MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Ein Waffenstillstand im US-Handelskonflikt mit China sowie im EU-Haushaltsstreit mit Italien hat dem deutschen Aktienmarkt zum Wochenauftakt kräftige Gewinne beschert.

03.12.2018 - 12:00:24

Aktien Frankfurt: Anleger honorieren Entspannung im Handelsstreit. Der Dax legte ebenfalls um 1,9 Prozent zu.

und Volkswagen mit Kursgewinnen zwischen 4,7 und 6,7 Prozent an der Dax-Spitze. Im MDax verbuchten die Anteilsscheine der Autozulieferer Schaeffler , Rheinmetall , Hella und Norma Kursaufschläge zwischen 5,5 und 6,7 Prozent.

Bei den VW-Titeln blickten die Anleger angesichts der positiven Sektornachrichten über zwei für das Unternehmen eher negative Pressemeldungen hinweg. Wie die "Financial Times" meldete, warnte die Compliance-Chefin des Autokonzerns, Hiltrud Werner, Volkswagen stehe wegen der weltweit vielen Klagen im Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal vor dem schwersten Jahr der Unternehmensgeschichte. Zudem könnte die Dieselaffäre für VW in Deutschland noch teurer werden. Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" droht dem Autobauer ein neues Bußgeldverfahren, nachdem die Staatsanwaltschaft Braunschweig bereits im Juni ein Bußgeld von 1 Milliarde Euro verhängt hatte.

Der Chemiekonzern BASF erwägt Kreisen zufolge eine milliardenschwere Kooperation mit dem Finanzinvestor CVC. Man verhandle über mögliche Verbindungen der jeweiligen Bauchemie-Bereiche, um einen Anbieter von Fugenmassen und Dichtstoffen im Wert von bis zu 6 Milliarden Euro zu schaffen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. BASF-Titel gewannen 2,5 Prozent an Wert.

Vonovia-Aktien fielen hingegen um 0,5 Prozent. Das Bankhaus Metzler hatte die Papiere von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 43,50 auf 39 Euro gesenkt. In Erwartung moderat steigender Zinsen seien das operative Ergebnis (FFO 1) und der Cashflow des Immobilienkonzerns mittelfristig als bedeutende Risikofaktoren anzusehen, schrieb Analyst Jochen Schmitt.

Noch schlimmer erwischte es im Dax die Lufthansa-Aktien mit minus 1,6 Prozent. Sie litten unter den massiv gestiegenen Ölpreisen, die vom erneuerten Pakt zwischen den beiden wichtigen Förderstaaten Russland und Saudi-Arabien sowie einer gedrosselten Produktion in Kanada profitierten. Zudem hatten sich die Titel der Fluggesellschaft seit Ende Oktober um mehr als ein Viertel ihres Wertes erholt und auf dem höchsten Stand seit über zwei Monaten notiert.

Die Aktien von K+S reagierten mit einem Kurssprung von 5 Prozent auf positive Nachrichten vom Düngemittel- und Salzkonzern. K+S kann seine Kaliproduktion an den drei Standorten des Kaliwerks Werra trotz des Niedrigwassers des Flusses mindestens bis Weihnachten sicherstellen. Das Unternehmen sieht zudem im laufenden Quartal eine positive Entwicklung im Geschäft mit Auftausalz sowie eine anhaltend robuste Kali-Nachfrage und bekräftigte seine Mitte November reduzierte Ergebnisprognose für 2018. Damals waren die Papiere auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwölf Jahren gefallen.

Krones-Aktien fielen zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit Ende Oktober und verloren zuletzt 2,4 Prozent. Das Bankhaus Lampe hatte die Papiere des Herstellers von Getränkeabfüllanlagen von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 100 Euro auf 62 Euro gesenkt./edh/fba

Von Eduard Holetic, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax setzt Erholung fort. Neue Hinweise einer Annäherung im US-Handelsstreit mit China sowie Hoffnungen auf ein politisches Überleben der britischen Premierministerin Theresa May hätten die Kurse beflügelt, hieß es. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat zur Wochenmitte an seine Vortageserholung angeknüpft und ist erneut deutlich fester aus dem Handel gegangen. (Boerse, 12.12.2018 - 18:14) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax steigt weiter dank Entspannung im Handelsstreit. Neue Hinweise auf eine Beruhigung im Handelsstreit zwischen den USA und China hellten die zuletzt so düstere Stimmung für Aktien ein wenig auf. Der Dax baute die Gewinne aus. Zuletzt legte er um 1,1 Prozent auf rund 10 900 Punkte zu und nahm damit wieder Kurs auf 11 000 Zähler. Schon am Dienstag hatte sich der Leitindex stabilisiert nach den herben Verlusten zuvor. FRANKFURT - Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch noch etwas weiter aus der Deckung gewagt. (Boerse, 12.12.2018 - 11:58) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Erholung dank Entspannung im Handelsstreit. Der Dax stieg am Mittwoch im frühen Handel um rund ein halbes Prozent auf 10 837,62 Punkte. Zuvor hatten schon die asiatischen Börsen Gewinne verbucht. FRANKFURT - Die Hoffnung der Anleger am deutschen Aktienmarkt auf eine Lösung im US-chinesischen Handelsstreit wächst. (Boerse, 12.12.2018 - 09:52) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Erholung geht weiter - Entspannung im Handelsstreit. Der Dax stieg im frühen Handel um ein halbes Prozent auf 10 833,55 Punkte. Zuvor hatten schon die asiatischen Börsen Gewinne verbucht. Am Dienstag hatte sich der deutsche Leitindex bereits um 1,5 Prozent erholt. FRANKFURT - Die neuerliche Hoffnung auf eine Lösung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Stimmung der Anleger am Mittwoch weiter aufgehellt. (Boerse, 12.12.2018 - 09:11) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Weitere Erholung - Entspannung im Handelsstreit. Der XDax signalisierte knapp eine Stunde vor dem Auftakt für den Dax dürfte zur Wochenmitte auch mit Gewinnen starten. FRANKFURT - Die neuerliche Hoffnung auf eine Lösung im US-chinesischen Handelsstreit stimmt die Anleger am Mittwoch noch etwas risikobereiter. (Boerse, 12.12.2018 - 08:18) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger hoffen auf Zollstreit-Ende FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 12.12.2018 - 07:28) weiterlesen...