Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

SDAX, DE0009653386

FRANKFURT - Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Corona-Pandemie hat den Dax am Mittwoch auf ein Rekordhoch getrieben.

03.03.2021 - 14:30:59

Aktien Frankfurt: Hoffnung auf Corona-Ende treibt Dax auf Rekordhoch. Dieses steht nun bei 14 197 Punkten. Gegen Mittag gewann der Leitindex noch 0,82 Prozent auf 14 154,44 Punkte. "Letzte Woche noch Inflations- und Zinssorgen, heute Corona-Zuversicht und Öffnungsperspektiven", schrieb dazu der Chefvolkswirt der LBBW, Uwe Burkert, in einem Kommentar.

der mittelgroßen Unternehmen notierte am Mittwochnachmittag nur noch leicht höher mit 0,06 Prozent auf 31 782,22 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,4 Prozent. Die Unternehmensstimmung in dem Währungsraum hatte sich im Februar dank einer soliden Industrie etwas aufgehellt.

Im Dax versammelten sich Autowerte auf den vordersten Plätzen. Für die Vorzüge von Volkswagen und die Papiere von Continental hoben die Analysten der UBS ihre Kursziele deutlich an. Treiber für Volkswagen sei das Modell ID.3 als größte Elektromobilitäts-Chance, hieß es in der Studie, die am Mittwoch Beachtung fand. Für Continental votiert die UBS nun ebenfalls mit "Buy". Volkswagen und Continental gewannen jeweils um die fünfeinhalb Prozent. Der europäische Autosektor stieg auf den höchsten Stand seit Sommer 2018.

Nach Geschäftszahlen und Ausblick stand mit der Shop Apotheke einer der Pandemie-Gewinner im Blick. Der Online-Arzneihändler will nach einem außergewöhnlich starken Jahr 2021 weiter wachsen und seine Profitabilität nochmals verbessern, allerdings mit etwas weniger Tempo. Das reichte Marktteilnehmern nicht. Die Anteilsscheine verloren am MDax-Ende 2,2 Prozent.

Steigende Polysilizium-Preise beflügelten an der MDax-Spitze Wacker Chemie mit plus 5,6 Prozent. Die Aktien des IT-Dienstleister Cancom profitierten mit plus 3,8 Prozent von einem Rahmenvertrag mit einer EU-Organisation.

Der Euro kostete 1,2054 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,2028 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt lag die Umlaufrendite unverändert bei minus 0,37 Prozent. Der Rentenindex Rex stagnierte auf 144,87 Punkten. Der Bund-Future verlor 0,38 Prozent auf 174,27 Punkte./ajx/mis

Von Achim Jüngling, dpa-AFX

@ dpa.de