Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Ein zunehmend stärkerer Preisauftrieb in den USA hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch kalt gelassen.

10.11.2021 - 18:12:03

Aktien Frankfurt Schluss: Dax hält sich dicht unter seinem Rekordhoch. Ein weiterer Anstieg der Teuerung sei bereits Konsens gewesen, und auch, dass die US-Bürger im Oktober den höchsten Preisanstieg seit 30 Jahren erlebt hätten, sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC-Partners. Im Fokus der Anleger hierzulande blieben daher vor allem zahlreiche Einzelwerte nach Quartalsberichten und Aussagen zur künftigen Geschäftsentwicklung.

der mittelgroßen Börsentitel fiel um 0,30 Prozent auf 35 991,18 Zähler. Mit Blick auf die europäischen Börsen gewann der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 0,10 Prozent auf 4348,82 Punkte, und auch in Paris wurde ein minimales Plus erzielt. In London fielen die Gewinne dagegen kräftiger aus. In den USA zeigte sich der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa mit 0,1 Prozent in der Verlustzone.

Hierzulande zogen einige Dax-Konzerne die Aufmerksamkeit mit ihren Quartalsberichten auf sich. So verschreckte ein zurückhaltender Ausblick die Adidas-Aktionäre : Die Papiere sackten als Schlusslicht im Leitindex um 3,7 Prozent ab. Der Sportartikelhersteller wird wegen Lieferkettenproblemen und eines schwierigeren Marktumfeldes in China vorsichtiger. Zwar bekräftigte der Konzern sein Ziel für den Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft, peilt nun aber nur noch das untere Ende der Spanne an. Die Bruttomarge wurde zudem gesenkt. Die Anteilsscheine des Wettbewerbers Puma wurden davon ebenfalls belastet und gaben um 0,9 Prozent ab.

Siemens Energy waren dagegen Favorit im Dax mit plus 3,5 Prozent. Die Probleme der Windkraft-Tochter Siemens Gamesa sowie die Restrukturierung in der Energietechnik hatten im vergangenen Geschäftsjahr zwar belastet, dennoch soll im ersten vollständigen Jahr seines Bestehens eine kleine Dividende ausgeschüttet werden. Die Allianz-Papiere stiegen um ein Prozent und profitierten von einem Rekordquartal. Unsicherheit herrscht allerdings weiterhin wegen eines Rechtsstreits in den USA. Der schwebt weiter wie ein Damoklesschwert über dem Versicherer, denn Großanleger fordern von dem Konzern Milliarden.

Im MDax zogen die Aktien der Commerzbank um 3,7 Prozent hoch. Das Magazin "Focus" schrieb, die neue Regierung könnte im neuen Jahr den Verkauf des Geldinstituts vorantreiben und kolportierte aus Frankfurter Bankenkreisen als mögliche Käuferin die DZ Bank.

Im SDax schnellten die Anteilsscheine von SMA Solar mit einem Plus von rund 14 Prozent an die Spitze der 70 Nebenwerte. Fehlende Bauteile bremsen den Solartechnikkonzern zwar bei guter Auftragslage aus, doch trotz eines leichten Umsatzrückgangs in den ersten neun Monaten verdiente der Wechselrichterspezialist wesentlich mehr als noch vor einem Jahr.

Derweil verlief der Börsengang des Herstellers veganer Lebensmittel Veganz sehr enttäuschend. Zu 87 Euro ausgegeben, hatte der erste Kurs bei 86,90 Euro gelegen. Aus dem Handel gingen sie schließlich mit 83 Euro, was ein Abschlag von 4,6 Prozent bedeutet.

Der Euro wurde zuletzt mit 1,1520 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1558 (Dienstag: 1,1577) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8652 (0,8638) Euro. Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von minus 0,36 Prozent am Vortag auf minus 0,39 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,11 Prozent auf 144,92 Punkte. Der Bund-Future gab zuletzt um 0,39 Prozent auf 170,68 Punkte nach./ck/zb

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frankfurt Schluss: Virusvariante schickt Dax auf Talfahrt. Der Dax ging auf Talfahrt und sackte um 4,15 Prozent auf 15 257,04 Punkte ab. Nun ist er nach einem Rekordhoch Mitte November bei knapp unter 16 300 Punkten wieder zurück auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober. Sein Wochenverlust beträgt 5,6 Prozent. Bereits Ende vergangener Woche hatte die sich zunehmend verschärfende Corona-Lage und Konjunktursorgen für eine Zäsur gesorgt. FRANKFURT - Eine möglicherweise gefährlichere Coronavirus-Variante als Delta hat am Freitag die Anleger in die Flucht geschlagen. (Boerse, 26.11.2021 - 18:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Virusmutation schickt Dax auf Talfahrt. Der Dax verlor am Freitag 3,32 Prozent auf 33 849,95 Punkte und auch europaweit und in den USA gaben die Börsen kräftig nach. FRANKFURT - Eine möglicherweise gefährlichere Coronavirus-Mutation als die Delta-Variante hat am Freitag die Anleger in die Flucht geschlagen. (Boerse, 26.11.2021 - 17:55) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Sorgen um neue Virusmutation drücken Dax tief ins Minus. Der Dax der mittelgroßen Werte verlor zuletzt 2,36 Prozent auf 34 185,61 Zähler. FRANKFURT - Eine neue und möglicherweise gefährliche Coronavirus-Mutation im südlichen Afrika treibt die Anleger vor dem Wochenende in die Flucht. (Boerse, 26.11.2021 - 12:12) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Tiefrot - Sorgen um neue Virusmutation. Der Dax rutschte im frühen Handel zeitweise unter die Marke von 15 300 Punkten ab und landete so auf dem tiefsten Stand seit Mitte Oktober. Zuletzt konnte er sich wieder etwas erholen auf minus 2,83 Prozent auf 15 466,80 Punkte. Damit erweisen sich jedoch die jüngsten Stabilisierungsversuche im deutschen Leitindex nur als kurzes Strohfeuer - und die bereits in der vergangenen Woche begonnene Kurskorrektur nach der mehrwöchigen Rekordrally setzt sich fort. FRANKFURT - Die Sorgen um eine neue und möglicherweise sehr gefährliche Coronavirus-Mutation im südlichen Afrika haben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag einen kräftigen Schlag versetzt. (Boerse, 26.11.2021 - 10:23) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Sorgen um neue Corona-Variante ziehen Dax herunter. Der Dax rutschte gleich in den ersten Handelsminuten um 3,15 Prozent auf 15 416,93 Punkte ab und landete so auf dem tiefsten Stand seit Ende Oktober. Damit erweisen sich die jüngsten Stabilisierungsversuche im deutschen Leitindex als kurzes Strohfeuer und die bereits in der vergangenen Woche begonnene Kurskorrektur setzt sich fort. FRANKFURT - Die Sorgen um eine neue und möglicherweise sehr gefährliche Coronavirus-Mutation im südlichen Afrika haben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag einen kräftigen Schlag versetzt. (Boerse, 26.11.2021 - 09:28) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax mit Stabilisierungsversuch FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 26.11.2021 - 07:31) weiterlesen...