Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Gestützt von neuen Rekorden an den US-Börsen hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag zunächst moderat zugelegt.

29.06.2021 - 10:05:04

Aktien Frankfurt Eröffnung: Freundlicher Auftakt - Warten auf Inflationsdaten. Frische Impulse könnten im weiteren Handelsverlauf die deutschen Inflationsdaten für Juni liefern.

der mittelgroßen Börsenwerte stieg am Dienstag um 0,38 Prozent auf 34 406,03 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann rund 0,4 Prozent.

"Grundsätzlich positiv hervorzuheben ist, dass der DAX zuletzt in der Lage war, sich auf hohem Niveau zu etablieren", bemerkte Helaba-Experte Christian Schmidt. Allerdings sei häufig zu beobachten, dass es an den letzten Handelstagen eines Monats zu steigenden Aktienkursen kommt. Er verwies dabei auf das Stichwort: "window dressing".

Diese "Aufhübschung des Schaufensters" wird meist von großen Investmentfonds praktiziert. Fondsmanager, die ihren Anlegern keine gute Rendite bieten konnten, wollen diese Schwächen kaschieren. Sie kaufen beispielsweise zusätzlich Aktien, die in ihrem Depot sehr gut abgeschnitten haben, um ihre monatliche Gewinnbilanz zu verbessern.

Die Aktien von Tui setzten ihre jüngste Talfahrt am Dienstag mit einem Verlust von 3,0 Prozent fort und reagierten damit auf eine aufgestockte Wandelanleihe des Touristikkonzerns. Tui hatte am Vorabend mitgeteilt, eine im April begebene Anleihe zur finanziellen Überbrückung der Corona-Krise im Volumen von 400 Millionen Euro um Wandelschuldverschreibungen in Höhe von 190 Millionen Euro erweitert zu haben. Solche Papiere können vom Eigentümer zu einem späteren Zeitpunkt in Aktien getauscht werden.

Dagegen haben sich die Lufthansa-Papiere von ihren deutlichen Vortagesverlusten etwas erholt und stiegen um 0,6 Prozent. Der Sektor litt am Montag unter der Ausbreitung der Delta-Variante und einem Pressebericht, wonach die Bundesregierung wegen der wieder steigenden Corona-Zahlen in Großbritannien britische Touristen aus der EU fernhalten wolle.

Eine Verkaufsempfehlung für Salzgitter durch die französische Bank Exane BNP Paribas ließ die Aktien des Stahlkonzerns um 1,4 Prozent fallen. Exane-BNP-Analyst Seth Rosenfeld sieht mit seinem neuen Kursziel von 21,20 Euro (alt 29,00) weitere Risiken und stufte die Papiere daher von "Neutral" auf "Underperform" ab. Trotz des jüngsten Rückschlags hat sich der Kurs auf Sicht von acht Monaten immer noch in etwa verdoppelt.

Die Aktien von Hypoport setzten ihre Erholung mit einem Plus von 2,7 Prozent fort. Der Finanzdienstleister hatte am Dienstag eine Kooperation mit der Teambank bei Ratenkrediten für Verbraucher vermeldet. Die beiden Unternehmen gründen ein Gemeinschaftsunternehmen unter dem Namen "Genoflex", an dem Hypoport zu 30 Prozent beteiligt sein wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Etwas höher in enger Spanne. Der Broker IG taxierte das deutsche Leitbarometer zwei Stunden vor der Eröffnung 0,17 Prozent höher auf 15 600 Punkte. Nach seinem Rutsch bis auf fast 15 000 Punkte zu Beginn der vergangenen Woche hatte der Dax die Verluste schnell wieder aufgeholt, seit einigen Tagen pendelt er nun in der Spanne zwischen 15 500 und 15 700 Punkten. FRANKFURT - Am Dienstag zeichnen sich im Dax zunächst moderate Kursgewinne ab. (Boerse, 28.09.2021 - 07:07) weiterlesen...

WAHL/ROUNDUP 2: Verbände für schnelle Regierungsbildung und Entscheidungen (neu: mehr Details und Hintergrund (Wirtschaft, 27.09.2021 - 12:55) weiterlesen...

DAX-FLASH: Nach Bundestagswahl leicht im Plus - 'Anleger sind gelassen'. Gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex mit plus 0,44 Prozent auf 15 600 Punkte. FRANKFURT - Der Dax wird am Montag nach dem Wahlsieg der SPD bei der Bundestagswahl etwas höher erwartet. (Boerse, 27.09.2021 - 07:03) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Dax kehrt nach Wahl zur Tagesordnung zurück. Der von einigen Anlegern befürchtete Linksrutsch ist ausgeblieben. Und auch, wenn sich die Regierungsbildung lange hinziehen dürfte und dies hin und wieder zu starken Schwankungen führen könnte, sollte der Markt jetzt wieder zur Tagesordnung übergehen. Damit sollten am Aktienmarkt in den kommenden Wochen und Monaten wieder die Notenbanken mit ihrem Kurs, die Konjunkturentwicklung und die Lage der Unternehmen im Mittelpunkt stehen. FRANKFURT - Am Aktienmarkt können die Investoren nach der Bundestagswahl aufatmen. (Boerse, 27.09.2021 - 06:55) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Mit der Wahl werden auch an der Börse die Karten neu gemischt. Zugegeben, die Kausalität dürfte nur schwer zu belegen sein. Immerhin aber könnte die sonntägliche Wahl zum neuen Bundestag, der dann erstmals seit 16 Jahren nicht mehr Angela Merkel zur Kanzlerin küren wird, Folgen für die deutsche Wirtschaft und die Unternehmen haben. Und mithin auch die Aktienkurse bewegen. FRANKFURT - Um mehr als 10 000 Punkte oder 200 Prozent ist der Dax gestiegen seit Angela Merkels erster Wahl zur Kanzlerin im Jahr 2005. (Boerse, 24.09.2021 - 14:00) weiterlesen...

DAX-FLASH: Kaum verändert erwartet - Ifo-Daten im Blick. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Start prozentual unbewegt auf 15 645 Punkte. Am Vormittag steht die Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas auf der Agenda, das den Markt bewegen könnte. FRANKFURT - Nach dem bislang starken Wochenverlauf dürfte der Dax am Freitag kaum verändert starten. (Boerse, 24.09.2021 - 07:03) weiterlesen...