DAX, DE0008469008

FRANKFURT - In der neuen, verkürzten Handelswoche drohen viele Anleger das Sahnehäubchen auf einem starken Börsenjahr zu verpassen.

23.12.2021 - 15:43:28

WOCHENAUSBLICK: Anleger könnten Endspurt des Dax verpassen. Nach Gänsebrust und Klößen gönnen sich die Investoren an den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester gern eine Auszeit. Dabei stehen die Chancen für die letzten Kursgewinne in diesem Jahr gar nicht schlecht.

Denn der deutsche Leitindex Dax zeigte sich in den vergangenen Tagen in erstaunlich robuster Verfassung: Nach herben Verlusten zum Auftakt der vorweihnachtlichen Woche machte der Index die Einbußen in der Folge mehr als wett. Nach einem Jahresplus, das nach dem Rücksetzer am Montag nur noch elf Prozent betrug, nutzten Schnäppchenjäger und die zu spät Gekommenen die niedrigeren Preise zum Einstieg oder Aufstocken.

"Europäische und amerikanische Aktienmarktrenditen im zweistelligen Bereich, wer hätte das gedacht?", schrieb Stratege Robert Greil vom Bankhaus Merck Finck. Das Börsenjahr 2021 sei für Aktionäre deutlich besser gewesen als angenommen. "Vielleicht werden die Marktteilnehmer zum Ende kommenden Jahres erneut überrascht sein". Die Konjunktur dürfte sich weiter erholen. Bei den Verbrauchern stauten sich Konsumwünsche auf und die zuletzt so problematischen Lieferketten dürften sich entspannen.

Es sind aber nicht nur intakte Wachstumsperspektiven, die Anleger auf Aktien setzen lassen, es ist auch die pure Not. "Die oftmals gestellte Frage: 'Wo soll ich denn mein Geld anlegen?' wird weiterhin dazu führen, dass eine Fülle von Liquidität in die globalen Aktienmärkte fließen wird", schreibt Frank Wohlgemuth, Analyst bei der Essener National-Bank. Und das so lange, wie andere Anlageformen keine "wertsichernden Alternativen" zu Aktien darstellten.

Auch im vergangenen Jahr hatten die Aktienkurse "zwischen den Jahren" noch eine Schippe drauf gelegt. Allerdings ist der Aktienhandel an diesen Tagen stark ausgedünnt. In den zweieinhalb Börsentagen 2020 wechselten auf dem Handelssystem Xetra Dax-Aktien im Volumen von insgesamt knapp sechs Milliarden Euro die Besitzer. Das geht sonst an einem einzigen lebhaften Aktientag um.

Für geringe Umsätze spricht auch, dass mit der Londoner Börse ein gewichtiger Handelsplatz am Montag und Dienstag geschlossen bleibt. Zudem stehen in der neuen Woche kaum kursbewegende Konjunkturdaten auf der Agenda. Am deutschen Markt endet der Xetra-Handel am Donnerstag, dem letzten Handelstag des Jahres, bereits am späten Mittag. Dann dürften Händler und Investoren schon mal auf ein erfolgreiches Aktienjahr 2021 anstoßen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Weitere Verluste erwartet - Zinssorgen belasten. Damit steuert er weiter auf einen Test der 200-Tage-Linie zu, die aktuell bei 15 602 Punkten liegt. Sie gilt als Gradmesser für den längerfristigen Trend. FRANKFURT - Der Rückschlag an den Aktienmärkten geht zur Wochenmitte weiter: Der Broker IG taxierte den Dax am Mittwoch gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,6 Prozent tiefer auf 15 674 Punkte. (Boerse, 19.01.2022 - 07:05) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichte Verluste - Leitindex auf Trendsuche. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent tiefer auf 15 897 Punkte. Bei aktuell 15 805 Punkten liegt die 50-Tage-Linie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt. Am späten Vormittag stehen die ZEW-Konjunkturerwartungen auf der Agenda. FRANKFURT - Nach dem stabilen Wochenstart zeichnen sich im Dax am Dienstag wieder leichte Verluste ab. (Boerse, 18.01.2022 - 07:00) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichte Gewinne erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent höher auf 15 912 Punkte. In der Vorwoche hatte der Dax vergeblich versucht, die 16 000-Punkte-Hürde zurückzuerobern. Anschließend war er fast an die 21- und 50-Tage-Durchschnittslinien zurückgerutscht. Sie gelten als Indikatoren für den kurz- und mittelfristigen Trend und tendieren aktuell seitwärts. FRANKFURT - Nach dem leichten Rückschlag in der Vorwoche dürfte der Dax am Montag stabilisiert starten. (Boerse, 17.01.2022 - 07:04) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Märkte könnten mit Zinsängsten schief liegen. Die Erwartung steigender Leitzinsen in den USA und ein absehbares Ende der jahrelangen Geldschwemme hatten die Rally an den Börsen zuletzt abgewürgt. Doch es mehren sich die Stimmen, wonach die Finanzmärkte mit einem Anziehen der geldpolitischen Schraube durch die US-Notenbank (Fed) durchaus gut leben können. FRANKFURT - Die Kapitalmarktzinsen und die Quartalsberichte von Großkonzernen dürften in der neuen Börsenwoche über Wohl und Wehe an den Aktienmärkten bestimmen. (Boerse, 17.01.2022 - 05:48) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Märkte könnten mit Zinsängsten schief liegen. Die Erwartung steigender Leitzinsen in den USA und ein absehbares Ende der jahrelangen Geldschwemme hatten die Rally an den Börsen zuletzt abgewürgt. Doch es mehren sich die Stimmen, wonach die Finanzmärkte mit einem Anziehen der geldpolitischen Schraube durch die US-Notenbank (Fed) durchaus gut leben können. FRANKFURT - Die Kapitalmarktzinsen und die Quartalsberichte von Großkonzernen dürften in der neuen Börsenwoche über Wohl und Wehe an den Aktienmärkten bestimmen. (Boerse, 14.01.2022 - 15:47) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax schwach erwartet - erneuter Rückschlag bei US-Techwerten belastet. Der Broker IG taxierte den Dax zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,70 Prozent tiefer auf 15 918 Punkte. Der deutsche Leitindex würde damit wieder unter die zuletzt umkämpfte 16 000-Punkte-Marke fallen. Diese hatte er jüngst nicht mehr nachhaltig überwinden könnten. FRANKFURT - Eine erneute Verkaufswelle bei den US-Technologiewerten dürfte am Freitag die Anleger auch hierzulande nicht kalt lassen. (Boerse, 14.01.2022 - 07:24) weiterlesen...