MDAX, DE0008467416

FRANKFURT (dpa-AFX)

16.12.2021 - 08:14:27

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Zinsklarheit der Fed gibt Rückenwind

1,39 Prozent höher auf 15 692 Punkte. Damit dürfte der deutsche Leitindex die für den längerfristigen Trend wichtige 200-Tage-Linie wieder hinter sich lassen, die derzeit bei 15 481 Punkten verläuft. Die Fed will schneller aus ihrer extrem lockeren Geldpolitik aussteigen als bisher beabsichtigt und deutete für 2022 drei Zinserhöhungen an. Damit können die Anleger nun planen, Unsicherheit weicht aus dem Markt. Galt bisher die Liquiditätszufuhr durch die Notenbanken als zentraler Treiber der Kursgewinne an den Aktienmärkten, scheinen die Anleger jetzt darauf zu hoffen, dass die Fed die Inflation bekämpfen kann, ohne das Wirtschaftswachstum abzuwürgen. Die Geldpolitik bleibt auch an diesem Donnerstag im Fokus: Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB), der Bank of England sowie den Notenbanken Norwegens und der Schweiz stehen an.

USA: - GEWINNE - Die Hoffnung auf ein behutsames und effektives Vorgehen der US-Notenbank (Fed) bei den wohl anstehenden Zinserhöhungen hat die Wall Street am Mittwoch beflügelt. Die wichtigsten Indizes drehten nach den mit Spannung erwarteten geldpolitischen Beschlüssen der Fed ins Plus. Besonders deutlich nach oben ging es für die konjunktursensiblen Technologiewerte. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg am Ende um 1,08 Prozent auf 35 927,43 Punkte. Der marktbreite S&P 500 zog um 1,63 Prozent auf 4709,85 Punkte an. Bei dem technologielastigen Nasdaq 100 stand ein Plus von 2,35 Prozent auf 16 289,60 Punkte zu Buche.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND GEWINNE - Klarheit über den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed hat die Börsen Asiens am Donnerstag teilweise angetrieben. Allerdings schwelt in China weiterhin die Krise der hoch verschuldeten Immobilienentwickler wie Evergrande. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland umfasst, stieg zuletzt um 0,2 Prozent, der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungszone Hongkong fiel hingegen um ein halbes Prozent. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss gut zwei Prozent im Plus.

^

DAX 15476,35 0,15%

XDAX 15636,99 0,75%

EuroSTOXX 50 4159,68 0,37%

Stoxx50 3697,11 0,39%

DJIA 35927,43 1,08%

S&P 500 4709,85 1,63%

NASDAQ 100 16289,60 2,35%

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

^

Bund-Future 172,85 +0,26%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,1285 -0,03

USD/Yen 114,19 0,13

Euro/Yen 128,85 0,09

°

ROHÖL:

^

Brent 74,56 +0,68 USD

WTI 71,64 +0,77 USD

°

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Ausverkaufsstimmung zum Wochenende. Nach der jüngsten Stabilisierung herrschte am deutschen Aktienmarkt am Freitag Ausverkaufsstimmung. Der Dax verlor zeitweise fast drei Prozent, aus dem Handel ging er mit minus 1,94 Prozent beim Stand von 15 603,88 Punkten. Mit der 200-Tage-Linie riss der deutsche Leitindex zudem eine wichtige charttechnische Unterstützung. Die Wochenbilanz fällt mit einem Minus von rund 1,8 Prozent ebenfalls sehr schwach aus. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der hohen Inflation und der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 18:09) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Inflations- und Zinssorgen ziehen Dax nach unten. So könnte die hohe Inflation die US-Notenbank zwingen, schneller und stärker zu agieren als erwartet. Problematisch könnte das irgendwann für höher verschuldete Unternehmen werden. Zudem zehrt der Druck durch höhere Kosten für Material und Löhne an den Gewinnmargen der Unternehmen. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 14:57) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen. Nach seiner jüngsten Stabilisierung gab es am Freitag für den Dax büßte zeitgleich 1,49 Prozent auf 33 827,24 Zähler ein. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA weltweit sehr nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 12:12) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Dax mit nächstem Kursrutsch wegen Zinssorgen. Nach der jüngsten Stabilisierung startete der Dax büßte 1,47 Prozent auf 33 834,53 Zähler ein. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffungen in den USA nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 10:12) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wieder auf Talfahrt - Zinssorgen belasten. Nach der jüngsten Stabilisierung startete der Dax büßte 1,25 Prozent auf 33 911,29 Zähler ein. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der Ungewissheit über das Tempo der geldpolitischen Straffung in den USA nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 09:25) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax erneut auf Talfahrt - Zinssorgen belasten erneut. Nach der jüngsten Stabilisierung zeichnen sich am Freitag im Dax wird ebenfalls deutlich unter Druck erwartet. FRANKFURT - Aktienanleger bleiben angesichts der Ungewissheit über das Tempo der geldpolitischen Straffung in den USA nervös. (Boerse, 21.01.2022 - 08:26) weiterlesen...