MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die schwächelnde deutsche Konjunktur hat den Dax am Dienstag nach anfänglichen Gewinne in die Verlustzone geschickt.

12.06.2018 - 14:56:25

Aktien Frankfurt: Schlechte Stimmung deutscher Finanzexperten lastet auf dem Dax. Nachdem der deutsche Leitindex anfangs noch wegen Hoffnungen auf eine atomare Abrüstung Nordkoreas auf den höchsten Stand seit zwei Wochen geklettert war, dominierten zuletzt die roten Zahlen.

zuletzt um 0,32 Prozent auf 26 796,92 Punkte zu. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,51 Prozent auf 2858,37 Zähler. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 , zeigte sich zugleich kaum verändert mit minus 0,07 Prozent.

Die politische Lage in Italien und der von den USA ausgehende Handelsstreit belasteten laut dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im bisherigen Monatsverlauf die Stimmung deutscher Finanzexperten. Der ZEW-Index sackte auf den tiefsten Stand seit September 2012 und blieb deutlich hinter den Erwartungen zurück. Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners sprach von einem "deutlichen Warnsignal". Vor allem der Handelskonflikt mit den USA scheine stark zu beunruhigen. "Strafzölle könnten den aktuelle Aufschwung jäh abwürgen", sagte der Analyst.

Die Vereinbarung des US-Präsidenten Donald Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un über eine rasche Abrüstung ist hingegen "letztlich wirkungslos verhallt", wie Daniel Saurenz von Feingold Research sagte. Deutlich wichtiger seien die bevorstehenden Notenbanktreffen in Europa und den USA. "Draghi und Powell sind die Entscheider über Wohl und Wehe am Finanzmarkt", brachte er es auf den Punkt.

Unternehmensseitig richteten sich die Blicke abermals auf die Deutsche Post sowie auf den Autobauer Daimler. Die "Aktie Gelb" büßte als eines der schwächsten Papiere im Dax 1,8 Prozent ein. Der Bonner Logistikkonzern hatte in der vergangenen Woche die Anleger mit einer Gewinnwarnung wegen Problemen im Brief- und Paketgeschäft geschockt und einen Umbau angekündigt. Nun soll laut dem "Manager Magazin" der Vorstand des erst kürzlich geschaffenen Ressorts für Mobilitätslösungen, Jürgen Gerdes, gehen. Unzufriedenheit mit dessen langjähriger Tätigkeit als Chef der Kernsparte PeP (Post, E-Commerce, Pakete) sei der Grund.

Beim Autobauer Daimler standen die Beschlüsse nach dem Treffen zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Vorstandschef Dieter Zetsche im Fokus. Die Stuttgarter müssen wegen des Vorwurfs unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung europaweit 774 000 Fahrzeuge zurückrufen, darunter 238 000 in Deutschland. Dass die Aktien dennoch um 1,1 Prozent stiegen, begründete ein Händler mit Erleichterung unter Anlegern. Zetsche habe gesagt, dass ein milliardenschweres Ordnungsgeld abgewendet worden sei, so der Händler.

Die Vorzugsaktien von Henkel profitierten mit plus 1,0 Prozent von einer Präsentation des Konsumgüterherstellers auf einer Konferenz der Deutschen Bank in Paris. Dort waren die Konzernziele für das laufende Jahr bestätigt worden.

Im SDax hingegen ging es für die Aktien von Heidelberger Druck um knapp 8 Prozent abwärts. Der Druckmaschinen-Hersteller enttäuschte den Markt mit seinem Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite im Gegenzug von 0,28 Prozent am Vortag auf 0,32 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,21 Prozent auf 140,27 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,22 Prozent auf 159,49 Punkte. Der Euro wurde am Nachmittag zu 1,1789 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1790 (Freitag: 1,1754) Dollar festgesetzt./ck/fba

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Ausblick: Handelsstreit sorgt für weitere Abgaben. Der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte gut eine Stunde vor dem Handelsstart ein Minus von 1,08 Prozent auf 12 695 Punkte. FRANKFURT - Der sich zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die internationalen Börsen weiter im Griff und dürfte am Dienstag auch den Dax belasten. (Boerse, 19.06.2018 - 09:50) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Handelsstreit schlägt die Anleger in die Flucht. Wenige Minuten nach der Eröffnung rutschte der deutsche Leitindex um 1,60 Prozent auf 12 628,52 Punkte ab. FRANKFURT - Der sich zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China hat die internationalen Börsen im Griff und am Dienstag auch den Dax weiter belastet. (Boerse, 19.06.2018 - 09:12) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Handelskrieg sorgt für Kursverluste FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 19.06.2018 - 07:29) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Handelskonflikte und Asyl-Streit belasten (Im neunten Absatz muss es heißen Verhaftung rpt Verhaftung.) (Boerse, 18.06.2018 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Schwächer wegen Handelskonflikten und Parteipolitik. Dabei verzeichneten die Standardwerte überdurchschnittliche Verluste, während Papiere aus der zweiten Reihe und Technologietitel moderatere Einbußen verbuchten. FRANKFURT - Zunehmende Spannungen im Welthandel und die politischen Querelen in Deutschland haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenauftakt klar ins Minus befördert. (Boerse, 18.06.2018 - 18:15) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Politik- und Handelssorgen drücken Dax unter 12 900 Punkte. Mit einem Abschlag von 1,11 Prozent auf 12 866,50 Punkten riß der deutsche Leitindex gegen Mittag sogar die 12 900er-Marke. Bereits am Freitag hatte der Dax schwächer geschlossen, sich aber noch über 13 000 Zählern halten können. Konjunkturseitig ist es am Montag ruhig. FRANKFURT - Die angespannte Situation im globalen Handel und die politischen Querelen in Deutschland haben den Dax am Montag wieder deutlich unter die Marke von 13 000 Punkten gedrückt. (Boerse, 18.06.2018 - 14:43) weiterlesen...