Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MDAX, DE0008467416

FRANKFURT - Die Finanzwelt wartet mit Spannung auf mögliche Äußerungen der US-Notenbank (Fed) zur Geldpolitik.

27.08.2021 - 14:46:29

Aktien Frankfurt: Dax kaum bewegt vor Rede von Fed-Chef Powell. In Kürze wird Fed-Chef Jerome Powell im Rahmen des Zentralbank-Symposiums (Jackson Hole) seine Online-Rede halten. Entsprechend unbewegt zeigte sich am Nachmittag der deutsche Aktienmarkt.

zeigte sich am Freitagnachmittag prozentual unverändert bei 35 953,50 Punkten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,07 Prozent.

Ob der US-Notenbank-Präsident seine Rede tatsächlich auch dazu nutzen wird, Signale über die künftige Geldpolitik der USA zu geben, ist ungewiss. Das Interesse der Marktakteure gilt vor allem dem Zeitpunkt, wann die milliardenschweren Anleihekäufe allmählich zurückgefahren werden. Die umfangreichen Käufe hatten in den vergangenen Jahren die Börsenhausse angetrieben.

Analyst Ralf Umlauf von der Helaba betonte die Schwierigkeiten, vor denen Powell steht: "Letztlich erscheint es opportun, dem FOMC-Meeting im September nicht vorzugreifen - auch um Zeit zu gewinnen." Dabei verwies er auf Wachstumsraten und Inflation auf hohen Niveaus, die eine Reduzierung der Anleihekäufe angemessen erscheinen ließen. Dem gegenüber stehe ein noch etwas schwächelnder Arbeitsmarkt und zum Teil nur temporäre Preisschübe. Die Pandemie sorge dabei weiter für hohe Unsicherheit, und nicht zuletzt müsse die Fed auch noch darauf achten, dass ihre Schritte nicht zu Verwerfungen an den Finanzmärkten führen. "Die Rekordstände an den Aktienbörsen sind ebenso problematisch wie die extrem niedrigen Realrenditen an den Rentenmärkten", mahnte Umlauf.

Unter den Einzelwerten legte im Dax die Aktie von Vonovia um 1,0 Prozent zu und war damit der Spitzenwert. Der Immobilienkonzern hatte am Morgen bekannt gegeben, Unternehmensanleihen über insgesamt fünf Milliarden Euro im Zusammenhang mit dem geplanten Kauf der Deutsche Wohnen platziert zu haben.

Die Anteile der Deutschen Bank büßten als Dax-Schlusslicht 2,0 Prozent ein und weiteten so ihren etwas mehr als zweiprozentigen Vortagesverlust aus. Die Papiere der Fondstochter DWS gaben im SDax um 1,0 Prozent nach. Sie waren tags zuvor um mehr als 13 Prozent eingebrochen, nachdem Medien berichtet hatten, dass die DWS ins Visier der Aufsichtsbehörden geraten sei. Sowohl die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) als auch mehrere US-Behörden untersuchten die nachhaltigen Investmentprodukte des Vermögensverwalters, hieß es unter anderem im "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. DWS wies am Donnerstagabend "Anschuldigungen einer ehemaligen Mitarbeiterin entschieden zurück".

Im MDax zählten CTS Eventim mit plus 1,7 Prozent zu den von Anlegern favorisierten Papieren. Der Veranstalter und Tickethändler hofft auf einen Großauftrag. Zusammen mit France Billet und Orange Business Service befindet sich CTS Eventim eigenen Angaben zufolge in der Endphase von Verhandlungen über ein Ticketingabkommen mit dem Organisationskomitee für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Paris 2024.

Das Biotechunternehmen Morphosys erhielt in der Europäischen Union die bedingte Zulassung für Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid bei einer speziellen Krebsart. Das verhalf der Aktie zu einem Plus von 1,0 Prozent.

Der Euro bewegte sich kaum und kostete am Nachmittag 1,1762 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1767 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,47 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 145,85 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,01 Prozent auf 175,83 Punkte./ck/jha/

Von Claudia Müller, dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt Schluss: Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung. Zudem ist der Ifo-Geschäftsklimaindex im September den dritten Monat in Folge gesunken, und dies etwas stärker als von Analysten erwartet. FRANKFURT - Vor der Bundestagswahl hat der Dax mit Kursverlusten auch von Adidas und Puma und die weiterhin fragile Lage des chinesischen Immobilienriesen Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 18:08) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Vor Bundestagswahl tiefer - Nike und Evergrande verunsichern. Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, das Ifo-Geschäftsklima, war zudem im September etwas stärker gefallen als von Analysten erwartet. Zusätzlich unter Druck setzen konnte dies den Dax aber nicht. FRANKFURT - Vor der Bundestagswahl hat der Dax mit negativen Folgen für die Kurse deutscher Sportartikelhersteller sowie die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 14:28) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Trübe Nike-Prognosen und Evergrande halten die Anleger zurück FRANKFURT - Der Dax mit negativen Folgen für die Kurse deutscher Sportartikelhersteller sowie die weiterhin fragile Lage beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande mahnten die Anleger zur Vorsicht. (Boerse, 24.09.2021 - 11:52) weiterlesen...

Frankfurt Eröffnung: Schwächer - Evergrande-Lage bleibt spannend. Mit einem minus von zuletzt 0,71 Prozent auf 15 532,20 Punkte steuert der deutsche Leitindex auf Wochensicht derzeit aber noch auf ein Plus von rund 0,3 Prozent zu. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag in der ersten Handelsstunde seine Vortagesgewinne fast wieder komplett abgegeben. (Boerse, 24.09.2021 - 09:54) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax im Minus - Evergrande-Situation bleibt spannend. Mit einem minus von zuletzt 0,48 Prozent auf 15 569,52 Punkte steuert der Leitindex auf Wochensicht derzeit aber noch auf ein Plus von einem guten halben Prozent zu. FRANKFURT - Der Dax hat am Freitag im frühen Handel einen Großteil seiner Vortagesgewinne wieder abgegeben. (Boerse, 24.09.2021 - 09:29) weiterlesen...

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kaum verändert FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 24.09.2021 - 07:46) weiterlesen...