DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Ein etwas schnelleres Ende der Niedrigzinspolitik durch die US-Notenbank Fed könnte dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen.

14.06.2018 - 07:26:24

DAX-FLASH: Schnellere Zinsstraffung der Fed dürfte Dax belasten. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor dem Start 0,26 Prozent tiefer auf 12 857 Punkte.

Die Fed hatte den Leitzins erwartungsgemäß angehoben, für den weiteren Jahresverlauf nun aber zwei weitere Zinsschritte in Aussicht gestellt statt wie bisher einen. Das hatte bereits die Wall Street unter Druck gebracht, die sich allerdings weiter auf recht hohem Niveau bewegt.

Im Auge behalten werden sollte am Donnerstag auch der Kurs des Euro, der trotz der Signale der Fed im Vergleich zum US-Dollar zulegte. Ein stärkerer Euro könnte tendenziell den Dax belasten, der zur Wochenmitte ohnehin abermals am Widerstand über 12 900 Punkten nach unten abgeprallt war.

Für Bewegung am Devisen- und dem Aktienmarkt könnte nach dem Mittag die Europäische Zentralbank sorgen. Sie steht vor einer richtungweisenden Debatte über ihr billionenschweres Wertpapierkaufprogramm. Offen ist, wie es nach dem Spätsommer mit den Wertpapierkäufen weitergehen soll.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/DAX-FLASH: Erneuter Rückschlag erwartet - Italien und Ölpreise im Fokus (Ausgefallenes Wort ergänzt) (Boerse, 14.11.2018 - 07:29) weiterlesen...

DAX-FLASH: Erneuter Rückschlag erwartet - Italien und Ölpreise im Fokus FRANKFURT - Nach dem Stabilisierungsversuch vom Vortag dürfte sich der Dax am Mittwoch zunächst wieder nach unten bewegen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn ein Drittelprozent tiefer auf 11 433 Punkte. (Boerse, 14.11.2018 - 07:25) weiterlesen...

Merck legt Zahlen vor - Hängepartie im dritten Quartal?. Der Dax -Konzern wird nach Einschätzung von Analysten an diesem Mittwoch (7 Uhr) solide Zahlen vorlegen, aber den Blick über das "Übergangsjahr" 2018 hinaus richten. So hat Vorstandschef Stefan Oschmann nach Umsatz- und Gewinnrückgängen im ersten Halbjahr wiederholt erklärt, dass erst im neuen Jahr mit Verbesserungen zu rechnen sei. Immerhin erwartet Merck, dass Belastungen durch den relativ starken Euro nachlassen. DARMSTADT - Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck dürfte auch im dritten Quartal zu kämpfen haben. (Boerse, 14.11.2018 - 05:48) weiterlesen...

DAX-FLASH: Stabil nach schwachem Wochenbeginn - Italien erneut im Fokus. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn auf 11 348 Punkte und damit 0,2 Prozent über dem Schlusskurs vom Montag. Der Leitindex war am Vortag auf den niedrigsten Stand seit Ende Oktober gefallen und hatte damit einen Großteil der jüngsten Erholung wieder hergegeben. FRANKFURT - Nach dem sehr schwachen Wochenbeginn dürfte sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag etwas stabilisieren. (Boerse, 13.11.2018 - 07:19) weiterlesen...

DAX-FLASH: Etwas fester in die neue Woche. Etwas Rückenwind für die zahlreichen Exportwerte im Leitindex kommt vom erneut schwachen Euro, der am Montagmorgen einmal mehr die Marke von 1,13 US-Dollar getestet hat. Sollte er darunter fallen, wäre das der niedrigste Stand seit dem Sommer des vergangenen Jahres. Ein schwacher Euro begünstigt die Hersteller von Exportprodukten. FRANKFURT - Mit leichten Kursgewinnen dürfte der Dax in die neue Woche gehen. (Boerse, 12.11.2018 - 07:19) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Unsicherheit hält den Dax weiter unterm Deckel. Ob es eine Jahresendrally geben wird oder der Dax womöglich seine Talfahrt fortsetzt, wagt aktuell noch kein Börsianer vorherzusagen. Zu viele Themen - politisch und wirtschaftlich - sind geeignet, um auch über die neue Woche hinaus für ein ausgeprägtes Auf und Ab der Börsen zu sorgen. Zudem geht die Berichtssaison ihrem Ende entgegen und dürfte zumindest einzelne Aktien stärker bewegen. FRANKFURT - Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung am deutschen Aktienmarkt wird sich weiter fortsetzen. (Boerse, 12.11.2018 - 05:47) weiterlesen...