MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Eine erneute Verkaufswelle an der technologielastigen US-Börse Nasdaq stimmt die Anleger hierzulande am Freitag wohl vorsichtig.

14.01.2022 - 08:23:29

Aktien Frankfurt Ausblick: Verluste erwartet nach schwachen US-Vorgaben. Der X-Dax signalisiert für den deutschen Leitindex Dax rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn ein Minus von 0,6 Prozent auf 15 940 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird ebenfalls schwächer erwartet.

in den Fokus, denn er legte am Vorabend Eckzahlen vor und gab einen ersten Ausblick auf das neue Jahr. Ein Händler sprach von "durchwachsenen Zahlen". Die Walldorfer übertrafen zwar die Unternehmensziele für die Cloud- und Software-Erlöse, die operative Gewinnmarge (Ebit-Marge) jedoch habe mit dem Umsatzwachstum nicht mithalten können, erklärte der Börsianer. Zudem sei der Ausblick eher zurückhaltend, da die Markterwartungen bereits am oberen Ende der vom Unternehmen angegebenen Zielspannen für die Cloud- und Softwareerlöse sowie das Betriebsergebnis lägen. Die Aktien von SAP legten auf Tradegate vorbörslich im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs um knapp ein Prozent zu. Die Nachhaltigkeit dieses Kursplus ist laut dem Händler aber offen.

Erste Zahlen zum vierten Quartal gab es auch von Wacker Chemie am Vorabend. Wegen hoher Preise und einer guten Nachfrage im vergangenen Geschäftsjahr verdiente der Spezialchemiekonzern operativ mehr als erwartet. Mehrere Analysten äußerten sich bereits positiv. Die Aktien stiegen auf Tradegate kräftig.

Die Deutsche-Bank-Fondstochter DWS äußerte sich ebenfalls zu ihrem Schlussquartal, was vorbörslich zu einem deutlichen Kursanstieg auf Tradegate führte. Sie rechnet wegen höherer Gebühreneinnahmen mit einem überraschend guten Jahresabschluss. Zudem will die DWS für das abgelaufene Jahr eine Dividende von zwei Euro je Aktie vorgeschlagen. Laut einem Händler haben sich einige Investoren bei der Dividenden aber wohl mehr erhofft.

Auch eine Umstufung dürfte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, denn die US-Investmentbank Goldman Sachs senkte ihren Daumen über der Software AG , was auf Tradegate zu Kurseinbußen führte. Goldman strich die Kaufempfehlung und kappte zudem das Kursziel von 50 auf 39 Euro. Aktuell kostet das Papier rund 33 Euro. Analyst Gautam Pillai begründete sein "Neutral"-Urteil mit einer gesunkenen Berechenbarkeit der kurz- bis mittelfristigen Geschäftsentwicklung. Er rechnet mit einer erneuten Wachstumsinitiative des Konzerns, was aber zunächst Geld kosten werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Nicht wirklich erholt. Mit etwas schwächeren US-Börsen war es am Nachmittag mit der Erholung für den deutschen Leitindex schnell wieder vorbei. Nach einem Anstieg bis auf fast 15 900 Zähler blieb am Ende des Tages ein Plus von 0,24 Prozent auf 15 809,72 Zähler übrig. FRANKFURT - Der Dax hat am Mittwoch den Großteil seiner zwischenzeitlich recht deutlichen Gewinne wieder abgegeben. (Boerse, 19.01.2022 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax zieht an - Zinssorgen bleiben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,9 Prozent. FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Werte drehte ins Plus, am Nachmittag stand er 0,25 Prozent höher auf 34 241 Punkten. (Boerse, 19.01.2022 - 14:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax holt schwachen Auftakt auf FRANKFURT - Der Dax schaffte es mit 34 157,08 Zählern zuletzt denkbar knapp über die Gewinnschwelle. (Boerse, 19.01.2022 - 12:08) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Börsenampel bleibt auf Rot. Nach einem anfänglichen Rutsch bis auf knapp 15 630 Zähler stabilisierte sich der Dax fiel zuletzt um 0,33 Prozent auf 34 041,33 Punkte. FRANKFURT - Zinssorgen drücken zur Wochenmitte weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt. (Boerse, 19.01.2022 - 09:57) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Börsenampel steht weiter auf Rot. Kurz nach der Eröffnung verlor der Dax am Mittwoch 0,45 Prozent auf 15 701,93 Punkte. Der Leitindex macht damit einen mehr und mehr angeschlagenen Eindruck, sagen Charttechniker. Der MDax fiel am Mittwoch um 0,56 Prozent auf 33 963,49 Punkte. FRANKFURT - Zinssorgen drücken auch zur Wochenmitte weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt. (Boerse, 19.01.2022 - 09:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Börsenampel steht weiter auf Rot FRANKFURT - Zinssorgen drücken auch zur Wochenmitte zunächst weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt: Eine Stunde vor dem Xetra-Start signalisierte der X-Dax wird ebenfalls schwächer erwartet. (Boerse, 19.01.2022 - 08:22) weiterlesen...