Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die zuletzt wieder größeren Spannungen zwischen den USA und China sowie die Corona-Lage dürften in der neuen Woche die wesentlichen Treiber für den deutschen Aktienmarkt bleiben.

25.05.2020 - 05:47:25

WOCHENAUSBLICK: 11 000-Punkte-Marke bleibt Bewährungsprobe für den Dax. Eine Reihe wichtiger Konjunktur- und Stimmungsdaten sollte weitere Einblicke über das Ausmaß der Corona-Krise liefern. Im Blick bleiben ebenso die schwierigen Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien über ein Handelsabkommen. Der Dax , der sich ausgehend von seinem Tief im Corona-Börsencrash Mitte März um rund ein Drittel erholt hat, könnte in diesem Umfeld laut Börsianern weiter um die 11 000-Punkte-Marke pendeln.

im Fokus bleiben, denn die angepeilten Staatshilfen in Milliardenhöhe sind immer noch nicht in trockenen Tüchern. Über das von der Bundesregierung vorgeschlagene Rettungspaket mit einem Gesamtvolumen von neun Milliarden Euro muss der Aufsichtsrat noch beraten. Im Falle seiner Zustimmung müsste dann noch eine außerordentliche Hauptversammlung über die geplanten Kapitalmaßnahmen entscheiden.

Eine schnelle Entscheidung ist für Lufthansa daher nicht in Sicht. Der Abstieg des Dax-Mitglieds der ersten Stunde aus der ersten Börsenliga im Juni könnte somit womöglich auch besiegelt sein. Eine fulminante Kurserholung bis Ende Mai hätte dies verhindern können. Nun dürfte Deutsche Wohnen endlich am Zuge sein. Sie steht schon länger in den Startlöchern. Ob es dazu kommt, wird die Deutsche Börse allerdings erst in der ersten Juni-Woche bekannt geben.

Auch VW könnten angesichts eines am Montag anstehenden Urteils des Bundesgerichtshofs in Sachen Abgasskandal Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ansonsten stehen vor allem Hauptversammlungen auf der Agenda, so etwa von den Dax-Mitgliedern Eon und der Darmstädter Merck am Donnerstag.

Quartalsberichte werden nur noch aus der zweiten Reihe erwartet: am Mittwoch etwa vom Immobilienkonzern Aroundtown , der erste Eckzahlen vorlegt und am Donnerstag vom Bremssystemhersteller für Schienen- und Nutzfahrzeuge Knorr-Bremse ./ck/mis/he

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Deutliche Verluste - Schwäche von US-Techwerten belastet. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 562 Punkte und damit 1,86 Prozent unter dem Montagsschluss. Damit würde der deutsche Leitindex seine Gewinne vom Montag wieder komplett abgeben und auch wieder unter das Niveau vom Ausklang der vergangenen Woche fallen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Dienstag wegen schwacher Vorgaben aus den Vereinigten Staaten mit einem deutlichen Minus in den Handel starten. (Boerse, 14.07.2020 - 07:24) weiterlesen...

DAX-FLASH: Weitere Gewinne erwartet - Nach-Corona-Crash-Hoch im Blick. Zudem haben die ersten Eckdaten von Unternehmen die Hoffnung genährt, dass sich die Corona-Krise nicht so stark auf die Ergebnisse der Unternehmen auswirkt wie zunächst befürchtet. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 785 Punkte und damit 1,20 Prozent höher als am Freitagschluss. Das Nach-Corona-Crash-Hoch von 12 913 Punkten Anfang Juni bleibt als Ziel im Fokus. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt dürfte es getrieben von positiven Vorgaben aus den USA und der Spekulation auf eine wirtschaftliche Erholung zum Wochenauftakt zunächst weiter nach oben gehen. (Boerse, 13.07.2020 - 07:14) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger zwischen Corona-Angst und Konjunkturoptimismus. Den durchaus begründeten Hoffnungen auf eine weitere konjunkturelle Erholung (weltweit starke Frühindikatoren, fortschreitende Erholung in China) stünden Befürchtungen weiterhin hoher Corona-Infektionsraten vor allem in Nord- und Mittelamerika gegenüber, meint Chris-Oliver Schickentanz, Chefanlagestratege der Commerzbank. Er verwies dabei auf die jüngsten Negativrekorde bei den US-Infektionszahlen und die damit steigende Gefahr eines erneuten Shutdown. Entsprechend dürfte der jüngste Aufschwung an den Börsen trotz weiterhin hoffnungsvoller Konjunkturdaten solange eingebremst bleiben, bis sich bei den Ansteckungen eine Entspannung andeutet, glaubt Schickentanz. FRANKFURT - Auch in der neuen Woche dürften sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt im Zwiespalt zwischen Hoffen und Bangen bewegen. (Boerse, 13.07.2020 - 05:49) weiterlesen...

HINTERGRUND: Börsen gefangen zwischen Virusfolgen und Notenbankgeld. Doch ziehen in vielen Teilen der Welt - allen voran die USA - wieder dunklere Wolken auf. Ob das die Wirtschaftskrise verstärkt und damit die Börsen erneut taumeln lassen würde, hängt nun wohl stark von der Reaktion der Politiker auf das Ausmaß der Virusausbreitung ab. Im Notfall könnten dann aber auch die Notenbanken mit noch mehr Billiggeld eingreifen. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat die beispiellose Corona-Rezession bislang erstaunlich gut verkraftet. (Boerse, 12.07.2020 - 11:03) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Anleger zwischen Corona-Angst und Konjunkturoptimismus. Den durchaus begründeten Hoffnungen auf eine weitere konjunkturelle Erholung (weltweit starke Frühindikatoren, fortschreitende Erholung in China) stünden Befürchtungen weiterhin hoher Corona-Infektionsraten vor allem in Nord- und Mittelamerika gegenüber, meint Chris-Oliver Schickentanz, Chefanlagestratege der Commerzbank. Er verwies dabei auf die jüngsten Negativrekorde bei den US-Infektionszahlen und die damit steigende Gefahr eines erneuten Shutdown. Entsprechend dürfte der jüngste Aufschwung an den Börsen trotz weiterhin hoffnungsvoller Konjunkturdaten solange eingebremst bleiben, bis sich bei den Ansteckungen eine Entspannung andeutet, glaubt Schickentanz. FRANKFURT - Auch in der neuen Woche dürften sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt im Zwiespalt zwischen Hoffen und Bangen bewegen. (Boerse, 10.07.2020 - 16:52) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax ringt mit 12 500-Punkte-Marke - Fehlende Impulse. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 470 Punkte und damit moderat im Minus; auch auf Wochensicht würde sich damit ein leichter Verlust ergeben. Der deutsche Leitindex schwankt weiter zwischen der Hoffnung auf eine Belebung der Konjunktur in Deutschland, ersten positiv aufgenommenen Unternehmenszahlen und Sorgen über die Corona-Entwicklung weltweit, allen voran in den USA. Dabei hatte der Dax sich in dieser Woche bislang weitgehend über der Marke von 12 500 Punkten gehalten. Daher steht am Freitag erst einmal im Fokus, ob sich der Dax oberhalb der Marke von 12 500 Zählern behaupten kann. FRANKFURT - Am deutschen Aktienmarkt könnte es zum Wochenausklang trotz einer auf den ersten Blick eher leeren Agenda spannend werden. (Boerse, 10.07.2020 - 07:22) weiterlesen...