MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Eine triste Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag mit Kursverlusten ein passendes Ende gefunden.

03.12.2021 - 18:01:59

Aktien Frankfurt Schluss: Dax geht mit Verlusten in das Wochenende. Anleger schwankten zwischen der Corona-Angst und der Verlockung, deutlich gefallene Kurse zum Einstieg zu nutzen. Am Ende überwogen die Sorgen um die Pandemie. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gab am Freitag um 0,19 Prozent auf 33 711,12 Punkte nach.

setzten indes die jüngste Talfahrt fort: Mit einem Minus von 4,6 Prozent rutschten sie am Dax-Ende auf ein Tief seit knapp zwei Monaten. Bloomberg berichtete, die EU plane eine Stärkung der Rechte der Fahrer von Essenslieferdiensten. Damit könnten die Lohnkosten in der Branche steigen.

Die Aktien der Allianz legten um 0,6 Prozent zu. Der Versicherer hatte am Vorabend eine jährliche Dividendensteigerung von mindestens fünf Prozent in Aussicht gestellt. Auch die am Freitag vorgestellten mittelfristigen Ziele des Versicherers kamen bei den Anlegern gut an.

Für Vonovia ging es um knapp ein Prozent aufwärts. Am Vortag hatte der Handel mit den Bezugsrechten für die Aktien aus einer Kapitalerhöhung geendet. Laut der DZ Bank fällt mit der erfolgreichen Durchführung der Kapitalmaßnahme "einer der wesentlichen Belastungsfaktoren für die Aktie weg".

Bei Aurubis konnten sich die Anleger über einen Kursanstieg um 7,5 Prozent freuen, sie markierten den höchsten Stand seit fast vier Monaten. Der Kupferkonzern zeigt sich nach einem Gewinnsprung im vergangenen Geschäftsjahr auch für die Zukunft optimistisch. Noch stärker legten mit 9,5 Prozent die Aktien der Software AG zu. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf in der Sache informierte Personen, dass gleich mehrere Finanzinvestoren an einem Kauf der Software AG interessiert seien.

Der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx 50 fiel um 0,68 Prozent auf 4080,15 Punkte. Etwas geringer waren die Verluste an der Pariser Börse, während der Londoner FTSE 100 nur moderat nachgab. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial zeigte sich zum europäischen Handelsende schwächer.

Der Euro bewegte sich per Saldo kaum und kostete zuletzt 1,1298 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1291 Dollar festgesetzt.

Am deutschen Anleihemarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,45 Prozent am Vortag auf minus 0,46 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 145,54 Punkte. Der Bund-Future stieg am Abend um 0,06 Prozent auf 172,82 Zähler./bek/mis

Von Benjamin Krieger, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit Gewinnen nach holprigem Handelsverlauf. Die Unsicherheit bleibt trotz des bestätigten geldpolitischen Kurswechsels der US-Notenbank hoch, denn Klarheit gab es am Mittwochabend vor allem über eine erste Zinsanhebung im März. Viele weitere Fragen bleiben aber weiter offen, und das lässt ausreichend Raum für Spekulationen und damit für Nervosität an den Börsen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag einen schwankungsreichen Handel mit moderaten Gewinnen beendet. (Boerse, 27.01.2022 - 18:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax dreht ins Plus - Zinsängste bleiben. Der Dax gewann zuletzt 0,05 Prozent auf 33 149,03 Zähler. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seine aus Zinsängsten resultierenden Anfangsverluste komplett wettgemacht. (Boerse, 27.01.2022 - 14:54) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax dämmt Verluste ein - Zinsängste bleiben. Im frühen Geschäft hatten die Kurse erheblich unter Zinsängsten gelitten. Der Dax verlor zuletzt 0,43 Prozent auf 32 990,74 Zähler. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag einen Großteil seiner klaren Anfangsverluste im Handelsverlauf wettgemacht. (Boerse, 27.01.2022 - 12:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Drohende rasche Zinserhöhungen verunsichern Anleger. Überwiegend positive Unternehmenszahlen fielen dahinter zurück. Der Dax verlor am Donnerstagmorgen 1,43 Prozent auf 32 661,62 Zähler. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag verschnupft auf aktuelle geldpolitische Signale der US-Notenbank reagiert. (Boerse, 27.01.2022 - 10:07) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Zinsängste machen Dax zu schaffen. Ansonsten richtet sich das Augenmerk der Anleger auf die Fahrt aufnehmende Quartalsberichtssaison der Unternehmen. Unter anderem haben die Dax-Unternehmen Deutsche Bank und Sartorius über ihre jüngste Geschäftsentwicklung berichtet. FRANKFURT - Die nach der US-Notenbanksitzung vom Vorabend aufgekommenen Zinsängste dürften dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag einen gehörigen Dämpfer verpassen. (Boerse, 27.01.2022 - 08:17) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Zinssorgen ziehen Dax runter FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 27.01.2022 - 07:31) weiterlesen...