DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Frühe Kursgewinne haben am Mittwoch Schlimmeres für den Dax erst einmal verhindert.

01.12.2021 - 09:56:02

Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierung - Marktumfeld bleibt nervös. Der deutsche Leitindex gewann in den ersten Minuten 0,76 Prozent auf 15 214,72 Punkte. Damit setzt er sich vorerst wieder etwas nach oben ab von der 15 000-Punkte-Marke, der er am Vortag erstmals seit Anfang Oktober nahe gekommen war. Experten rechnen aber damit, dass die coronabedingten, starken Kursschwankungen an den Börsen anhalten, das Marktumfeld bleibt nervös. Helfen könnte dem Dax die Rückeroberung der für den längerfristigen Trend viel beachteten 200-Tage-Linie bei aktuell gut 15 400 Punkten.

der mittelgroßen Börsenwerte legte am Mittwoch um 0,36 Prozent auf 34 012,48 Punkte zu. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone gewann 0,9 Prozent.

Am Vortag hatten neben den Sorgen um die Impfstoff-Wirksamkeit gegen die Omikron-Variante auch Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell belastet, wonach die Wertpapierkäufe der US-Notenbank schneller zurückgeführt werden könnten als zunächst geplant. Von diesem Schock hätten sich die Marktteilnehmer nun erholt, die warnenden Worte Powells seien wohl eingepreist, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect.

Die Zykliker im Dax wie Covestro oder Volkswagen erholten sich von ihren Verlusten mit Aufschlägen von um die zwei Prozent. Auch SAP berappelten sich mit plus 0,5 Prozent. Ein überraschend schwacher Ausblick des US-Softwareherstellers und Konkurrenten Salesforce für das laufende vierte Quartal wirkte nicht zusätzlich negativ.

Der stark unter Druck stehende Immobilienkonzern Adler Group kommt bei seinen geplanten Anteilsverkäufen weiter voran. Die Tochter Brack Capital Properties (BCP) soll an den im MDax notierten Konkurrenten LEG Immobilien gehen. Dieser hat sich bereits knapp 31 Prozent gesichert. Am Vortag waren die Adler-Aktien um mehr als ein Fünftel auf ein Rekordtief eingebrochen. Bei einer Investorenkonferenz hatte das Unternehmen keine Fragen zugelassen. Neuigkeiten zu den Vorwürfen des Leerverkäufers Fraser Perring gab es nicht, was Anleger verunsicherte. Am Mittwoch nun gewannen Adler fast 16 Prozent, LEG notierten unverändert.

Die Aktien des Technologiekonzerns Jenoptik legten kräftig zu auf ein Hoch seit Sommer 2018. Am Vortag hatten sie bereits positiv auf Aussagen vom Kapitalmarkttag reagiert. Der Markt werde die Fokussierung auf Hightech-Equipment mit einer höheren Bewertung honorieren, schrieb nun Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank. Die Umsetzung werde aber keine einfache Übung.

Synbiotic erhöhte die Umsatzprognose für 2021, worauf die Papiere des Cannabis-Unternehmens mit plus vier Prozent reagierten. Im Januar war Synbiotic mit 20 Euro an der Börse gestartet. In den vergangenen Tagen war der Kurs nach oben geschossen bis auf fast 42 Euro. Aktuell stehen sie noch etwas darunter. Treiber sind die Pläne der designierten Ampel-Regierung für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Leichte Verluste - Leitindex auf Trendsuche. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent tiefer auf 15 897 Punkte. Bei aktuell 15 805 Punkten liegt die 50-Tage-Linie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt. Am späten Vormittag stehen die ZEW-Konjunkturerwartungen auf der Agenda. FRANKFURT - Nach dem stabilen Wochenstart zeichnen sich im Dax am Dienstag wieder leichte Verluste ab. (Boerse, 18.01.2022 - 07:00) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leichte Gewinne erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent höher auf 15 912 Punkte. In der Vorwoche hatte der Dax vergeblich versucht, die 16 000-Punkte-Hürde zurückzuerobern. Anschließend war er fast an die 21- und 50-Tage-Durchschnittslinien zurückgerutscht. Sie gelten als Indikatoren für den kurz- und mittelfristigen Trend und tendieren aktuell seitwärts. FRANKFURT - Nach dem leichten Rückschlag in der Vorwoche dürfte der Dax am Montag stabilisiert starten. (Boerse, 17.01.2022 - 07:04) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Märkte könnten mit Zinsängsten schief liegen. Die Erwartung steigender Leitzinsen in den USA und ein absehbares Ende der jahrelangen Geldschwemme hatten die Rally an den Börsen zuletzt abgewürgt. Doch es mehren sich die Stimmen, wonach die Finanzmärkte mit einem Anziehen der geldpolitischen Schraube durch die US-Notenbank (Fed) durchaus gut leben können. FRANKFURT - Die Kapitalmarktzinsen und die Quartalsberichte von Großkonzernen dürften in der neuen Börsenwoche über Wohl und Wehe an den Aktienmärkten bestimmen. (Boerse, 17.01.2022 - 05:48) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Märkte könnten mit Zinsängsten schief liegen. Die Erwartung steigender Leitzinsen in den USA und ein absehbares Ende der jahrelangen Geldschwemme hatten die Rally an den Börsen zuletzt abgewürgt. Doch es mehren sich die Stimmen, wonach die Finanzmärkte mit einem Anziehen der geldpolitischen Schraube durch die US-Notenbank (Fed) durchaus gut leben können. FRANKFURT - Die Kapitalmarktzinsen und die Quartalsberichte von Großkonzernen dürften in der neuen Börsenwoche über Wohl und Wehe an den Aktienmärkten bestimmen. (Boerse, 14.01.2022 - 15:47) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax schwach erwartet - erneuter Rückschlag bei US-Techwerten belastet. Der Broker IG taxierte den Dax zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,70 Prozent tiefer auf 15 918 Punkte. Der deutsche Leitindex würde damit wieder unter die zuletzt umkämpfte 16 000-Punkte-Marke fallen. Diese hatte er jüngst nicht mehr nachhaltig überwinden könnten. FRANKFURT - Eine erneute Verkaufswelle bei den US-Technologiewerten dürfte am Freitag die Anleger auch hierzulande nicht kalt lassen. (Boerse, 14.01.2022 - 07:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax hält sich nahe der 16 000-Punkte-Marke. Nachdem der deutsche Leitindex die runde Marke am Vortag zunächst zurückerobern konnte, wird er nun einige Punkte darunter erwartet. Der Broker IG taxierte ihn zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,17 Prozent tiefer auf 15 983 Punkte. FRANKFURT - Der Dax dürfte am Donnerstag zunächst weiter um die 16 000 Punkte schwanken. (Boerse, 13.01.2022 - 07:19) weiterlesen...