MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die massiven Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump dürften den deutschen Aktienmarkt auch am Donnerstag nach unten ziehen.

18.05.2017 - 08:20:23

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax bleibt wegen Polit-Chaos um Trump unter Druck. Trump steht wegen des angeblichen Eingriffs in die Unabhängigkeit der Justiz erheblich unter Druck. Mit Justin Amash brachte erstmals auch ein Abgeordneter aus Trumps eigener republikanischer Partei ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten ins Spiel. Bisher hätten die Marktakteure Trump viel verziehen, nun schwinde aber die Geduld mit seinen geplanten Reformen und Wirtschaftshilfen, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK.

deutet sich ein um rund 0,4 Prozent niedrigerer Handelsbeginn an.

MERCK-ZAHLEN VORBÖRSLICH NICHT GUT GENUG

Aus Unternehmenssicht geht die Berichtssaison mit Zahlen unter anderem von der Merck KGaA weiter. Auf der Konjunkturseite richten sich die Blicke am Donnerstag unter anderem auf das Sitzungsprotokoll der Europäischen Zentralbank sowie in den USA auf den Philly-Fed-Index.

Die Quartalszahlen und der konkretisierte Ausblick der Merck KGaA haben der Aktie des Pharma- und Chemiekonzerns am Donnerstag vorbörslich einen leichten Dämpfer verpasst. Auf der Handelsplattform Tradegate sanken die Titel um rund 0,6 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss des Vortages. Ein Händler lobte die Kennziffern und die Jahresziele, sprach aber von bereits sehr hohen Markterwartungen.

Abwärts ging es mit gut 4 Prozent auf Tradegate für die Papiere von Wirecard. Der Zahlungsabwickler will zwar weiter wachsen, doch Experten stuften den Ausblick als eher konservativ ein.

EVONIK FEST NACH BAADER-KAUFEMPFEHLUNG

Evonik-Aktien profitierten von einer Kaufempfehlung der Baader Bank und gewannen auf Tradegate rund 1,1 Prozent auf 31,55 Euro. Analyst Markus Mayer hob sein Kursziel um 10 Euro auf 41 Euro an und stufte die im MDax notierten Aktien des Chemiekonzerns von "Hold" auf "Buy" hoch. Die Evonik-Papiere waren im April 2013 mit einer Erstnotiz von 33 Euro an der Börse gestartet. Im Sommer 2013 fielen sie unter die Marke von 24 Euro. Ihren höchsten Stand erreichten sie im August 2015 bei knapp 37,75 Euro.

Die Aktien des Telekomausrüsters Adva reagierten auf Tradegate mit einem Minus von 0,3 Prozent auf die Vorlage von Geschäftszahlen des US-Netzwerkspezialisten Cisco . Cisco rechnet mit deutlich schwächeren Geschäften im laufenden Quartal. Zudem war der Umsatz im vergangenen dritten Geschäftsquartal leicht gefallen. Ein Händler sieht in den Aussagen von Cisco eine mögliche Belastung auch für andere Branchenwerte. Die Cisco-Aktien sackten im nachbörslichen US-Handel um mehr als siebeneinhalb Prozent ab.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord. Zum Handelsschluss am Montag stand der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im Plus bei 13 463,69 Punkten. FRANKFURT - Der Dax hat zum Wochenauftakt einen weiteren Schritt in Richtung Rekordhoch getan. (Boerse, 22.01.2018 - 18:22) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax nähert sich zögerlich dem Rekordhoch. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,19 Prozent im Plus bei 13 460,27 Punkten. Damit näherte er sich wieder seinem Rekordhoch vom November bei 13 525 Punkten. FRANKFURT - Die Hoffnung auf eine baldige Regierungsbildung in Deutschland hat dem Dax aber für etwas Unterstützung. (Boerse, 22.01.2018 - 14:34) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Hoffnung auf neue Regierung hilft Dax nicht. Nach einem positiven Handelsauftakt drehte der deutsche Leitindex ins Minus und verlor zuletzt 0,11 Prozent auf 13 420,24 Punkte. Damit zollte er auch seiner jüngsten Rally Tribut, die ihn bereits in Sichtweite des Rekordhochs vom November bei 13 525 Punkten geführt hatte. FRANKFURT - Die Hoffnung auf eine baldige Regierungsbildung in Deutschland hat dem Dax am Montag zunächst keinen weiteren Schub gegeben. (Boerse, 22.01.2018 - 11:49) weiterlesen...

Stada-Chef rechnet mit alter Führungsspitze ab. "Es gab einen massiven Konflikt zwischen Aufsichtsrat und Management, der in der Form auch für mich neu war. Das widerspricht eigentlich allen Führungsprinzipien", sagte Albrecht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag). BAD VILBEL - Stada -Chef Claudio Albrecht hat den öffentlichen Machtkampf im Pharmakonzern während des Übernahmeringens im vergangenen Sommer scharf kritisiert. (Boerse, 22.01.2018 - 11:03) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Hoffnung auf neue Regierung stützt den Dax. Allerdings hielten sich die Kursgewinne nach der jüngsten Rally zunächst in Grenzen. Fraglich ist deshalb, ob es schon zu Wochenbeginn für neue Bestmarken beim wichtigsten hiesigen Aktienindex reichen wird. Es gebe nach dem nur knappen Votum des SPD-Parteitags für Koalitionsverhandlungen mit CDU/CSU weiter Risiken, warnte Chefvolkswirt Holger Schmieding von der Berenberg Bank. FRANKFURT - Hoffnungen auf eine baldige Regierungsbildung in Deutschland haben den Dax am Montag etwas weiter voran gebracht. (Boerse, 22.01.2018 - 09:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax weiter auf Kurs Richtung Rekordhoch. Das Rekordhoch vom November bei 13 525 Punkten bleibt im Visier der Anleger. FRANKFURT - Der nun freie Weg für Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD dürfte dem Dax am Montag zunächst weitere Gewinne bescheren. (Boerse, 22.01.2018 - 08:27) weiterlesen...