Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Eine überraschend robuste Geschäftsentwicklung von Daimler lag am Vormittag mit 0,22 Prozent leicht im Plus bei 12 903 Punkten.

17.07.2020 - 11:30:29

Aktien Frankfurt: Daimler hebt die Stimmung - Fokus auf EU-Gipfel. Auf Wochensicht zeichnet sich ein Plus von gut zwei Prozent ab.

trat auf der Stelle.

Anleger schauen nun gespannt nach Brüssel, wo der EU-Sondergipfel beginnt. Dort geht es unter anderem um das Milliarden-Programm zur Bewältigung der Corona-Wirtschaftskrise.

"Zwischen den Südstaaten und den sparsamen Vier gehen die Meinungen weiterhin stark auseinander", schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Die Gruppe der sogenannte sparsamen Vier besteht aus Österreich, Schweden, Dänemark und den Niederlanden. Für die Börsen wäre ein Scheitern des Gipfels ein "verheerendes Signal", so Altmann. Denn der Wiederaufbaufonds sei längst in die Kurse eingepreist, jede Verzögerung könne daher zu unmittelbaren Kursverlusten führen.

Daimler musste im zweiten Quartal zwar einen operativen Verlust von 1,7 Milliarden Euro verbuchen, Analysten hatten jedoch mit einem noch höheren Minus gerechnet. Die Experten wiesen zudem darauf hin, dass die Stuttgarter im zweiten Quartal bei den Barmitteln sehr stark abgeschnitten hätten. Die Aktie lag denn auch mit einem Plus von 3,7 Prozent an der Spitze des Dax - gefolgt von der Phalanx der Autobauer BMW und Volkswagen und ihrer Zulieferer Infineon und Continental mit Kursgewinnen von 1,7 bis 2,5 Prozent.

Bei den Nebenwerten fielen Adva auf mit einem Kurssprung um mehr als zehn Prozent auf. Umsatz und Gewinn des Netzwerkausrüsters legten im zweiten Quartal deutlich stärker zu als erwartet.

Unbeliebt waren dagegen einzelne Aktien, die als besonders konjunkturabhängig gelten. So verloren MTU Aero Engines, HeidelbergCement und Covestro zwischen 1,3 und 2,3 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax rauscht in die Tiefe - Corona-Sorgen schlagen durch. Der Leitindex Dax weitete seine bereits Ende letzter Woche erzielten Verluste deutlich aus und büßte bis zum Mittag 2,98 Prozent auf 12 725,91 Punkte ein. Damit fiel das Börsenbarometer auf das Niveau von Ende August zurück. FRANKFURT - Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen einer neuen Corona-Infektionswelle haben den deutsche Aktienmarkt am Montag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 21.09.2020 - 12:08) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Corona-Sorgen schicken Aktien in den Keller. Der Leitindex Dax ging es um 2,17 Prozent auf 26 916,72 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 2,1 Prozent tiefer. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag auf Talfahrt gegangen und hat damit seine bereits Ende letzter Woche erzielten Verluste deutlich ausgeweitet. (Boerse, 21.09.2020 - 10:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax gerät zu Wochenbeginn stärker unter Druck. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 1,2 Prozent tiefer. FRANKFURT - Der Dax büßte 1,12 Prozent auf 27 205,74 Punkte ein. (Boerse, 21.09.2020 - 09:19) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax startet mit leichten Verlusten in die neue Woche FRANKFURT - Der Dax wird 0,9 Prozent tiefer erwartet. (Boerse, 21.09.2020 - 08:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Schwacher Wochenstart erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 21.09.2020 - 07:30) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax am 'Hexensabbat' letztlich klar im Minus. Mit einem Abschlag von 0,70 Prozent auf 13 116,25 Punkte am sogenannten "Hexensabbat" kam der Leitindex vor allem spät unter Druck. Zur Mittagszeit, als die Terminkontrakte ausliefen, hatte er sich noch moderat im Plus bewegt. Letztlich wurde es für mit einem Abschlag von 0,65 Prozent eine schwache Börsenwoche. FRANKFURT - Der Dax ist am Freitag im Zuge des Verfalls an den Terminbörsen wieder unter die 13 200 Punkte gefallen. (Boerse, 18.09.2020 - 18:20) weiterlesen...