Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Eine weitere Verschärfung der US-chinesischen Spannungen hat den deutschen Aktienmarkt am Montag etwas gebremst.

10.08.2020 - 14:57:28

Aktien Frankfurt: Dax schwerfällig - China-Sanktionen versus US-Konjunkturpaket. China hatte Sanktionen gegen US-Politiker angekündigt und reagiert damit auf US-Sanktionen im Streit um die Einschränkung der Autonomie Hongkongs. Hingegen stützte die Aussicht auf neue US-Konjunkturhilfen die Kurse. In diesem Spannungsfeld notierte der Dax am Nachmittag mit plus 0,04 Prozent auf 12 679,55 Punkten.

der mittelgroßen Werte kam am Nachmittag mit plus 0,05 Prozent auf 27 156,68 Punkten kaum voran. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone notierte knapp 0,2 Prozent höher.

Bei den zuletzt eher gemiedenen Finanzwerten griffen Anleger europaweit zum Wochenauftakt wieder zu. Im Dax waren Deutsche Bank mit plus 2,4 Prozent vorne. Techwerte indes gaben im Sog der jüngsten Gewinnmitnahmen an der New Yorker Nasdaq-Börse nach. SAP verloren im Dax 1,4 Prozent.

Am MDax-Ende zollten die Papiere des Kochboxenversenders Hellofresh ihrem zuletzt wieder guten Lauf Tribut und verloren 3,6 Prozent.

In puncto Berichtssaison in Deutschland ging es am Montag ruhiger zu. Mit dem Ingenieurdienstleister Bertrandt und dem Softwarespezialisten Atoss veröffentlichten zwei Unternehmen aus dem Nebenwerteindex SDax ihre Zahlen. Bertrandt verloren mehr als zwei Prozent. Atoss gewannen zuletzt noch 1,4 Prozent und lagen damit ein wenig unter ihrem Rekordhoch aus dem frühen Handel.

Anleger von New Work machten nach dem jüngsten Hoch seit Anfang Februar den Rückzieher. Befördert wurde ihre Entscheidung auch von einer Verkaufsempfehlung von Warburg Research. Angesichts des nachlassenden Wachstums sei die Bewertung zu hoch, hieß es. Die Papiere verloren am SDax-Ende vier Prozent. Weit vorne im Nebenwerteindex gewannen die Anteile der Beteiligungsholding Indus zweieinhalb Prozent. Hier raten die Analysten von Warburg nun zum Kauf.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,55 Prozent am Freitag auf minus 0,53 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,07 Prozent auf 145,70 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,21 Prozent auf 177,57 Punkte vor.

Der Euro geriet erneut unter Druck. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde im Nachmittagsgeschäft mit 1,1762 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1817 Dollar festgesetzt./ajx/mis

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax macht wieder etwas Boden gut. Gefragt waren dabei vor allem Aktien zyklischer Unternehmen. Positive Impulse kamen von den US-Börsen, die am Freitag - angetrieben von den großen Technologieaktien - im späten Handel kräftig zugelegt hatten. FRANKFURT - Nach den deutlichen Verlusten der Vorwoche ist der deutsche Aktienmarkt erheblich gestärkt in die neue Woche gestartet. (Boerse, 28.09.2020 - 11:53) weiterlesen...

Deutsche Bank: Karl von Rohr übernimmt Privatkundengeschäft. Das bestätigte eine Sprecherin des Frankfurter Dax -Konzerns am Montag. FRANKFURT - Nach der Berufung von Manfred Knof zum Commerzbank -Chef legt die Deutsche Bank die Verantwortung für ihr Privatkundengeschäft mit sofortiger Wirkung komplett in die Hände von Konzernvize Karl von Rohr. (Boerse, 28.09.2020 - 10:10) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax nimmt wieder Fahrt auf. Positive Impulse kamen von den US-Börsen, die am Freitag - angetrieben von den großen Technologieaktien - im späten Handel kräftig zugelegt hatten. Die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen dürften Börsianern zufolge aber die Kauflust der Anleger in Grenzen halten. FRANKFURT - Nach den deutlichen Verlusten der Vorwoche ist der deutsche Aktienmarkt merklich fester in die neue Woche gestartet. (Boerse, 28.09.2020 - 09:57) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Erholungsversuch nach jüngster Anlegerflucht. An der Wall Street hatten die Börsen am Freitag im späten Handel kräftig zugelegt, angetrieben einmal mehr von den großen Technologieaktien. Die weiter steigenden Corona-Infektionszahlen dürften Börsianern zufolge aber die Kauflust der Anleger bremsen. FRANKFURT - Nach einer verlustreichen Vorwoche steht die Ampel am deutschen Aktienmarkt zum Wochenauftakt zunächst auf grün. (Boerse, 28.09.2020 - 08:17) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Erneuter Erholungsversuch FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 28.09.2020 - 07:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Coronavirus brockt Dax sehr schwache Börsenwoche ein. Die Zahlen der Infektionen mit dem Coronavirus sind zuletzt europaweit stark gestiegen und haben an der Börse ihren Tribut gefordert: Der deutsche Leitindex verlor 1,09 Prozent auf 12 469,20 Punkte. Er konnte die Marke von 12 500 Zählern nicht halten und war im Handelsverlauf auf das tiefste Niveau seit Ende Juli abgerutscht. Auf Wochensicht ergibt sich ein Minus von 4,93 Prozent. FRANKFURT - Am Ende einer ohnehin sehr schwachen Börsenwoche hat der Dax am Freitag nochmals Federn gelassen. (Boerse, 25.09.2020 - 18:20) weiterlesen...