerse, 14.11.2018 - 09:58) weiterlesen...