Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DAX, DE0008469008

FRANKFURT - Die Unsicherheit rund um den Handelskonflikt zwischen den USA und China dürfte Anleger am Mittwoch von Aktienkäufen Abstand nehmen lassen.

20.11.2019 - 07:19:24

DAX-FLASH: Unsicherheit lähmt. US-Präsident Donald Trump hat China mit höheren Strafzöllen gedroht, sollte es im Handelskonflikt beider Länder keine Einigung geben. Gut zwei Stunden vor dem Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex Dax ein Viertelprozent niedriger auf 13 186 Punkte.

"China wird einen Deal machen müssen, den ich mag", sagte Trump am Dienstag. "Wenn sie das nicht tun, dann war es das." Angesichts der Strafzölle, die China bezahle, sei er "sehr zufrieden" mit der derzeitigen Lage. "Wenn wir keinen Deal mit China machen, erhöhe ich die Zölle nur noch weiter."

Ob Trump mit diesen Aussagen Druck auf China ausüben und so die Verhandlungen vorantreiben oder aber eine Botschaft an die heimische Bevölkerung senden wolle, sei unklar, schrieb Analyst Michael McCarthy vom Broker CMC Markets in einem Marktkommentar. "Wie auch immer, das Ausbleiben echter Fortschritte (im Handelskonflikt) belastet die Aussichten für das globale Wachstum".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Dax etwas erholt erwartet nach Montagsknick - Virus bleibt Thema. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund drei Stunden vor dem Handelsstart auf 13 118 Punkte und damit 0,63 Prozent im Plus. In Asien waren die Kurse am Dienstag zunächst deutlich unter Druck geraten, machten zuletzt aber einen Teil ihrer Verluste wett. FRANKFURT - Nach dem Hochkochen der Virusangst zum Wochenstart zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt am Dienstag eine Stabilisierung ab. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 06:38) weiterlesen...

ANALYSE/DZ Bank: Coronavirus-Ausbreitung wird zu Gefahr für den Dax. "Die Marktstimmung ist zu gut, die Gewinnschätzungen zu ambitioniert und die Bewertung zu hoch", begründete Analyst Michael Bissinger in einer am Montag vorliegenden Studie seine Bedenken. Die Erholung der Aktienmärkte nach einem Rückgang der Neuinfektionen sei verfrüht gewesen, erklärte der Experte. FRANKFURT - Die DZ Bank zeigt sich für den deutschen Leitindex Dax wegen der Coronavirus-Krise pessimistischer. (Boerse, 24.02.2020 - 12:08) weiterlesen...

DAX-TECHNIK: Indexradar sieht Rückschlagsrisiko bis 12900 Punkte. Schwer belastet durch das näher rückende Coronavirus sackte der deutsche Leitindex am Montagmorgen um 3,4 Prozent auf 13 118 Punkte ab. "Eine stärkere, stabilisierende Nachfrage war in den Vormonaten erst um 12 950/12 900 Punkte messbar", erklärte der Marktbeobachter Andreas Büchler. In der größeren Zeitebene rücke sogar die 200-Tage-Linie um 12 600 Punkte in den Fokus. DÜSSELDORF - Nach der jüngsten Überreibung nach oben könnte der Dax laut den Experten von Indexradar nun ins andere Extrem ausschlagen. (Boerse, 24.02.2020 - 09:38) weiterlesen...

VIRUS/DAX-FLASH: Angst vor Konjunkturknick durch Corona belastet Finanzmärkte. An den Aktienbörsen zeichnete sich am Morgen für den deutschen Leitindex Dax laut Indikation des Brokers IG ein Minus von zwei Prozent auf 13 308 Punkte ab. Auch die Wall-Street-Indizes wurden deutlich tiefer erwartet. FRANKFURT - Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie schlägt zum Wochenstart stärker auf die Finanzmärkte durch. (Wirtschaft, 24.02.2020 - 08:15) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Auswirkungen des Coronavirus schneiden dem Dax die Luft ab. Die Luft ist recht dünn geworden, nachdem Dax & Co ungeachtet der Coronavirus-Epidemie und ihrer wirtschaftlichen Folgen erst vor wenigen Tagen Rekordhöhen erklommen hatten. Am Freitag sorgte eine überraschend stark vom Virus belastete Stimmung bei US-Unternehmen bereits für deutlichen Abwärtsdruck auch bei deutschen Aktien. Zudem ist weder auf Seiten der Konjunktur noch der Unternehmen die Agenda in der neuen Woche sonderlich voll. "Und es ist Faschingszeit", gibt Händler Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel zu bedenken. FRANKFURT - In der neuen Börsenwoche dürfte es am deutschen Aktienmarkt eher nach unten gehen. (Boerse, 24.02.2020 - 05:47) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Auswirkungen des Coronavirus schneiden dem Dax die Luft ab. Die Luft ist recht dünn geworden, nachdem Dax & Co ungeachtet der Coronavirus-Epidemie und ihrer wirtschaftlichen Folgen erst vor wenigen Tagen Rekordhöhen erklommen hatten. Am Freitag sorgte eine überraschend stark vom Virus belastete Stimmung bei US-Unternehmen bereits für deutlichen Abwärtsdruck auch bei deutschen Aktien. Zudem ist weder auf Seiten der Konjunktur noch der Unternehmen die Agenda in der neuen Woche sonderlich voll. "Und es ist Faschingszeit", gibt Händler Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel zu bedenken. FRANKFURT - In der neuen Börsenwoche dürfte es am deutschen Aktienmarkt eher nach unten gehen. (Boerse, 21.02.2020 - 16:57) weiterlesen...