DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung am deutschen Aktienmarkt wird sich weiter fortsetzen.

09.11.2018 - 17:21:24

WOCHENAUSBLICK: Unsicherheit hält den Dax weiter unterm Deckel. Ob es eine Jahresendrally geben wird oder der Dax womöglich seine Talfahrt fortsetzt, wagt aktuell noch kein Börsianer vorherzusagen. Zu viele Themen - politisch und wirtschaftlich - sind geeignet, um auch über die neue Woche hinaus für ein ausgeprägtes Auf und Ab der Börsen zu sorgen. Zudem geht auch die Berichtssaison ihrem Ende entgegen und dürfte zumindest einzelne Aktien stärker bewegen.

berichtet am Montag, Bayer am Dienstag sowie RWE , Linde , Merck , Eon , Wirecard und Henkel am Mittwoch und Donnerstag. Zudem legte eine zweistellige Zahl von Unternehmen aus dem MDax und SDax Quartalsberichte vor.

Bereits vorgelegte Zahlen aus der Chipbranche deuten laut der Baader Bank auf ein solides Schlussquartal 2017/18 von Infineon hin. Für den Agrochemie- und Pharmakonzern Bayer rechnet die Deutsche Bank hingegen mit einem schwierig verlaufenen dritten Quartal. Goldman Sachs etwa hatte erst kürzlich angesichts der jüngsten Bewegungen am Devisenmarkt und frischer US-Umsatzzahlen für den Gerinnungshemmer Xarelto die eigenen Schätzungen gekappt und das Kursziel nach unten angepasst. Der Quartalsbericht des Industriegase-Konzerns und Anlagenbauers Linde dagegen dürfte angesichts der Fusion mit Praxair kaum Beachtung geschenkt werden, hieß es von Analysten.

Konjunkturseitig stehen für die heimische Wirtschaft die ZEW-Wirtschaftserwartungen für November am Dienstag an und aus den USA am Mittwoch die Verbraucherpreise für Oktober. Am Donnerstag werden außerdem noch die US-Einzelhandelsumsätze und am Freitag die US-Industrieproduktion für den Monat Oktober veröffentlicht.

Laut der Postbank dürften die Daten aus den Vereinigten Staaten einmal mehr untermauern, dass der dortige Konjunkturaufschwung robust ist und auf einer breiten Basis steht. So sei nicht nur der fortgesetzte Aufwärtstrend der Industrieproduktion eine wichtige Stütze der US-Wirtschaft, auch vom privaten Verbrauch als wichtigstem Treiber der US-Wirtschaft sei Positives zu erwarten. Allerdings spielen gesunde Wirtschaftsdaten der Fed auch in die Hände. Ihre Politik der langsam, aber beständig steigenden Zinsen setzt den Börsen weltweit zunehmend zu, denn so werden andere Anlageformen wie etwa festverzinsliche Wertpapiere wieder attraktiver./ck/jsl/fba

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WOCHENAUSBLICK: Politische Ungewissheit sorgt weiter für Nervosität im Dax. In der neuen Woche stehen kaum noch Quartalszahlen auf der Agenda. Somit dürften sich die Impulse von Unternehmensseite in Grenzen halten. Bewegen dürfte den Aktienmarkt hingegen nach wie vor die Politik. In Europa sind die Brexit-Verhandlungen sowie der Haushaltsstreit zwischen Italien und der Europäischen Union weiterhin die beherrschenden Themen. FRANKFURT - Die Berichtssaison in Deutschland ist so gut wie gelaufen. (Boerse, 16.11.2018 - 13:39) weiterlesen...

DAX-FLASH: Kursgewinne erwartet dank Wende an der Wall Street. Tags zuvor war der Dax zwischen 11 254 Punkten - einem Tief seit Ende Oktober - und 11 500 Punkten geschwankt. FRANKFURT - Nach dem erneut wechselvollen Vortag dürfte der Dax am Freitag stärker starten: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,44 Prozent höher auf 11 404 Punkte. (Boerse, 16.11.2018 - 07:47) weiterlesen...

DAX-FLASH: Kaum verändert erwartet FRANKFURT - Nach dem wechselvollen Vortag dürften es die Dax-Anleger am Donnerstag ruhig angehen lassen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn prozentual unverändert auf 11 413 Punkte. (Boerse, 15.11.2018 - 07:26) weiterlesen...

WDH/DAX-FLASH: Erneuter Rückschlag erwartet - Italien und Ölpreise im Fokus (Ausgefallenes Wort ergänzt) (Boerse, 14.11.2018 - 07:29) weiterlesen...

DAX-FLASH: Erneuter Rückschlag erwartet - Italien und Ölpreise im Fokus FRANKFURT - Nach dem Stabilisierungsversuch vom Vortag dürfte sich der Dax am Mittwoch zunächst wieder nach unten bewegen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn ein Drittelprozent tiefer auf 11 433 Punkte. (Boerse, 14.11.2018 - 07:25) weiterlesen...

Merck legt Zahlen vor - Hängepartie im dritten Quartal?. Der Dax -Konzern wird nach Einschätzung von Analysten an diesem Mittwoch (7 Uhr) solide Zahlen vorlegen, aber den Blick über das "Übergangsjahr" 2018 hinaus richten. So hat Vorstandschef Stefan Oschmann nach Umsatz- und Gewinnrückgängen im ersten Halbjahr wiederholt erklärt, dass erst im neuen Jahr mit Verbesserungen zu rechnen sei. Immerhin erwartet Merck, dass Belastungen durch den relativ starken Euro nachlassen. DARMSTADT - Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck dürfte auch im dritten Quartal zu kämpfen haben. (Boerse, 14.11.2018 - 05:48) weiterlesen...