Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Hinweise auf den bevorstehenden Abschluss eines Teilabkommens im US-chinesischen Handelskonflikt dürften den Dax der mittelgroßen Börsentitel indes war bereits am Vortag auf ein Rekordhoch geklettert.

27.11.2019 - 08:20:24

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax-Jahreshoch in Reichweite

nach diesen Meldungen bereits eine weitere Bestmarke erreicht. Der starke Gewinnzuwachs der US-Indizes auf Jahressicht sei angesichts einer immer langsamer wachsenden Wirtschaft schon ein starkes Stück, sagte Marktanalyst Clemens Schmale von Godmode Trader. Es sei aber nicht ungewöhnlich, dass der Markt aufgrund seiner Erwartung der Wirtschaft voraus ist. Die Performance lasse sich fundamental aber nicht rechtfertigen und auf Dauer gehe so etwas nicht gut, wenn sich die Lage nicht aufhelle. Nun aber gebe es Hoffnung, dass genau das geschieht, wenngleich sich der Aktienmarkt auf sehr dünnem Eis bewegt.

Am Donnerstag wird wegen des Feiertags Thanksgiving in den USA nicht gehandelt, das könnte auch schon zur Wochenmitte für ein impuls- und umsatzarmes Aktiengeschäft sorgen. Am Freitag und am Montag stehen in den USA mit dem Black Friday und dem Cyber Monday zwei vorweihnachtliche Shopping-Großereignisse an. An diesen beiden Tagen zeigen sich US-Konsumenten besonders kauffreudig.

Aus dem MDax berichten an diesem Mittwoch Knorr-Bremse und der Immobilienkonzern Aroundtown über ihre jüngste Geschäftsentwicklung. Beim Bremsenspezialisten Knorr-Bremse seien Belastungen durch den schwachen Lastwagenmarkt bereits erwartet worden, aber die nun vorgelegten Kennziffern für das dritte Quartal seien noch schlechter als befürchtet, sagte ein Händler. Vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate verloren die Papiere 2,6 Prozent zum Xetra-Schluss.

Besser sah es für die Aroundtown-Papiere aus mit einem vorbörslichen Aufschlag auf Tradegate von 2,5 Prozent. Aroundtown konnte in den ersten neun Monaten des Jahres die Mieteinnahmen und den Gewinn kräftig steigern und erhöhte die Prognose. Die Zahlen seien besser als erwartet und die Prognoseanhebung im Zuge der geplanten Fusion mit TLG Immobilien sollte leicht positiv wirken. Auch TLG gewannen vorbörslich dazu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Happy End an den Börsen. Nach dem klaren Sieg für Boris Johnson bei der britischen Parlamentswahl und dem vorläufigen Burgfrieden im US-chinesischen Zollstreit ist das Wort "Jahresendrally" unter Marktkennern wieder en vogue. Auch wenn noch immer nicht alle Fragen abschließend beantwortet sind, ist ein neuer Rekord beim deutschen Leitindex Dax für manch einen nur noch eine Frage der Zeit. FRANKFURT - Tschüss Unsicherheit, hallo Börsengewinne. (Boerse, 13.12.2019 - 16:59) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Zollstreit- und Brexit-Aussichten treiben den Dax. Gut eine Stunde vor der Eröffnung signalisierte der X-Dax wird höher erwartet. FRANKFURT - Die Aussicht auf Durchbrüche beim Zollstreit und dem Brexit werden zu Wochenschluss wohl zum vorzeitigen Weihnachtsgeschenk für die Anleger. (Boerse, 13.12.2019 - 08:22) weiterlesen...

DAX-FLASH: Handelsstreit-Hoffnung und Brexit-Klarheit treiben Dax auf Jahreshoch. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsstart auf 13 405 Punkte und damit 1,39 Prozent höher als zum Vortages-Schluss. Damit würde der Dax ein Jahreshoch erreichen und Kurs auf seine Bestmarke von 13 596,89 Punkte aus dem Januar 2018 nehmen. FRANKFURT - Vorzeitige Weihnachtsgeschenke am Aktienmarkt: Die Aussicht auf einen Durchbruch im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die sich abzeichnende Klarheit in puncto Brexit dürften den Dax am Freitag Richtung Rekordhoch treiben. (Boerse, 13.12.2019 - 07:21) weiterlesen...

GB-WAHL/Devisen: Pfund profitiert von klarem Wahlausgang. Die britische Währung legte sowohl im Vergleich zum Euro als auch zum Dollar deutlich zu. Zuletzt mussten für ein Pfund 1,3466 Dollar bezahlt werden und damit rund drei Cent oder rund zwei Prozent mehr als kurz vor Schließung der Wahllokale um 23 Uhr am Donnerstagabend. LONDON - Der sich abzeichnende deutliche Sieg von Premierminister Boris Johnson bei der Parlamentswahl und der damit gestiegenen Wahrscheinlichkeit eines baldigen Endes des Brexit-Dramas haben das britische Pfund angetrieben. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 05:32) weiterlesen...

DAX-FLASH: Jahreshoch in Sicht - Handelsstreit-Hoffnung, Großbritannien-Wahl. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund viereinhalb Stunden vor Handelsstart mit 13 372 Punkte und damit 1,14 Prozent höher als zum Xetra-Schluss am Donnerstag. FRANKFURT - Die Hoffnung auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen China und den USA sowie der sich abzeichnende deutliche Wahlausgang in Großbritannien könnten den Dax am Freitag auf den höchsten Stand seit Anfang 2018 treiben. (Boerse, 13.12.2019 - 04:40) weiterlesen...

GB-WAHL: Pfund zieht deutlich an - Auch Aktienmärkte reagieren positiv. Das britische Pfund zog sowohl im Vergleich zum Euro als auch zum Dollar deutlich an. Zuletzt mussten für ein Pfund 1,3514 Dollar bezahlt werden und damit rund dreieinhalb Cent mehr als kurz vor Schließung der Wahllokale um 23 Uhr. Es ist der höchste Stand seit Mitte 2018. LONDON - An den Finanzmärkten ist der sich abzeichnende deutliche Sieg von Premierminister Boris Johnson positiv aufgenommen worden. (Boerse, 12.12.2019 - 23:57) weiterlesen...