Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT (dpa-AFX)

24.09.2021 - 07:46:28

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kaum verändert

ein ähnliches Muster, während es der marktbreite S&P 500 und die Nasdaq-Indizes bereits wieder darüber schafften.

USA: - DEUTLICH IM PLUS - An der Wall Street haben sich die Anleger am Donnerstag erneut risikofreudig gezeigt. Die wichtigsten Aktienindizes bauten ihre Vortagesgewinne deutlich aus. Hierzu trug unter anderem bei, dass sich die Lage rund um den von Finanzproblemen geplagten chinesischen Immobilienriesen Evergrande zuletzt etwas beruhigt hat. Wie der Konzern mitteilte, hat man sich mit Gläubigern auf eine anstehende Zinszahlung geeinigt. Zudem reagierten die Investoren weiterhin erleichtert darauf, dass die US-Notenbank Fed vorerst an ihrer sehr lockeren Geldpolitik festhält. Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 1,48 Prozent auf 34 764,82 Punkte und steuert damit nun auf ein Wochenplus zu. Am Montag hatten die Sorgen um Evergrande noch die Börsen weltweit auf Talfahrt geschickt. Für den breiter gefassten S&P 500 ging es am Donnerstag um 1,21 Prozent auf 4448,98 Zähler nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,92 Prozent auf 15 316,58 Punkte.

ASIEN: - NIKKEI DEUTLICH IM PLUS - In Asien legten die wichtigsten Aktienmärkte am Freitag zu. Besonders hoch fallen die Gewinne in Japan aus, nachdem dort am Donnerstag wegen eines Feiertags nicht gehandelt wurde. Der Tokioter Leitindex Nikkei-225 stieg kurz vor Handelsende zwei Prozent auf 30 249 Punkte zu. Damit bügelte der Nikkei die bisherigen Verluste der Handelswoche fast wieder aus. In China zog der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, zuletzt zirka 0,3 Prozent an und steuert damit auf ein leichtes Wochenplus zu. Leicht nach unten ging es am Aktienmarkt der Sonderverwaltungszone Hongkong. Der Hang-Seng-Index büßte rund 0,1 Prozent ein - auf Wochensicht liegt der Index damit knapp zwei Prozent im Minus. Hauptgrund dafür sind die Turbulenzen um den angeschlagenen chinesischen Immobilienkonzern Evergrande.

^

DAX 15643,97 0,88%

XDAX 15668,11 1,00%

EuroSTOXX 50 4194,92 1,08%

Stoxx50 3577,85 0,86%

DJIA 34764,82 1,48%

S&P 500 4448,98 1,21%

NASDAQ 100 15316,58 0,92%

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

^

Bund-Future 170,43 -0,11%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,1739 0%

USD/Yen 110,44 0,11%

Euro/Yen 129,65 0,1%

°

ROHÖL:

^

Brent 77,37 +0,12 USD

WTI 73,34 +0,04 USD

°

@ dpa.de