MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die Nervosität der Anleger wegen hoher Inflationsraten ist am Dienstag größer geworden.

23.11.2021 - 14:48:29

Aktien Frankfurt: Inflationssorgen belasten Dax. Zu den seit Tagen schon hemmenden Pandemie-Sorgen gesellte sich noch mehr die Ungewissheit in puncto Inflation und Zinsen. Der Dax verlor 0,97 Prozent auf 35 316,99 Zähler.

um 6,1 Prozent ab. Hier halbierte Großaktionär Cevian seinen Anteil an dem Konzern fast auf knapp acht Prozent. Für den Jefferies-Analysten Alan Spence stellt sich nun die Frage, was aus den restlichen Anteilen wird.

Beim Laborspezialisten Synlab rutschten die Aktien sogar um 11,4 Prozent ab, nachdem sie zuletzt von Rekord zu Rekord geeilt waren. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg wurden hier zehn Millionen Anteile von mehreren Großaktionären zu einem Kurs von 22,15 Euro veräußert. Das ist ein Abschlag von etwa zehn Prozent auf den Vortagesschlusskurs von 24,60 Euro.

Einige Aktien, die zuletzt wegen der Lockdown-Angst von ihrem Status als möglicher Gewinner der erneuten Infektionswelle profitiert hatten, litten wie schon am Vortag unter Gewinnmitnahmen. Im Dax betraf dies die Anteile von Zalando mit einem Abschlag von 3,6 Prozent, ergänzt durch Delivery Hero mit minus 3,4 Prozent. Der Essenslieferdienst gab außerdem rund 600 000 neue Aktien für ein Belegschaftsaktienprogramm aus.

Ein besonders großer Dax-Verlierer waren noch die Eon -Aktien, die im Zuge eines Kapitalmarkttags um fast vier Prozent absackten. Der Energiekonzern vermochte mit Mittelfristzielen aber geplanten Milliardeninvestitionen nicht zu begeistern. Der UBS-Experte Sam Arie monierte, dass der Konzern mehr investieren müsse, um ein Ergebnisniveau auf Höhe der Markterwartungen zu erreichen.

Ganz anders war das Bild bei der Aareal Bank . Mit einem Kurssprung um 3,8 Prozent waren sie Klassenbester im SDax . Die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge machen nach den Sondierungsgesprächen ernst mit einem Übernahmeangebot. Sie wollen für den Immobilienfinanzierer 29 Euro je Aktie in bar zahlen. Diesen Preis übertrumpfte der Kurs sogar leicht.

Im MDax waren die Papiere von Aroundtown eine positive Ausnahme. Nach einer Kaufempfehlung durch die Societe Generale zogen sie an um 2,2 Prozent an. Analyst Ben Richford blickt in der Studie optimistischer auf die Aktivitäten im Bereich Büroimmobilien. Für Grand City Properties gab er derweil seine Kaufempfehlung auf, hier verloren die Papiere 1,9 Prozent an Wert.

Der Euro stabilisierte sich nach seinem tiefsten Stand seit Mitte 2020, den die Gemeinschaftswährung in der Nacht mit 1,1226 Dollar erreicht hatte. Im Nachmittagshandel wurden zuletzt 1,1253 US-Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1278 Dollar festgesetzt.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Dienstag gefallen. Der Rentenindex Rex verlor 0,35 Prozent auf 145,02 Punkte. Die Umlaufrendite stieg von minus 0,44 Prozent am Vortag auf minus 0,38 Prozent. Der Bund-Future gab um 0,45 Prozent auf 170,88 Zähler nach./tih/mis

Von Timo Hausdorf, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax geht mit Verlusten in das Wochenende. Anleger schwankten zwischen der Corona-Angst und der Verlockung, deutlich gefallene Kurse zum Einstieg zu nutzen. Am Ende überwogen die Sorgen um die Pandemie. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gab am Freitag um 0,19 Prozent auf 33 711,12 Punkte nach. FRANKFURT - Eine triste Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag mit Kursverlusten ein passendes Ende gefunden. (Boerse, 03.12.2021 - 18:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax reagiert kaum auf durchwachsenen US-Arbeitsmarktbericht. Nach einem zuvor richtungslosen Handel gewann der deutsche Leitindex zuletzt 0,26 Prozent auf 15 302,85 Punkte. Damit hängt er weiter in der Spanne zwischen rund 15 000 und 15 500 Punkten fest, in die er vor einer Woche infolge erster Nachrichten zur neuen Corona-Variante Omikron abgerutscht war. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag erst einmal kaum auf den viel beachteten Arbeitsmarktbericht aus den USA reagiert. (Boerse, 03.12.2021 - 15:05) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax rutscht ins Minus - Erholung erst einmal gescheitert FRANKFURT - Der erneute Erholungsversuch des Dax am Freitag ist erst einmal gescheitert: Er gab seine anfänglichen Gewinne sukzessive ab - um die Mittagszeit notierte er 0,27 Prozent im Minus bei 15 222,44 Punkten. (Boerse, 03.12.2021 - 12:07) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Erholung erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 03.12.2021 - 07:31) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Wieder Verluste - Dax bleibt unter Druck. Die Nachrichten zur neuen Coronavirus-Variante Omikron überschatteten die Tatsache, dass die immer noch dominante Delta-Variante weiter in Europa wüte und das deutsche Gesundheitssystem in die Knie zu zwingen drohe, schrieb Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK. FRANKFURT - Der Dax hat am Donnerstag wieder nachgegeben und damit seinen jüngsten Zickzack-Kurs fortgesetzt. (Boerse, 02.12.2021 - 18:17) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Omikron-Unsicherheit belastet und sorgt weiter für Volatilität. Nach seiner deutlichen Vortageserholung ging es für den deutschen Leitindex Dax der mittelgroßen Werte sank um 2,17 Prozent auf 33 584,13 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitbarometer der Eurozone verlor 1,9 Prozent. FRANKFURT - Die hohen Schwankungen am Aktienmarkt seit dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron setzen sich am Donnerstag fort. (Boerse, 02.12.2021 - 14:59) weiterlesen...